Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

EWIK Header-Logo, Quelle: EWIK
Newsletter Eine Welt Internet Konferenz

Der Infodienst des Portals Globales Lernen

Ausgabe Mai 2017: Flucht, Migration und Integration

Am 20. Juni ist Weltflüchtlingstag – Plädoyer für das Thema Flucht im Klassenzimmer


Liebe Leserinnen und Leser,

„Schlechteste Bibi und Tina Film Überhaupt! […] und dann auch noch ab 6 Jahren... Flüchtlingsthema und Politik hat garnichts mit Kinder zu tun.“ [sic] So bewertete ein Besucher auf moviepilot.de den Film „Tohuwabohu total“,  vierter Teil der Bibi-&-Tina-Reihe von Regisseur Detlev Buck. Sein Thema: Deutschland und die Flüchtlinge.

Der Film hat wenig Lob und viel Schelte bekommen. Häufigste Vorwürfe: Er überfordere Kinder. Und: Das Thema Flucht sei zu kompliziert, um es mit „Hex Hex“ aus der Welt zu schaffen.

Ich bin anderer Meinung. Meine Kinder (11 und 7) auch. „Tohowabohu total“ führt die Widersprüche des Themas zusammen. Ohne naiv zu sein stellt Buck den skeptischen Erwachsenen einen jugendlichen Idealismus entgegen, den Wunsch, Brücken zu bauen. Und er legt einen Fokus auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, auf deren Recht auf Bildung und das Recht, ihr Leben selbst gestalten zu dürfen.

Das Thema Flucht ist kindertauglich. Das muss es auch sein. Flucht ist schließlich Realität im Schulalltag. In Bayern kamen unlängst sogar Polizisten in die Schule, um junge Afghanen abzuschieben. Kinder und Jugendliche haben ein Recht, zu erfahren, woher ihre neuen Mitschüler kommen und was an den Rändern der EU passiert. Und sie sollten die Ursachen kennen. Kriege, Gewalt, Unterdrückung. Aber auch bittere Armut und Perspektivlosigkeit. Spätestens hier offenbart sich der Sinn Globalen Lernens:

Dem Soziologen Stephan Lessenich zufolge wissen 90 von 100 Menschen in Deutschland, dass wir auf Kosten anderer leben. „Die sogenannten Wirtschaftsflüchtlinge sind ja nur Menschen, die genug von schreiender Ungleichheit haben“, sagte er im Jetzt-Magazin der Süddeutschen (Nr 2/17). Das ist keine revolutionäre These mehr, sondern Erkenntnis. Aber was leiten wir daraus ab? Und beziehen wir das in unser Handeln ein?

Schulen sind Orte für den Umgang mit komplexen, widersprüchlichen Themen. Hier können Kinder und Jugendliche lernen, damit umzugehen. Schule bereitet auf das Leben in unserer Gesellschaft vor. Und Flüchtlinge sind ein Teil davon. Keiner sagt, dass es einfach wird, heißt es am Ende bei Bibi und Tina. „Aber mit Musik können wir es schaffen.“

Dieser Newsletter liefert das Material dafür. Die Beiträge stammen von Kolleginnen und Kollegen, die sich intensiv mit Thematik und Vermittlungsmöglichkeiten befasst haben. Ich möchte wetten, dass Kinder und Jugendliche unbefangener damit umgehen, als viele Eltern es befürchten. Viel Erfolg!

Benedict Steilmann
Leiter der Abteilung Bildung und Öffentlichkeitsarbeit bei Don Bosco Mission Bonn, EWIK-Mitglied

Aktuelles

Titelseite des Materials. Quelle: shop.brot-fuer-die-welt.de Im Wettlauf mit der Zeit - weltweit gut leben. Neues Unterrichtsmaterial für die Sek. II

Immer mehr, immer schneller, immer besser – ist das ein Lebensstil, der weltweit zukunftsfähig ist? Jugendliche der Sek. II befinden sich in einer Phase der Sinnsuche und Ausprägung von Lebensstilen. Sie stehen vor zukunftsweisenden Entscheidungen, die sie zwischen einer Vielzahl von Möglichkeiten in einer schnellen und globalisierten Welt treffen müssen. Im neuen Material von Brot für die Welt wird versucht, sich der Komplexität des Themas zu nähern und Anregungen zur Weiterarbeit zu geben.

Weitere Informationen


Solidarity Welcome! - Fortbildungsreihe zu rassismuskritischer Bildung mit dem Schwerpunkt Flucht und Fluchtursachen

Die Fortbildungsreihe von ebasa e.V. richtet sich an Personen, die gerne in der entwicklungspolitischen und rassismuskritischen Bildungsarbeit aktiv werden wollen oder in dieser bereits aktiv sind und ihre Praxis vertiefen und reflektieren möchten. Darüber hinaus richtet sich die Reihe an Personen, die in verschiedenen (beruflichen) Bereichen mit den Inhalten der Fortbildungsreihe zu tun haben und die im Rahmen ihrer Tätigkeiten Bildungsveranstaltungen in unterschiedlichsten Formen organisieren und gestalten.

Weitere Informationen
Quelle: Unsplash.com

Grafik zu UN-Nachhaltigkeitsziel Nr. 1 "Keine Armut". Quelle: unric.org Linkliste Armutsbekämpfung

Mehr als 800 Millionen Menschen leben weltweit in Armut, ohne Zugang zu Trinkwasser, Essen oder Unterkunft. Dabei gilt die Armutsbekämpfung als ein zentrales Ziel der Agenda 2030.
Die WUS-Informationsstelle Nord-Süd hat zum Ziel Nr.1 der UN-Nachhaltigkeitsziele „Armut in allen ihren Formen und überall beenden“ eine Linkliste erstellt. Zu finden sind dort Links zu Hintergrundinformationen, Publikationen und Unterrichtmaterialien zu den Themen. Außerdem wird auf Organisationen verwiesen, die sich mit Armut beschäftigen.

Weitere Informationen


Lauf gegen den Hunger - Teilnahmen sind noch möglich

Das jährlich stattfindende Schulprojekt "Lauf gegen den Hunger" wird von der internationalen Hilfsorganisation "Aktion gegen den Hunger" angeboten. Das Projekt wird weltweit an Schulen durchgeführt und eignet sich für alle Jahrgangsstufen. Es setzt sich aus einem interaktiven Themenvortrag, bei dem die Ursachen von Hunger und Mangelernährung sowie die Arbeit einer NGO beleuchtet werden, und einem Sponsorenlauf zusammen. Kinder engagieren sich für ein soziales Projekt und lernen dabei Wissenswertes über die Ursachen, Ausbreitung und Bekämpfung von Hunger in der Welt. 

Weitere Informationen
Logo Kampagne Lauf gegen den Hunger. Quelle: aktiongegendenhunger.de

Screenshot www.eine-welt-unterrichtsmaterialien.de

Materialdatenbank relauncht

"Eine-Welt-Unterrichtsmaterialien" ist die Partnerdatenbank des Portals Globales Lernen, die Print-Unterrichtsmaterialien, aber auch auf Fachbücher, Broschüren und CD-ROMs zu den Themenbereichen Globales Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung sammelt, verschlagwortet, beschreibt und veröffentlicht.
Die Datenbank wurde relauncht und präsentiert sich nun ansprechender und nutzerfreundlicher. Außerdem wurde ein responsive Webdesign realisiert, das eine optimale Darstellung der Angebote auf Handy & Co ermöglicht.
Viel Spaß beim Stöbern! 

Zur Datenbank


Neues vom Blog

Flüchten, fighten und Bla Bla

Selbst aktiv werden können Geflüchtete bei Jugendliche ohne Grenzen, einem bundesweiten Zusammenschluss von jugendlichen Flüchtlingen. Hoaxmap hat eine Karte angelegt, die zeigt, wo welche Gerüchte über Asylsuchende verbreitet wurden und widerlegt sie. Interkulturelles Training und viel zu lachen gab es im letzten Monat bei den Datteltätern. Ernst wurde es dann aber beim Hinweis auf das Grimme nominierte Stück über Armut. Wie man selbst aktiv werden kann, zeigt uns Sandra mit ihrer Arbeit bei den JuniorTeamern von Unicef. Mit dem #moralischenZeigefinger möchte der Blog ab sofort einmal im Monat Themen zu kritischem Konsum aufgreifen.

Weitere Informationen

Logo www.eineweltblabla.de. Quelle: WUS

Aus unseren Fokusrubriken

Das Portal Globales Lernen setzt mit seiner Rubrik "Im Fokus" thematische Schwerpunkte, um aktuelle Themen des Globalen Lernens und der Bildung für nachhaltige Entwicklung ausführlicher behandeln zu können.

Der Schwerpunkt zu Flucht und Asyl wurde zu diesem Newsletter überarbeitet und mit neuen Materialien versehen. Dort finden Sie viele weitere Bildungsmaterialien, Veranstaltungen und Weiterbildungen, Aktionen, Multimediales und Hintergrundinformationen.

Diese Schwerpunkte sind aktuell:

Sustainable Development Goals (SDG)
Flucht und Asyl
Abfall und Müllexporte weltweit
Lebensmittelverschwendung

Im Folgenden präsentieren wir Ihnen aktuelle Meldungen aus diesen Rubriken.


Titelseite des Comics. Quelle: webshop.inkota.de Für eine bessere Welt - Kindercomic über die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen

Die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen sind nicht nur für ältere Generationen relevant, sondern insbesondere auch für die Jüngsten! Dieser Comic, herausgegeben vom INKOTA-netzwerk e.V., richtet sich daher explizit an sie. Durch den Comic "Für eine bessere Welt" werden Kindern im Grundschulalter die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen nähergebracht, die bis 2030 umgesetzt werden sollen. Zugleich regt er sie dazu an, sich zu fragen, was sie selbst auf unserer Welt verändern wollen. Der Comic kann online bestellt werden und steht auch zum Download bereit.

Weitere Informationen

AGENDA 2030 von Kindern für Kinder erklärt

Kinder erklären die globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung der Agenda 2030 leicht verständlich für Jedermann- und frau! Um den Bekanntheitsgrad der SDGs in Deutschland zu steigern, hat bezev e.V. gemeinsam mit Ehrenamtlichen ein animiertes dreiminütiges Erklärvideo erarbeitet. Im Rahmen von zwei Projekttagen wurden die Inhalte der SDGs gemeinsam mit 15 Schüler/-innen der 2.- 4. Klasse der Eine-Welt Schule Minden spielerisch und inhaltlich erarbeitet und in einen Sprechertext übersetzt. Dieser wurde anschließend von den Schüler/-innen selbst eingesprochen. Die Idee zu dem Erklärvideo ging aus dem inklusiven Vertiefungsworkshop „Wir machen Zukunft!“ (Februar 2016) hervor.

Weitere Informationen

Start des Erklärvideos. Quelle: vimeo.com

Logo Projekt "PlasticSchool". Quelle: plasticschool.de Bildungsmaterialien Plastik im Meer

Was bedeuten viele Millionen Tonnen Plastikmüll für das Ökosystem? Forscherinnen und Forscher haben ihre jüngsten Ergebnisse für Schulen aufbereitet und im Rahmen des Projekts "PlasticSchool" kostenlose Lehrmaterialien inklusive Lehrkäfte-Information für vier Jahrgangsstufen in der Schule entwickelt. Obwohl die Materialien speziell für die Schulen in Mecklenburg - Vorpommern konzipiert wurden, lassen sie sich bundesweit einsetzen, um das Thema "Plastik im Meer" zu behandeln.

Weitere Informationen

Der WWF-Foodtruck ist im Sommer unterwegs

Schon gewusst, dass nicht jedes Gemüse den Weg vom Feld zu uns in den Kochtopf schafft? Mit einem Schülerfrühstück bringt der WWF Schulklassen in etwa 90 Minuten spielerisch angewandtes Wissen rund um nachhaltige Ernährung bei. Von Juni bis August tourt der WWF-Foodtruck durch zehn Städte. Mit viel Spaß sollen Schüler/-innen für eine bessere Landwirtschaft, Bio-Produkte und für eine nachhaltige Ernährung begeistert werden.

Weitere Informationen

Logo zum WWF-Foodtruck. Quelle: wwf.de

Zum Schwerpunkt: Bildungsmaterialien

Titelseite Aufbrechen - ankommen - bleiben. Bildungsmaterial zu Flucht und Asyl. Quelle: Baobab Bildungsmaterial zu Flucht und Asyl: Aufbrechen - ankommen - bleiben

Im Zentrum des kostenlosen Lehrmaterials für Schüler/-innen und Jugendliche ab 12 Jahren, herausgegeben vom UNHCR-Büro in Österreich und dem Österreichischer Integrationsfonds – Fonds zur Integration von Flüchtlingen und Migrant/-innen (ÖIF), stehen die persönlichen Lebensgeschichten von sieben jungen Menschen, die aus ihrer Heimat flüchten mussten und nun in Österreich leben. Anhand ihrer Porträts wird auf interaktive und abwechslungsreiche Weise Wissen zum Thema Flucht und zu unterschiedlichen Aspekten eines Lebens in einer vielfältigen Gesellschaft vermittelt.

Weitere Informationen


Gesichter der Flucht

Am Beginn der Unterrichtseinheit steht die Frage, was den Lernenden selbst wichtig für ihr Leben im hier und jetzt ist. Durch den Film und den weiteren Verlauf der Unterrichtseinheit soll ihnen das Schicksal eines jungen syrischen Flüchtlings nicht nur näher gebracht werden, sondern Fluchtursachen und -gründe auch besser nachvollziehbar gemacht werden. Über eine "blinde" Karte zeichnen die Lernenden den Weg des Flüchtlings Diyar in die Freiheit und in ein sichereres Leben nach. Zum Abschluss reflektieren die Lernenden darüber, was für sie selbst etwaige Gründe für eine Flucht wären.

Weitere Informationen

Photo by Janko Ferlic. Quelle: Unsplash

Titelseite Material "Fluchtursachen verstehen – Geflüchtete willkommen heißen." Quelle: forumzfd.de Fluchtursachen verstehen – Geflüchtete willkommen heißen

Im Fokus dieses Bildungshefts stehen die unterschiedlichen Gründe, aus denen Menschen ihre Heimatländer verlassen müssen. Die Schülerinnen und Schüler nähern sich den Ursachen für Flucht über die Biografien einzelner Jugendlicher, die heute in Deutschland leben und ihre Geschichten von Migration und Ankommen erzählen. Dabei wird deutlich, dass globale Zusammenhänge auch in unserem Alltag zu finden sind. Was hat z.B. unser alltäglicher Verbrauch von Ressourcen mit Konflikten in den Herkunftsländern von Geflüchteten zu tun? Am Ende steht die Entwicklung von Ideen für Handlungsmöglichkeiten im Alltag der Schülerinnen und Schüler.

Weitere Informationen


Diese Comics mit didaktischem Begleitmaterial schaffen Mut zur Perspektive. Das Comicbuch der Initiative „Blickwinkel“ erzählt in mehreren recherchierten Comics persönliche Erlebnisse von in Österreich lebenden Geflüchteten und Menschen mit Migrationshintergrund. Im zweiten Teil finden Pädagog/-innen, Workshopleiter/-innen und Interessierte Workshopkonzepte, Übungsblätter und Hintergrundinformationen für die pädagogische Arbeit mit Comics. Die Übungen sind für Jugendliche ab 12 Jahren geeignet, können aber auch in adaptierter Form in der Erwachsenenbildung verwendet werden.

Weitere Informationen

Buchlogo "Blickwinkel" Quelle: baobab.at

Materialien "Fokuscafé Lateinamerika". Quelle: informationsbuero-nicaragua.org Fokuscafé Lateinamerika - Werkheft Migration

Die Werkheft-Box "Fokuscafé Lateinamerika" bietet auch in ihrer zweiten, stark überarbeiteten Auflage eine Vielzahl interaktiver Bildungsmaterialien des Globalen Lernens. Die Übungen des Baukastens bieten verschiedene Möglichkeiten für den Einstieg in das Thema Migration. Ein zentrales Thema vieler angebotener Übungen sind die Ursachen und Beweggründe für Migration. Mithilfe einer Weltkarten-Übung können außerdem historische und aktuelle Migrationsbewegungen in ihrer Vielfalt sichtbar gemacht werden. Ebenso wird eine Übung zur Auseinandersetzung mit problematischen Begrifflichkeiten im Kontext von Migration sowie möglichen Alternativen dazu angeboten.

Weitere Informationen


Ankommen – Flüchtlingskinder in Deutschland

Das Material bietet Arbeitsblätter und Anregung für die Bearbeitung des Themas Flucht in den Klassenstufe 3 und 4. Wie schon im Material des UNICEF-Grundschulpakets „Kinderrechte - Kinder der Welt“ erzählen die Goldfische Cäsar und Kleopatra von ihren Beobachtungen und Gefühlen. In diesem Heft geht es um zwei fremde Fische, die in ihr Aquarium gesetzt werden. Der Vorlese- bzw. Erzähltext ermöglicht eine praxisnahe Reflektion und Auseinandersetzung mit der aktuellen Situation in vielen Schulen. Sieben Arbeitsblätter in jeweils zwei Schwierigkeitsgraden unterstützen den Integrationsprozess, indem „das Gemeinsame“ herauszufinden ist. In einem achten Informationsarbeitsblatt werden die Ursachen von Flucht thematisiert.

Weitere Informationen

Ankommen – Flüchtlingskinder in Deutschland, Quelle: https://www.unicef.de

Foto zur "Mentalen Infrastrukturen". Quelle: endlich-wachstum.de / Philipp Striegler

Warum Menschen fliehen. Mysterys zu Zusammenhängen von Wirtschaft und Flucht

Zunächst werden die wichtigsten Gründe, warum Menschen fliehen, gemeinsam erarbeitet. Darauf aufbauend setzen sich die Teilnehmenden anhand von Mystery-Geschichten mit Produktionsweisen (z. B. Energieförderung, Freihandel) und Lebensweisen (z. B. Reisen, Fleischkonsum) als mögliche Fluchtursachen auseinander. Die Teilnehmenden haben dabei die Aufgabe, einzelne Bausteine einer Geschichte in eine logische Reihenfolge zu bringen. Abschließend wird gemeinsam über die Verantwortung des Globalen Nordens in Bezug auf Fluchtursachen diskutiert und überlegt, wie sich Fluchtursachen wirkungsvoll bekämpfen lassen.

Weitere Informationen


Die Flüchtlingskrise ist allgegenwärtig - nicht nur in den Nachrichten, sondern auch direkt vor der eigenen Haustür. Leer stehende Gebäude werden zu Unterkünften umfunktioniert. Zahlreiche Menschen setzen sich ehrenamtlich für Tausende von Flüchtlingen ein, die vor Gewalt, Marginalisierung und Krieg fliehen. Diese Arbeitshilfe soll Schülerinnen und Schüler über die Ursachen von Flucht und die damit verbundenen Hürden aufklären. Vor allem soll sie aber für interkulturelle Begegnungen sensibilisieren, denn viele Flüchtlinge sind Kinder und Jugendliche, die in die Schule gehen werden.

Weitere Informationen

Titelseite der Broschüre "Flucht im Klassenzimmer". Quelle: donboscomission.de

Zum Schwerpunkt: Materialien für Willkommensklassen

Logo: "Log-Buch Neuland" Quelle: bpb.de Was braucht die Demokratie? Ganz klar: demokratisches Bewusstsein, respektvolles Miteinander, Wissen um demokratische Strukturen und Möglichkeiten der Partizipation sowie Mündigkeit. Das Logbuch Neuland will all dies an diejenigen Jugendlichen herantragen, die neu in Deutschland sind. Es möchte sie anregen, ihre eigene politische Handlungsfähigkeit und Möglichkeiten der gesellschaftlichen Teilhabe zu entdecken.

Weitere Informationen


Kursbuch miteinander leben – Unterrichtsmaterial für Migrantinnen und Migranten

"miteinander leben“ bietet eine Fülle von ausgearbeiteten Materialien und orientiert sich an der Lebenswelt von Migrantinnen und Migranten. Alle Texte sind sprachdidaktisch überarbeitet und werben mit verständlicher Sprache für Demokratie, Grundrechte und ein offenes und tolerantes Zusammenleben. Mit zahlreichen Fotos, Grafiken und Zeichnungen sowie Fällen aus dem Alltag werden die Themen anschaulich und erfahrbar. Das Kursbuch ist auf den neuen 100-stündigen Orientierungskurs abgestimmt und bereitet die Teilnehmer/-innen optimal auf den Test „Leben in Deutschland“ vor. Eine Beilage mit allen Testfragen ist im Buch enthalten.

Weitere Informationen
Buch Logo "miteinander leben" Quelle: lpb-bw.de

Zum Schwerpunkt: Multimediales

Logo REFUGEE ELEVEN Quelle:refugee11.de Refugee Eleven

Refugee Eleven ist eine elfteilige Webvideo-Serie: Junge geflüchtete Amateurfußballer der Mannschaft "Refugee11" begegnen zehn Profifußballern und einer Profifußballerin, die selbst Fluchterfahrungen haben. Die persönlichen Geschichten der Spieler stellen individuelle Erfahrungen neben oft abstrakte Informationen zum Thema Flucht und Asyl und machen diese so erfahrbar. Die Texte vermitteln vertiefende Informationen zu den Themen und Fragestellungen eines jeden Kurzfilms und ermöglichen so ihre Einordnung und Reflexion. Sie sind in einfacher Sprache verfasst und verzichten überwiegend auf lange Ausführungen und Erklärungen. Wichtige Fachbegriffe werden erläutert. Am Ende des jeweiligen Textes befindet sich jeweils eine detaillierte Quellenübersicht.

Weitere Informationen

Campact: Info- & Austauschplattform
Das Willkommensnetz

Sprachkurse, Kleidersammlungen, Hilfspakete, Begegnungen – die aktuelle Hilfe für Geflüchtete nimmt viele verschiedene Formen an. Wo die öffentlichen Behörden überfordert sind, die geflüchteten Frauen, Männer und Kinder würdig zu versorgen, springen Bürger/-innen ein. Gewissermaßen als Tür zur praktischen Hilfe, um hilfsbereiten Menschen mit wenigen Klicks online zu ermöglichen, die zu ihnen passende Initiative zu finden, gibt es nun das Willkommensnetz, ein Online-Verzeichnis von Initiativen, die Geflüchteten helfen und zwar in ganz Deutschland. Die interaktive Karte, in die sich bereits zahlreiche Initiativen eingetragen haben, zeigt, was gerade wo gebraucht wird, wer was macht und welche Aktionen geplant werden.

Weitere Informationen

Schnappschuss Plattform, Quelle: https://willkommensnetz.campact.de

Logo "Film: Unterwegs für die Sternsinger: Willi im Flüchtlingslager" Quelle: Film: Unterwegs für die Sternsinger: Willi im Flüchtlingslager

Warum müssen Menschen flüchten? Was haben sie auf ihrem Weg erlebt? Wie wohnen Kinder in einem Flüchtlingslager, was spielen sie, wovon träumen sie? Willi Weitzel war unterwegs, um diesen Fragen auf den Grund zu gehen. In Malawi besucht er das Flüchtlingslager Dzaleka. Hier leben rund 17.000 Menschen – mehr als die Hälfte von ihnen sind unter 18 Jahre alt. Willi muss erfahren, wie schwer es ist, seine Heimat zu verlieren. Spieldauer: ca. 23 min, geeignet ab 8 Jahren

Weitere Informationen

Zum Schwerpunkt: Aktionen und Ausstellungen

Interkulturelle Woche 2017: Vielfalt verbindet

Vielfalt verbindet. So lautet das Motto der Interkulturellen Woche (IKW) 2017, die vom 24. bis 30. September 2017 stattfindet. Die IKW bietet Gelegenheit, sich entschieden rassistischen und nationalistischen Strömungen entgegenzustellen und gemeinsam zu diskutieren, wie wir die Gesellschaft auf der Basis von Grund- und Menschenrechten konstruktiv weiterentwickeln wollen. Plakate, Postkarten und Webbanner zur IKW 2017 gibt es schon jetzt zum Download, ebenso finden sich online Hinweise auf Projekte und Aktionen, Filme sowie Bücher und Materialien, die Akteure bei ihren Vorbereitungen und der Planung von Veranstaltungen unterstützen können.

Weitere Informationen
Ein Plakatmotiv zur Interkulturellen Woche 2017. Quelle: interkulturellewoche.de

Cover Informationsausstellung "Asyl ist Menschenrecht", Quelle: PRO ASYL Angesichts der weiterhin hohen Flüchtlingszahlen ist es wichtig, die Hintergründe und Zusammenhänge zu verstehen. Wie ist die Situation in den Kriegs- und Krisengebieten, was geschieht entlang der Fluchtrouten, wie reagiert die Europäische Union, wie verhalten sich die einzelnen Mitgliedsstaaten? Um über diese Fragen und Themen aufzuklären, hat Pro Asyl bereits 2014 die Ausstellung „Asyl ist Menschenrecht“ entwickelt, die nun in überarbeiteter Form wieder bestellbar ist und weit reichende Aktualisierungen, viele komplett neu erarbeitete Themen sowie eine umfassende Erweiterung des gesamten Informationsangebots beinhaltet. Die Ausstellung besteht aus 37 Einzelplakaten im Format DIN A1 und einem individuell beschriftbaren Ankündigungsplakat.

Weitere Informationen


Ausstellung Bloß weg von hier

Eine neu vom Zentrum Ökumene der EKHN und EKKW erarbeitete Ausstellung gibt unter dem Titel „Bloß weg von hier“ Einblicke in die Lebenswirklichkeit von Menschen, die aufgrund von Krieg, Verfolgung oder Verlust der Lebensgrundlagen flüchten müssen. Es wird gezeigt, wo wie viele Flüchtlinge leben und mit welchen Schwierigkeiten sie zu kämpfen haben. Ziel der Ausstellung ist es, über Fluchtursachen zu informieren und Verständnis zu wecken für Nöte und Bedürfnisse von Menschen, die gezwungen sind, ihre Heimat zu verlassen. Die Ausstellung mit Schaukästen und interaktiven Elementen will insbesondere das Interesse von Jugendlichen für das Thema wachhalten und  intensivieren.

Weitere Informationen

Quelle: Unsplash.com

Titelbild „Will leben – willkommen“ Quelle:moewe-westfalen.de Zentrum Oekumene verleiht neue Ausstellung:
Will leben – willkommen


„Will leben – Willkommen“ ist eine Ausstellung in acht Stationen zum Themenkomplex Flucht und Migration. Die von Brot für die Welt und Diakonie Katastrophenhilfe erstellten interaktiven Stationen zeigen ein breites Spektrum von Ursachen und Gründen auf, die Menschen dazu bringen, ihr Land zu verlassen. Die Stationen „Was kann ich tun?“ und „Guter Rat beim Ankommen“ laden darüber hinaus dazu ein, selbst aktiv zu werden.

Weitere Informationen

Zum Schwerpunkt: Zeitschriften, Broschüren & Studien

Die Thematisierung von Flucht ist in den Erziehungswissenschaften nicht neu. So schließt das Heft 01/2017 an die ZEP 4/2013 und die ZEP 2/2002 an. Es lässt sich daher fragen, mit welchen Akzenten das gewachsene Forschungsfeld gegenwärtig erweitert und/oder konturiert werden kann. Diese Ausgabe stellt Bildung und Flucht unter zwei verschiedenen Blickwinkeln in den Fokus: a) unter der Perspektive „Bildungsprozesse von Geflüchteten und deren Erforschung“ und b) unter dem Blickwinkel „Flucht als Gegenstand für Bildungsprozesse“. Zu jedem der beiden Perspektiven werden Bildung und Flucht in ihren Relationierungen mit je drei Beiträgen diskutiert.

Weitere Informationen

Titelbild ZEP. Quelle: https://www.waxmann.com

Ausschnitt Fact-Sheet: Migration und Flucht in Zeiten der Globalisierung April 2017. Quelle:https://www.suedwind-institut.de Südwind Institut: Factsheets, Studien und Blogbeiträge zum Themenfeld Migration und Entwicklung

Seit 2010 bearbeitet SÜDWIND das Thema „Migration, Frauen und Entwicklung“. Im Vordergrund stehen dabei die Arbeits- und Lebensbedingungen von Frauen, die sowohl innerhalb ihres Herkunftslandes als auch grenzüberschreitend migrieren. Migrant/-innen sind in der Regel in besonderer Weise von ihren jeweiligen Arbeitgeber/-innen bzw. den vermittelnden Agenturen abhängig, da diese die Reisekosten vorstrecken, Pässe und/oder Vermittlungsgebühren einbehalten und anderes mehr. Sie haben zugleich weniger Zugang zu Gewerkschaften und betrieblichen Interessenvertretungen und leben oft unter prekäreren Bedingungen als die lokale Bevölkerung. SÜDWIND untersucht mit unterschiedlichen regionalen Schwerpunkten Migrationsgründe und – wege, Grenzregime, Lebens- und Arbeitswelten von Migrant/-innen und baut den Kontakt zu Migrant/-innenorganisationen in Deutschland aus.

Weitere Informationen


iz3w, Ausgabe 356: Warum Menschen fliehen

In der Ausgabe „Eine Frage der Existenz – Warum Menschen fliehen“ wird herausgestellt , dass die Länder des Globalen Nordens eine Mitverantwortung an den Fluchtursachen tragen. Durch selbst oder stellvertretend geführte Kriege, Umweltzerstörungen und Rüstungsexporte sorgen die westlichen Staaten dafür, dass viele Menschen keine Zukunft mehr am Ort ihrer Herkunft sehen. Das Dossier geht daher den Fragen nach, welche Fluchtursachen vom Globalen Norden geschaffen werden und wie die aus dem antirassistischen Spektrum stammende Forderung „Fluchtursachen bekämpfen!“ mittlerweile von der Politik zur Abwehr von Flüchtlingen missbraucht wird.

Weitere Informationen

Titelbild iz3w. Quelle: www.iz3w.org

Quelle: Unsplash.com Projekt: Der Orientierungsrahmen in Zeiten gesellschaftlicher Transformation

Ziel des auf drei Jahre angelegten Projektes an der Uni Kassel ist es, mit dem Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung Antworten auf aktuelle Herausforderungen schulischer Bildung - in diesem Fall im Bereich „Flucht“, „Migration“ und „Populismus“ zu finden.  Die Bedürfnisse von Lehrkräften sollen im Rahmen des Projektes eruiert, bestehendes Lehr-Lern-Material  reflektiert und benötigte Fortbildungsangebote zu den genannten Themen entwickelt werden. Eine zentrale Rolle nehmen dabei außerschulische Akteure sowie Geflüchtete selbst ein, die in die Konzeption und Durchführung des Angebots eingebunden sind.

Weitere Informationen


Studie: Kindheit im Wartezustand

Laut einer neuen UNICEF-Studie „Kindheit im Wartezustand“ verbringen viele Kinder lange Monate oder sogar Jahre in Flüchtlingsunterkünften, die häufig nicht sicher und nicht kindgerecht sind. Dies erschwert ihre Integration. Die Mädchen und Jungen leben dort – teils unter unzureichenden hygienischen Bedingungen – mit vielen fremden Menschen auf engem Raum und haben kaum Privatsphäre. Diese Situation dokumentiert die neue Studie, die durch den Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge e.V. im Auftrag von UNICEF Deutschland erstellt wurde.

Weitere Informationen

Titelbild Studie. Quelle: UNICEF

Titelseite der Publikation. Quelle: ANU Bayern e.V. Die Broschüre „Bayern ist bunt“ zeigt anhand von Good Practice Beispielen mit Geflüchteten, wie differenziert die Akteure der Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung für verschiedene Zielgruppen Projekte zur Orientierung und Integration anbieten.
Die zwölf Praxisbeispiele in der Veröffentlichung stehen stellvertretend für viele andere. Sie geben Anregungen für weitere Bildungsangebote und neue Kooperationen – denn Bildung für nachhaltige Entwicklung ist ein Motor der Integration. Den Rahmen für die Projektbeschreibungen bilden Grundlagen-Texte, eine Übersicht über alle auf der Website gelisteten Bayerischen Projekte sowie nützliche Literatur- und Linktipps.

Weitere Informationen


Das Thema Flucht und Migration im Globalen Lernen - BtE-Projektbrief

Der Projektbrief des Programms Bildung trifft Entwicklung (BtE) hat Flucht und Migration als Schwerpunkt. Von Artikeln zur Einbeziehung von Geflüchteten als BtE-Referentinnen, über die Auseinandersetzung mit Zugängen zum Globalen Lernen aus anderen Kulturen und Kontexten bis hin zum Materialtipp des Planspiels Flucht für die Grundschule – die Publikation bietet einen vielseitigen Einblick in aktuelle Debatten bei Bildung trifft Entwicklung. .

Weitere Informationen

Titelseite BtE-Projektbrief Nummer 5/2016. Quelle: bildung-trifft-entwicklung.de

Neues aus den Datenbanken

Datenbank Eine Welt Medien

In der Datenbank "Eine-Welt-Medien" finden Sie viele interessante Filme zum Thema Flucht, Migration und Integration - jeweils mit Kurzbeschreibung, Angaben zur Zielgruppe und Nennung der Verleihstellen.

Zur Zusammenstellung entsprechender Filme gelangen Sie hier. 
Logo Datenbank Eine Welt Medien, Quelle: Büro für Kultur- und Medienprojekte gGmbH

Logo Datenbank Eine Welt Unterrichtsmaterialien, Quelle: Welthaus Bielefeld Datenbank Eine Welt Unterrichtsmaterialien

In der Datenbank "Eine Welt Unterrichtsmaterialien" können sich Lehrkräfte und Interessierte über das aktuell verfügbare Angebot an didaktischen Printmaterialien zur "Einen Welt" informieren. Die Datenbank bietet die Möglichkeit, über eine umfassende Suchmaske gezielt nach Publikationen zu suchen.

Zusammenstellung aktueller Materialhinweise

Veranstaltungen und Weiterbildungen

Datum

Veranstaltungstyp

Titel

Ort

16.10.2017 (Studienbeginn)
Master-Studium 
Kulturelle Beziehungen und MigrationBerlin
09.06.2017KonferenzIntegration durch Bildung. Im Fokus: Schule und AusbildungKoblenz
19.06.2017TagungGrenzen (im Denken) überwindenBonn
22.06.2017Offenes ForumForum Globales Lernen NRW: Migration & VielfaltMünster
23.06.2017 - 25.06.2017TrainingEmpowerment für EntwicklungMarburg
27.06.2017LehrerfortbildungFluchtursachen – Anknüpfungspunkte mit Schulfächern“ durch Einsatz neuer KommunikationstechnikBabelsberg
30.06.2017 - 01.07.2017SeminarAlle im Boot?! Schwer erreichbare Zielgruppen in Beteiligungsprozesse einbeziehenMülheim an der Ruhr
18.08.2017 - 20.08.2017TrainingAntirassistische Bewusstseinsbildung in der (entwicklungs)politischen ArbeitZierenberg
13.10.2017 - 14.10.2017Jubiläumskongress
50 Jahre global und lokal denken, lernen, handeln Reutlingen



Vorschau Ausgabe Juni 2017: Barrieren in den Köpfen - Vorurteile überwinden

EWIK-Logo, Quelle: EWIK
Der nächste Newsletter der Eine Welt Internet Konferenz erscheint Ende Juni 2017 zum Thema "Barrieren in den Köpfen - Vorurteile überwinden".

Zusendungen sind bis zum 26. Juni 2017 willkommen.

EWIK-Umfrage: Bitte bewerten Sie uns!

Ihre Meinung ist gefragt:
Geben Sie dem Portal Globales Lernen Noten


Um Ihre Suche nach passenden Bildungs- und Unterrichtsmaterialien, nach aktuellen Aktionen, Veranstaltungen und Kooperationsmöglichkeiten zu erleichtern, versuchen wir stets, die Vielfalt der Angebote im deutschsprachigen Raum möglichst umfassend darzustellen.

Wir möchten daher gerne wissen: Werden wir unserem Anspruch gerecht, einen schnellen und übersichtlichen Zugang zu allen relevanten Informations- und Bildungsangeboten zum Globalen Lernen zu bieten?

Hier geht es zur Umfrage.
Notentag, Quelle: WUS

Das könnte Sie auch interessieren:
Publikationen der Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd

Print-Rundbrief  -  Ausgabe März 2017
"Nachhaltigkeitsziel 3:
Gute Gesundheitsversorgung"


Titelblatt Rundbrief Bildungsauftrag Nord-Süd März 2017
Der Rundbrief erscheint viermal jährlich und berichtet über die entwicklungspolitische Bildungsarbeit in Bund und Ländern, Fortbildungsangebote, Veranstaltungen, neue Materialien, Kampagnen und Aktionen.

Weitere Informationen und Bestellung
Online-Newsletter



Logo WUS-Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd
 Der Newsletter informiert monatlich per E-Mail über Neuigkeiten aus dem Bereich der entwicklungsbezogenen Bildungsarbeit.



Weitere Informationen und Bestellung

Redaktion

World University Service e.V. -
Eine Welt Internet Konferenz (EWIK)
Goebenstraße 35
65195 Wiesbaden    
                      
Telefon: +49 (0)611-9446170
Fax: +49 (0)611-446489
service@globaleslernen.de
www.globaleslernen.de
Logo Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ),  Quelle: BMZ

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.
Wenn Sie uns eine Nachricht zukommen lassen möchten, antworten Sie bitte nicht
direkt auf diese E-mail, sondern benutzen Sie die Adresse service@globaleslernen.de.