Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

EWIK Header-Logo, Quelle: EWIK
Newsletter Eine Welt Internet Konferenz

Der Infodienst des Portals Globales Lernen

Ausgabe Juni 2017: Barrieren in den Köpfen: Stereotype und Vorurteile überwinden
Liebe Leserinnen und Leser,

ob wir es wollen oder nicht, wir alle denken in Kategorien. Und Kategorien können sogar nützlich sein. Um Informationen effektiv zu verarbeiten und Wissen schnell abzurufen, müssen wir Dinge vereinfachen – und in diesem Kontext ordnen wir eben ein, kategorisieren, bilden Schubladen.

Schubladen sind also eine feine Sache, denn sie schaffen Ordnung und Übersicht. Das ist praktisch für viele Dinge, etwa Socken. Aber sobald wir anfangen, Menschen in Schubladen zu stecken, wird es problematisch. Wir sortieren sie beispielsweise nach Ethnie, Geschlecht oder Beruf. Diese Kategorien sind jedoch häufig nicht neutral, sondern schließen Bewertungen ein. Und wenn wir diese ungeprüft übernehmen, ist der Schritt zu Ausgrenzung, Diskriminierung oder sogar körperlicher Gewalt gegenüber einer Personengruppe nicht mehr weit.

Das entspricht weder den allgemein anerkannten Wertvorstellungen von Mitmenschlichkeit oder Menschenwürde noch dem Bild, das die Vereinten Nationen von der zukünftigen Welt haben: In der Präambel der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung betonen sie ausdrücklich ihre Vorstellung von einer „gerechte[n], faire[n], tolerante[n], offene[n] und sozial inklusive[n] Welt, in der für die Bedürfnisse der Schwächsten gesorgt wird.“

Gerade die Schwächsten und Verwundbarsten sind besonders häufig von Vorurteilen betroffen. Dazu gehören auch Menschen mit Behinderungen. Die Arbeit der Christoffel-Blindenmission (CBM) ist daher eng mit dem Schwerpunkt dieses Newsletters verbunden: Unsere Vision ist eine weltweit inklusive Gesellschaft, in der Menschen mit Behinderungen ihre Menschenrechte wahrnehmen und ihr Potenzial voll ausschöpfen können. Dafür müssen viele Barrieren beseitigt werden: Bauliche Hindernisse genauso wie Barrieren in Gesetzen – aber allen voran die Vorurteile in unseren Köpfen. Das gilt nicht nur für uns in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt.

Wir müssen es zulassen, unsere Schubladen wieder aufzumachen, neu zu sortieren und gegebenenfalls zu revidieren. Begegnungen bauen dafür Brücken. Sobald man Menschen einmal kennenlernt, wird häufig klar: Kein Mensch passt in eine Schublade. Es gibt nur Individuen mit ihrer ganz eigenen Persönlichkeit.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine vielfältige Lektüre mit neuen Anregungen und Perspektiven, wie das Bauen von Brücken gelingen kann.

Carolin Runte, Bildungsreferentin bei der Christoffel-Blindenmission Deutschland e.V.,
EWIK-Mitglied

Aktuelles

Logo Global Education Week. Quelle: coe.int Global Education Week 2017: Meine Welt, Deine Welt – Bewusster Konsum für nachhaltige Entwicklung

Globales Lernen hat die Aufgabe, ein Bewusstsein für den eigenen Konsum zu fördern, globale Zusammenhänge aufzuzeigen und die Konsequenzen unseres Handelns bewusst zu machen. Die Global Education Week lädt deswegen alle Interessierten dazu ein, selbst Ideen und Projekte zum Thema „Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster“ einzubringen und für eine nachhaltige und gerechte Zukunft aktiv zu werden. Der angegebene Zeitraum vom 18. bis 26. November 2017 bietet den Rahmen, um intensiv und bundesweit auf das Thema aufmerksam zu machen. Dieser zeitliche Abschnitt ist aber keineswegs bindend. 

Weitere Informationen


Think globally, act locally - Workshop-Handbuch des Globalen Lernens zu den Themen Nachhaltigkeit und Ressourcen

Welche sozialen und ökologischen Folgen stecken hinter dem Ressourcenabbau für Handys? Welche Konsequenzen erwachsen aus unserer Lebensmittelverschwendung und dem weltweiten Ressourcenverbrauch? Durch drei Workshops werden diese Themen beleuchtet und es wird hinterfragt, welche Rolle wir selber dabei spielen – und welche Rolle wir dabei spielen können, einen Beitrag für eine nachhaltigere und gerechtere Welt zu leisten. Das Handbuch richtet sich an Gruppenleiter/-innen sowie an alle anderen Interessierten, die diese Themen jungen Menschen im Alter von 14-20 Jahren näher bringen wollen. Es kann online bestellt werden und steht auch zum Download bereit.

Weitere Informationen
Titelseite des Handbuchs. Quelle: webshop.inkota.de

Gewinner des letzten Jahres. Quelle: Karl Kübel Stiftung Für junge WeltFAIRwandler! Ausschreibung für FAIRWANDLER-Preis gestartet

Der „Klick im Kopf“ inspiriert sie: Die jungen Menschen, die einen Freiwilligendienst im Globalen Süden verbracht haben und danach „verwandelt“ zurückkehren. Sie bringen neue Perspektiven und Ideen nach Deutschland mit. Sie sind bereit, die Gesellschaft mit ihrem Engagement mitzugestalten. Daraus entstehen in ganz Deutschland entwicklungspolitische Initiativen, die sich für eine gerechtere Welt einsetzen und damit einen Beitrag zur Umsetzung der Sustainable Development Goals (SDGs) leisten. Dieses junge Engagement will der FAIRWANDLER-Preis bestärken und sichtbar machen. Vom 31. Mai bis 31. Juli 2017 können sich engagierte Rückkehrerinnen und Rückkehrer wieder für den FAIRWANDLER-Preis bewerben. Die bundesweite Ausschreibung richtet sich an junge Menschen (18-32 Jahre), die für einen längeren Zeitraum (z.B. Freiwilligendienst) im Globalen Süden waren und sich nun in Deutschland mit einer eigenen Initiative entwicklungspolitisch engagieren.

Weitere Informationen


Berliner Entwicklungspolitisches Bildungsprogramm (benbi) 2017 - Kolonialismus

„Alles nur Geschichte? – Wie Kolonialismus unsere Welt bis heute prägt“ ist das Motto des 18. Berliner Entwicklungspolitischen Bildungsprogramms (benbi), welches vom 13.-17. November 2017 im FEZ-Berlin stattfindet. Im Rahmen von Workshops, Kinoforum, Bühnenprogramm und Podiumsdiskussion können Schüler/-innen der 3. bis 13. Klasse sich dabei interaktiv und altersgerecht mit den vielfältigen Aspekten des Jahresthemas Kolonialismus auseinandersetzen und den Spuren sowie Kontinuitäten von Kolonialismus in Alltag und Gesellschaft auf den Grund gehen. Für Pädagog/-innen besteht die Möglichkeit, sich beim EPIZ e.V. und bei Engagement Global über didaktische Methoden und Materialien des Globalen Lernens zu informieren und thematische Ausstellungen zu besuchen. 

Weitere Informationen
Logo benbi. Quelle: http://www.kate-berlin.de

Neues vom Blog

Rassismus und Vorurteile Bla Bla

Viel Bla Bla zum Thema Stereotype und Vorturteile: Afro Deutschland zeigt uns, wie dunkelhäutige Menschen ihre Heimat Deutschland erleben. Be my eyes lässt uns mit Hilfe einer App den Alltag blinder Menschen verbessern und zeigt nebenbei die kleinen und großen Alltags-Schwierigkeiten Blinder. Mit ganz anderen Vorurteilen haben die Menschen im Grimme-Preis nominierten Stück Was heißt schon arm? zu kämpfen. Die Seite Touchdown 21 ist Forschungs-Projekt mit und über Menschen mit Down-Syndrom. Sie schreiben über ihren Alltag, und Themen, die bewegen: Freundschaft, Liebe, Reisen, Politik. In Germania erzählen Menschen, die nicht in Deutschland geboren wurden, über das Land, in dem sie leben.

Weitere Informationen

Logo www.eineweltblabla.de. Quelle: WUS

Aus unseren Fokusrubriken

Das Portal Globales Lernen setzt mit seiner Rubrik "Im Fokus" thematische Schwerpunkte, um aktuelle Themen des Globalen Lernens und der Bildung für nachhaltige Entwicklung ausführlicher behandeln zu können.

Diese Schwerpunkte sind aktuell:

Sustainable Development Goals (SDG)
Flucht und Asyl
Abfall und Müllexporte weltweit
Lebensmittelverschwendung

Im Folgenden präsentieren wir Ihnen aktuelle Meldungen aus diesen Rubriken.


Neuerscheinung: Unsere Welt. Unsere Zukunft. Ein Lesebuch über die neuen Weltziele.

Das österreichische FORUM Umweltbildung hat ein neues Lesebuch mit dem Titel "Unsere Welt. Unsere Zukunft." zu den SDGs veröffentlicht. Die einzelnen Geschichten darin ermöglichen jungen Menschen, den Alltag von Kindern aus verschiedenen Ländern der Welt kennen zu lernen und gleichzeitig interessante Vergleiche mit der eigenen Lebensrealität zu ziehen. Darüber hinaus erfahren sie, was sie selbst zur Erreichung jedes einzelnen Ziels der SDGs tun können.

Weitere Informationen

Titelbild Unsere Welt. Unsere Zukunft. Quelle: www.umweltbildung.a

Logo: Fluchtgründe, Asyl und Lebenssituation von Geflüchteten Didaktisches Material für die Sekundarstufe Quelle: Epiz-berlin.de Fluchtgründe, Asyl und Lebenssituation von Geflüchteten - Didaktisches Material für die Sekundarstufe

In dieser Broschüre wird ein vierstündiges Unterrichtskonzept vorgestellt, welches viele Fragen zu Fluchtgründen, zur Einreise nach Deutschland, zum deutschen Asylsystem und zur Lebenswirklichkeit von Geflüchteten zu beantworten versucht. Globale Zusammenhänge zwischen Wohlstand, Lebenssituationen von Menschen, kriegerischen Auseinandersetzungen, wirtschaftlichen Situationen und Fluchtgründen werden aufgezeigt. Geschichten von Geflüchteten mit individuellen Erfahrungen und Wünschen regen zu einem Perspektivwechsel bei den Teilnehmenden an. In dem didaktischen Heft befindet sich eine Gesamtübersicht des Unterrichtskonzepts, die Beschreibung der Abläufe aller Methoden, Kopiervorlagen für die Durchführung und eine Übersicht von weiteren Informationsquellen.

Weitere Informationen

Schulprojekt zur Lebensmittelverschwendung:
Wirf mich nicht weg!


Das Projekt „Wirf mich nicht weg!“ des Umweltzentrums Holle ist bundesweit unterwegs und bietet Schulen die Möglichkeit an verschiedenen handlungsorientierten Materialien mit einer Ökotrophologin zu arbeiten. In modellhaften Unterrichtseinheiten für Schülerinnen und Schüler soll die Wertschätzung für Lebensmittel erhöht werden. Dabei werden konkrete Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt, um eine Verschwendung zu vermeiden. Auf spielerische Weise lernen Schulkinder der 3. und 4. Klasse die Ursachen unnötiger Verschwendung kennen und verstehen. Lehrer können die „Wirf mich nicht weg!“-Unterrichtseinheit über das Regionale Umweltbildungszentrum Hollen e. V. buchen und ihre Schulklassen anmelden. Alle Materialien dürfen im Anschluss als Set kostenfrei an der Schule verbleiben, so dass auch weitere Klassen davon profitieren können.

Weitere Informationen

Logo "Wirf mich nicht weg!". Quelle:http://www.wirf-mich-nicht-weg.de/

Zum Schwerpunkt: Bildungsmaterialien

Arbeitsblatt Vielfalt leben – Vorurteile abbauen. Quelle: cbm.de Neues Unterrichtsmaterial der Christoffel-Blindenmission: Vielfalt leben – Vorurteile abbauen

Mit dem barrierefreien Arbeitsblatt für die Sek. I können Lehrkräfte das Themenfeld „Vielfalt und Vorurteile" altersgerecht und lebensnah vermitteln. Mithilfe des neuen Materials überprüfen Schülerinnen und Schüler ab Klasse 9 ihr eigenes Denken und Handeln, erkennen anhand von Beispielsituationen Vorurteile und ziehen aus der gemeinsamen Reflexion Schlüsse für das Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderungen. Dadurch sollen sie verstehen lernen, was „Vielfalt leben“ – auch in ihrem Alltag – bedeutet.

Weitere Informationen


VOR?urteile! - ein Positionierungsspiel

Entwickelt wurde Vor?urteile von Gesicht Zeigen! für die Kinder- und Jugendarbeit in Schulen und anderen pädagogischen Einrichtungen. Auf eine einfache, aber wirksame Weise soll spielerisch das Thema Vorurteile besprochen werden. Das Spiel will die Sinne schärfen, um Äußerungen und Thesen mit rassistischen Inhalten zu erkennen und den Unterschied zwischen Vorurteilen und Klischees wahrzunehmen. Zusätzlich werden Fakten gegen häufige Vorurteile geboten. Das Spiel kann in zwei Varianten gespielt werden und bietet zwei Schwierigkeitsstufen. Ab 12 Jahren.

Weitere Informationen

Quelle: Gesicht Zeigen!

Collage zum Thema Vielfalt. Quelle: http://www.zwischentoene.info zwischentöne. Materialien für Vielfalt im Klassenzimmer

Das Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung stellt auf der Webplattform zwischentöne Unterrichtsmodule zur Auseinandersetzung mit dem Thema Vielfalt für die Fächer Politik, Geschichte, Geographie und Ethik/Religion der Sekundarstufen I und II zur Verfügung, welche sich Fragen widmen, die in Schulbüchern oft zu kurz kommen. Dabei geht es nicht vorrangig darum, zusätzliche Informationen über "neue" Themen anzubieten. Vielmehr bieten die Module "neue" Perspektiven auf Themen, die in der (Post-)Migrationsgesellschaft Deutschland zwar allgegenwärtig sind, aber im Unterricht selten behandelt werden.

Weitere Informationen


Online-Unterrichtsvorschläge zum Thema Diversität

Die von BAOBAB– Globales Lernen und SOS-Kinderdorf angebotenen Methoden wurden für den Kindergarten und die Volks-/Grundschule entwickelt. Die Porträts von "Unterschiedlich und doch gleich" möchten beispielsweise die natürliche Neugierde und Offenheit der Kinder für den Lebensalltag von AltersgenossInnen in anderen Ländern der Welt fördern. Die Methodensammlung "Starke Vielfalt – Integration MIT MigrantInnen" enthält hingegen eine Vielzahl an Spielen und Anregungen zur Stärkung sozialer Kompetenzen.

Weitere Informationen

Zeichnung Wimmelinsel. Quelle: baobab.at

Titelseite Reader. Quelle: www.gse-mv.de Reader für pädagogische Fachkräfte und Referent/-innen zum Projekt Vorurteilsbewusst im KiTa-Alltag

Im Reader werden ausgewählte, praxiserprobte Methoden vorgestellt. Sie sind detailliert in ihrer Durchführung, ihren Zielen und mit möglichen Abwandlungen beschrieben. Die veröffentlichten Methoden stellen eine Möglichkeit dar, sensible Themen wie Vorurteile, Diskriminierung etc. anzusprechen und weiter daran zu arbeiten. Neben jenen Methoden ist es wichtig Situationen im KiTa-Alltag, in denen Vorurteile, Diskriminierungen, Klischees oder Etikettierungen zu Tage treten, nicht unbesprochen zu lassen, sondern diese als Anlass zu nehmen, diese Themen zu besprechen und jene Diskriminierungen usw. kritisch zu reflektieren. Durch das Nicht-Ansprechen auftretender Diskriminierungen usw. entsteht bei den Jungen und Mädchen der Eindruck, sie würden hingenommen und sind somit wahr.

Weitere Informationen


Gemeinsam lernen

Wie fühlt es sich an, im Rollstuhl zu sitzen oder eine Sehbehinderung zu haben? An mehreren Stationen versetzen sich Kinder in die Rolle von Menschen mit Behinderung. Dieser Perspektivenwechsel fördert das Verständnis füreinander. Ziel dieser Unterrichtsmaterialien ist es, das Einfühlungsvermögen in Menschen mit Behinderung zu fördern und für den Umgang mit ihnen zu sensibilisieren. Durch die Reflexion in der Gruppe sollen erste Anstöße für ein Umdenken und eine Verhaltensänderung gegeben werden. Die Unterrichtseinheit ist für die 3. und 4. Jahrgangsstufe in der Grundschule angelegt. Die Module können an mehreren Tagen hintereinander oder zusammenhängend in Form eines Projekttags oder als Projektwoche umgesetzt werden.

Weitere Informationen

Photo by Marc Fulgar. Quelle: Unsplash

Titelseite der Themenblätter im Unterricht "Vorurteile" (Nr. 90). Quelle: bpb.de

BpB-Schwerpunkt zum Thema Vorurteile

Das neubearbeitete Heft der Reihe Informationen zur politischen Bildung erklärt aus soziologischer und psychologischer Sicht, was Vorurteile eigentlich sind. Es analysiert gängige Vorurteile und zeigt Gegenmaßnahmen auf. Die Themenblätter umfassen zwei Arbeitsblätter plus didaktische Erläuterungen für eine oder zwei Unterrichtsstunden. Ziel der Einheit ist zunächst, anhand der in der Lerngruppe vorhandener Stereotype die Entstehungsweise und Verbreitung von Vorurteilen zu erarbeiten. Inhaltlich stehen Vorurteile gegenüber Sinti und Roma sowie dem Islam im Mittelpunkt dieser Themenblätter. Die Ausgabe der Themenblätter ist kostenfrei bestellbar und steht zudem im pdf-Format zum Download bereit.

Weitere Informationen


Mit dem Lernpaket soll Schülerinnen und Schülern die Problematik indigener Völker als größte Minderheit auf unserer Erde ins Bewusstsein gerückt werden. Dabei sollen sie verschiedene indigene Völker und deren Lebensweise kennenlernen und Zusammenhänge zwischen wirtschaftlicher Ausbeutung des Lebensraums dieser Völker und dessen notwendigem Schutz erkennen. Zudem soll die Arbeit von Menschenrechtsorganisationen näher beleuchtet werden, um Wege aufzuzeigen, diesen Minderheiten Schutz zu gewähren und die Vielfalt von Lebenswelten auf unserer Erde zu erhalten.

Weitere Informationen

Plakatmotiv von Survival International, Quelle: Survival International

Ausschnitt Titelseite der Broschüre "Kultur Global Lernen". Quelle: ebasa.org Methoden für die Bildungsarbeit von ebasa e.V.

Die Bildungsangebote von ebasa. e.V. haben zum Ziel, in einer globalisierten Welt ethnozentrische und rassistische Tendenzen bei uns selbst (im globalen Norden) zu hinterfragen und zu reflektieren. Neben Fortbildungen und Workshops stehen auch eine Reihe von Broschüren zu den Themen Stereotype und Rassismus (in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit), Eurozentrismus, Rassismus und Kulturalismus zum Download bereit, in der vielfältige Übungen und Methoden für die Bildungsarbeit vorgestellt werden.

Weitere Informationen


Auf der Website der DemokratieWEBstatt finden sich zu unterschiedlichsten Schwerpunktthemen, wie beispielsweise Kinderrechte, Globalisierung, Religion und Glaube sowie Flucht, Migration und Integration Unterrichtsmaterialien zum kostenfreien Download. Neuzugang der Datenbank ist ein Methodenset zum Thema Rassismus und Vorurteile. Die Materialien eignen sich für den Einsatz im Grundschulunterricht und Sekundarstufe I, sowie in der freien Kinder- und Jugendarbeit. In Workshops der DemokratieWERKstatt können Schüler/-innen erfahren, was es bedeutet das gesellschaftliche Leben mitzugestalten.

Weitere Informationen

Logo Demokratiewebstatt. Quelle: www.demokratiewebstatt.at

Zum Schwerpunkt: Multimediales

Screenshot Video Plan. Quelle: youtube.com Youtube-Kanal Typisch männlich von PLAN

Was ist typisch männlich? Wann ist der Mann ein Mann? Dieser Frage sind Jungen in Deutschland und Lateinamerika nachgegangen. Im Rahmen des internationalen Plan-Projektes „Starke Jungs für die Gleichberechtigung“ haben sie sich mit Rollenbildern, Stereotype und Erwartungen auseinandergesetzt. So haben die Hamburger Jungen Gleichaltrige in der Schule und Leute auf der Straße gefragt und die Ergebnisse in drei Kurzfilmen festgehalten. Die Jungen aus Lateinamerika wurden in einer ausführlichen Dokumentation portraitiert. Zu sehen sind diese Filme auf dem Youtube-Kanal von Plan International Deutschland.

Weitere Informationen

Nimm Rassismus persönlich!

Täglich machen Menschen in Deutschland rassistische Erfahrungen. Sie werden aufgrund ihrer "Hautfarbe", ihrer vermeintlichen Religion oder anderer Zuschreibungen diskriminiert und ausgegrenzt. In einer Serie von Videos und Texten erzählen an dieser Stelle ganz unterschiedliche Menschen ihre persönliche Geschichte. Sie berichten von ihren rassistischen Erfahrungen im Alltag und was diese für ihr Leben bedeuten. Außerdem findet sich ein Glossar für diskriminierungssensible Sprache und die Broschüre: "Wir nehmen Rassismus persönlich"

Weitere Informationen
Titelseite Broschüre: Wir nehmen Rassismus persönlich. Quelle: https://www.amnesty.de

Handy. Quelle: http://freeuse.io/ YouTube-Kanal von BAOBAB - Internationale Kurzfilme

Interesse an internationalen Kurzfilmen für die Bildungsarbeit? Der Youtube channel von BAOBAB – Globales Lernen bietet ausgewählte Kurzfilme in Deutsch, Englisch und ohne Sprache. Die Playlisten Diversitätund Vorurteile/Rassismus offerieren aktuell 38 Filme zu den Themen Heterogene Gesellschaft, Anderssein, Identität, Diskriminierung, Stereotype u.v.m., zum Teil mit didaktischem Begleitmaterial.

Weitere Informationen

Zum Schwerpunkt: Aktionen und Ausstellungen

Was wäre wenn … Neue Perspektiven auf gewohnte Bilder - Ausstellung

Der Lehrer ist ein junger Mann aus Afghanistan und Ghana schickt seine Expert/-innen zur Lösung der Griechenlandkrise. Warum ist das so schwer vorstellbar und warum meinen wir zu wissen, dass das nicht sein kann? Welche Bilder haben wir eigentlich im Kopf und wie bestimmen sie unsere Wahrnehmung von Schwarzen und Weißen? Die Ausstellungsmacher haben den Test gemacht: Zu einer Reihe von Bildern aus der Entwicklungszusammenarbeit, bei denen Fotopaare mit den gleichen Motiven aber vertauschten Rollen gegenübergestellt sind, wurden Passant/-innen aus Dresden und Berlin nach Untertiteln und Kommentaren für die Fotos gefragt. In der Ausstellung "weiß- schwarz" sind die Fotos und die Reaktionen der Passant/-innen zu den jeweiligen Szenarien auf fünf Textilbannern präsentiert.

Weitere Informationen

Poster zur Ausstellung. Quelle: einewelt-sachsen.de

Ausstellung: Entwicklungspolitik auf Augenhöhe (Quelle: http://www.adivasi-tee-projekt.org/images/ATP/pdf/Materialien%20downloads/Ausstellung%20EP%20auf%20Augenhoehe.pdf) Weitere Informationen

Weltwerkstatt - Grenzenlos kreativ

Die Weltwerkstatt ist eine Erweiterung des Globalen Klassenzimmers im EPiZ und ist besonders für kreative Bildungsangebote geeignet. Sie öffnet einen Raum für Begegnungen zwischen Menschen und über Sprachbarrieren hinweg. Ein Schwerpunkt sind Themen rund um Migration und Flucht. Zusammen mit migrierten und geflüchteten Menschen werden gemeinsame Lernräume gestaltet. In der ehemaligen Modellbauwerkstatt gibt es ein fortlaufendes Angebot u.a. für Kinder und Jugendliche, das Globales Lernen mit künstlerisch-kreativem Arbeiten verbindet. 


Weitere Informationen

Lernen im Globalen Klassenzimmer. Quelle: epiz.de

Zum Schwerpunkt: Hintergrund

Photo by William Stitt. Quelle: Unsplash.com Schule muss Rassismus und Sklaverei thematisieren

Anlässlich des Internationalen Tags des Gedenkens an die Opfer der Sklaverei und des transatlantischen Sklavenhandels am 25. März erklärte das Deutsche Institut für Menschenrechte: "In Deutschland sind Menschen afrikanischer Abstammung täglich rassistischer Diskriminierung, Afrophobie und Racial Profiling ausgesetzt. So lautete jüngst das Fazit der UN-Expert_innengruppe für Menschen Afrikanischer Abstammung, die Ende Februar die Situation von Schwarzen Menschen in Deutschland untersucht hat. Wie das Bewusstsein für das Problem der strukturellen rassistischen Diskriminierung von Menschen afrikanischer Abstammung in der Gesellschaft gefördert sowie stereotype und pauschalisierende Darstellungen Schwarzer Menschen und des afrikanischen Kontinents vermieden werden können, ist vor allem eine Frage von Aufklärung und Menschenrechtsbildung."

Weitere Informationen

CARE affair – das Magazin: Heimat

Im Magazin CARE affair #9 „Heimat“ finden sich diverse Artikel, die von Zusammenstößen von Vertrautem und Fremdem berichten. Begriffe wie „Heimat“, „Zugehörigkeit“, „Anpassung“ und „Vorurteile“ spielen dabei eine große Rolle. Untermalt werden die Beiträge von den beiden Gewinnertexten des CARE Schreibwettbewerbs, bei dem sich zahlreiche Jugendliche und junge Erwachsene mit ihren Werken zum Thema „Heimat ist…“ beteiligten.

Weitere Informationen

Titelseite Care affair "Heimat". Quelle: care.de

Quelle: Unsplash.com Literaturliste Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung

Im Rahmen des Projektes Vorurteilsbewusst im KiTa-Alltag wurde für die Kooperations-KiTas eine Auswahl an Literatur zusammengestellt. Diese beinhaltet sowohl pädagogische Fachliteratur zum Ansatz VBE als auch vorurteilsbewusste Kinderbücher sowie Bücher zum Globalen Lernen im Elementarbereich. Alle aufgeführten Bücher sind in der Bibliothek der GSE zu finden, können bei GSE ausgeliehen bzw. eingesehen werden.

Weitere Informationen

Neues aus den Datenbanken

Datenbank Eine Welt Medien

In der Datenbank "Eine-Welt-Medien" finden Sie viele interessante Filme zum Thema "Stereotype und Vorurteilen" - jeweils mit Kurzbeschreibung, Angaben zur Zielgruppe und Nennung der Verleihstellen.

Zur Zusammenstellung entsprechender Filme gelangen Sie hier. 
Logo Datenbank Eine Welt Medien, Quelle: Büro für Kultur- und Medienprojekte gGmbH

Logo Datenbank Eine Welt Unterrichtsmaterialien, Quelle: Welthaus Bielefeld Datenbank Eine Welt Unterrichtsmaterialien

In der Datenbank "Eine Welt Unterrichtsmaterialien" können sich Lehrkräfte und Interessierte über das aktuell verfügbare Angebot an didaktischen Printmaterialien zur "Einen Welt" informieren. Die Datenbank bietet die Möglichkeit, über eine umfassende Suchmaske gezielt nach Publikationen zu suchen.

Zusammenstellung aktueller Bildungsmaterialien im Juni

Veranstaltungen und Weiterbildungen

Datum

Veranstaltungstyp

Titel

Ort

01.07.2017FortbildungGrenzenlos-Kooperationstag BrandenburgPotsdam
03.07.2017
Podiumsdiskussion
Rohstoffe auf Kosten von Menschenrechten. Wie stehen die Parteien dazu?Münster
06.07.2017LehrkräftefortbildungEine Welt im Klassenzimmer - Lehrerfortbildung zum Globalen LernenErding
15.07.2017JugendfestivalJugendkreativfestival "Mensch ist anders, Mensch ist gleich."
Neukalen
15.07.2017- 16.07.2017SeminarSeminar zu machtkritischen Konzepten des Globalen Lernens
Hamburg
22.07.2017Multiplikator/-innen-SchulungBildungsarbeit zum Fairen Handel. Multiplikator/-innen-Schulung zum Fairen HandelFürth
22.07.2017Fortbildung Grenzenlos-Kooperationstag Baden-WürttembergMannheim
18.08.2017- 20.08.2017TrainingAntirassistische Bewusstseinsbildung in der (entwicklungs)politischen ArbeitZierenberg
30.08.2017 - 03.09.2017SommerwerkstattThüringer Sommerwerkstatt „Anders wirtschaften und den Wandel gestalten“Blankenhain
01.09.2017 FortbildungLeichte Sprache: Komplexe Zusammenhänge leicht erklärtFrankfurt/M.
04.09.2017 - 05.09.2017Fachtagung
Fachtagung zur Umsetzung und Weiterentwicklung des Orientierungsrahmens Globale EntwicklungBad Honnef
29.09.2017 - 30.09.2017KonferenzAfrika neu denken! - Konferenz Afrika-Diskurs VFrankfurt/M.
28.10.2017 31.10.2017FortbildungFortbildung für RückkehrerInnen aus FreiwilligendienstenStuttgart
21.11.2017-
22.11.2017
TagungANU-Tagung zum Thema Integration geflüchteter Menschen durch UmweltbildungWürzburg



Vorschau Ausgabe Juli / August 2017: Krieg und Frieden

EWIK-Logo, Quelle: EWIK
Der nächste Newsletter der Eine Welt Internet Konferenz erscheint Ende Juli 2017 zum Thema "Krieg und Frieden".

Zusendungen sind bis zum 21. Juli 2017 willkommen.

EWIK-Umfrage: Bitte bewerten Sie uns!

Ihre Meinung ist gefragt:
Geben Sie dem Portal Globales Lernen Noten


Um Ihre Suche nach passenden Bildungs- und Unterrichtsmaterialien, nach aktuellen Aktionen, Veranstaltungen und Kooperationsmöglichkeiten zu erleichtern, versuchen wir stets, die Vielfalt der Angebote im deutschsprachigen Raum möglichst umfassend darzustellen.

Wir möchten daher gerne wissen: Werden wir unserem Anspruch gerecht, einen schnellen und übersichtlichen Zugang zu allen relevanten Informations- und Bildungsangeboten zum Globalen Lernen zu bieten?

Hier geht es zur Umfrage.
Notentag, Quelle: WUS

Das könnte Sie auch interessieren:
Publikationen der Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd

Print-Rundbrief  -  Ausgabe Juni 2017
"Nachhaltigkeitsziel 4:
Bildung für alle"


Titelblatt Rundbrief Bildungsauftrag Nord-Süd März 2017
Der Rundbrief erscheint viermal jährlich und berichtet über die entwicklungspolitische Bildungsarbeit in Bund und Ländern, Fortbildungsangebote, Veranstaltungen, neue Materialien, Kampagnen und Aktionen.

Weitere Informationen und Bestellung
Online-Newsletter



Logo WUS-Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd
 Der Newsletter informiert monatlich per E-Mail über Neuigkeiten aus dem Bereich der entwicklungsbezogenen Bildungsarbeit.



Weitere Informationen und Bestellung

Redaktion

World University Service e.V. -
Eine Welt Internet Konferenz (EWIK)
Goebenstraße 35
65195 Wiesbaden    
                      
Telefon: +49 (0)611-9446170
Fax: +49 (0)611-446489
service@globaleslernen.de
www.globaleslernen.de
Logo Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ),  Quelle: BMZ

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.
Wenn Sie uns eine Nachricht zukommen lassen möchten, antworten Sie bitte nicht
direkt auf diese E-mail, sondern benutzen Sie die Adresse service@globaleslernen.de.