Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

EWIK Header-Logo, Quelle: EWIK
Newsletter Eine Welt Internet Konferenz

Der Infodienst des Portals Globales Lernen

Ausgabe Oktober 2017: Postwachstum / Degrowth

Liebe Leserinnen und Leser, 

wir als Bildungsakteure und LehrerInnen sollen – und wollen – es richten: Das große Werkstück einer sozial-ökologische Transformation. Das sagt uns nicht zuletzt die UNESCO und die muss es wissen. In deren aktueller Roadmap zur Umsetzung des Weltaktionsprogramms „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ steht: BNE ist eine „Transformative Bildung“ und ihr „Ziel/Zweck ist eine Transformation der Gesellschaft (Roadmap S. 12). Das merken wir aber auch selbst in den Momenten, in denen es im Klassenzimmer, im Seminarraum „knistert“, wenn wir das Gefühl haben, hier bewegt sich gerade wirklich etwas.

Gleichzeitig kann der eigene und äußere Anspruch, den vielfältigen und drängenden sozial-ökologischen Krisen mit unserer Bildungsarbeit etwas entgegenzustellen auch ziemlich erschlagend wirken. Besonders die berüchtigte „Lücke“ zwischen Wissen und Handeln, zwischen all dem, was wir zu „vermitteln“ versuchen und dem, was dabei an tatsächlicher Veränderung in unserer Gesellschaft herauskommt, bereitet vielen Bauchschmerzen und Kopfzerbrechen. 

Mit dieser Lücke lohnt es, sich näher zu beschäftigen. Eine Erklärung zu dieser Kluft wird manchmal beschrieben als „Closing Circle“. Oder anders ausgedrückt: Die Katze beißt sich in den Schwanz. Damit gemeint ist ein Dilemma, das sicher viele von uns kennen: Eigentlich wollen wir mit unserer Bildungsarbeit viel grundsätzlichere Fragen stellen und wirklich an die Wurzel  gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Verhältnisse gehen. Dort werden aber die Zusammenhänge komplex und die Lösungsbausteine liegen oft jenseits unseres Erfahrungshorizonts. Ergo, in 90 Minuten kaum umzusetzen. 

Einen möglichen Ausweg aus einem solchen Dilemma thematisiert dieser Newsletter mit seinem Schwerpunkt zu Postwachstum. Dieser inhaltliche Zugang ermöglicht es uns, komplexe Fragen zu stellen, auf die wir Antworten suchen müssen, wollen wir wirklich transformative Lösungen finden: Wie hängt eigentlich unsere Wirtschafts- und Lebensweise mit den globalen Krisen zusammen? Warum können wir nicht unendlich wachsen und woher kommt es, dass wir das aber scheinbar wollen?

Hinter den verschiedenen Strömungen von Postwachstum und Degrowth steht einerseits der Wunsch und der Mut, sich solchen Fragen zu stellen und eigene Prägungen und Handlungen ebenso wie gesellschaftliche Machtverhältnisse auf den Prüfstein zu stellen. Andererseits ist es eine kraftvolle gemeinsame Suche nach Lösungen, wie wir als Weltgesellschaft individuell und kollektiv so leben können, dass ein Gutes Leben für alle möglich ist. Damit kann auch Bildung im Kontext von Degrowth eher auf Empowerment abzielen, in dessen Anschluss Menschen sich selbstbestimmt anders zu verhalten beginnen als auf moralische Handlungsappelle vor dem Hintergrund rein kognitiver Wissensvermittlung. 

Das Gemeine, aber auch das Tolle an einer solchen Bildung ist, dass es dafür keine Patentlösung gibt und auch nicht geben kann. Gemein, weil es so viel einfacher wäre. Toll, weil wir die Möglichkeit haben mitzugestalten. In diesem Newsletter sind viele mutige und ermutigende Bildungsangebote und Materialien zusammengetragen, die Sie und Ihre Zielgruppen beim Mitgestalten inspirieren und unterstützen können. Wir wünschen eine ansteckende Lektüre.

Nadine Kaufmann
Konzeptwerk Neue Ökonomie e.V.    
EWIK-Mitglied 


Aktuelles

Photo by Samuel Zeller on Unsplash Neuer Fokus zu Postwachstum und Degrowth

Laut Lexikon der Nachhaltigkeit bezeichnet "Degrowth" eine Verringerung von Konsum und Produktion als ein Weg zu mehr sozialer Gerechtigkeit, ökologischer Nachhaltigkeit und Wohlbefinden. Zu Bedeutung, Nutzen und Konsequenzen wirtschaftlichen Wachstums gibt es mittlerweile eine breite Auseinandersetzung in Wissenschaft, Politik und Gesellschaft. Um gerade auch jungen Menschen die Teilhabe an der aktuellen Auseinandersetzung zu ermöglichen, gibt es eine Vielzahl an Materialien, Methoden und Aktionen. Gebündelt finden sich Hinweise darauf in unserem neuen Fokus zum Thema Postwachstum / Degrowth, der fortlaufend ergänzt wird. Einen Auszug daraus liefert dieser Newsletter.

Weitere Informationen


Klimawissen für alle: #ClimateCourse

Im November treffen sich rund 20.000 Politiker, Wissenschaftler, Diplomaten und Aktivisten zur Weltklimakonferenz in Bonn, um über Maßnahmen zum Klimaschutz zu verhandeln. Dabei geht es konkret darum, wie wir den Klimawandel begrenzen und uns für die Folgen wappnen können.
Für alle, die sich eigenes Klimawissen aneignen möchten, hat der WWF gemeinsam mit dem Wissenschaftsverband Deutsches Klima-Konsortium (DKK) die englischsprachige Online-Vorlesung "Climate Change, Risks and Challenges" erstellt. Als Referent/-innen konnten Deutschlands führende Klimaforscherinnen und -forscher gewonnen werden, die ihre Themen kurz, prägnant und auf verständliche Art und Weise vermitteln.

Weitere Informationen

Photo by Matt Artz on Unsplash

Logo Global Education Week. Quelle: coe.int Global Education Week vom 18. - 26. November 2017: Meine Welt, Deine Welt – Bewusster Konsum für nachhaltige Entwicklung

Der World University Service (WUS) koordiniert die Aktivitäten in Deutschland und lädt NROen, Schulen, Universitäten, staatliche Institutionen, lokale und regionale Initiativen etc. dazu ein, sich mit einer oder auch mehreren Veranstaltungen und Aktionen (Workshops, Ausstellungen, Filme, Projekttage...) zu beteiligen, um die Themen des Globalen Lernens durch die Global Education Week sichtbarer zu machen. Eine Materialliste mit Hinweisen auf Publikationen, Online-Portale, Bildungsmappen, Filme, Spiele u.v.m. ist online aufrufbar. Ausrichter dieser Woche auf europäischer Ebene ist das Nord-Süd-Zentrum (NSZ) des Europarates in Lissabon. Die europaweite Website zur GEW bietet weitere Informationen und bündelt die Veranstaltungen und Aktionen aller beteiligten Länder.

Weitere Informationen


"Sei weltbewegend!" Verantwortungsvoll handeln. Miteinander gestalten! Schulwettbewerb des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik startet in die neue Runde!

Der Startschuss für die achte Runde des Schulwettbewerbs zur Entwicklungspolitik „alle für EINE WELT für alle“ ist gefallen. Mit dem aktuellen Thema „Sei weltbewegend!“ Verantwortungsvoll handeln. Miteinander gestalten! sind Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen und Schulformen bis zum 1. März 2018 dazu aufgerufen, mit einem Bewusstsein für die Chancen und Herausforderungen in der globalen Welt nachhaltige und verantwortungsvolle Handlungsideen zu entwickeln und gemeinsam umzusetzen.

Weitere Informationen
Motiv zum Wettbewerb 2017/18, Quelle: eineweltfueralle.de

Die "Grenzenlos"-Studierenden. Quelle: WUS "Grenzenlos" zeichnet berufsbildende Schulen aus, die sich im Globalen Lernen engagieren

„Grenzenlos – Globales Lernen in der beruflichen Bildung“ bietet berufsbildenden Schulen in Baden-Württemberg, Brandenburg, Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland an, sich für die Auszeichnung zur „Grenzenlos-Schule“ zu bewerben. Voraussetzungen für diese Auszeichnung sind, dass sich die Schulen zu den Inhalten des Globalen Lernens auf Grundlage des „Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung“ (BMZ/KMK 2016) selbst verpflichten. Dies lässt sich ganz unkompliziert über die aktive Teilnahme von mindestens einer Lehrkraft an einer Grenzenlos-Lehrerfortbildung und mindestens zwei Grenzenlos-Lehrkooperationen in einem Schuljahr nachweisen. Die Auszeichnung bietet den Schulen eine gute Möglichkeit, ihr Engagement für interkulturelle Aktivitäten öffentlich sichtbarer zu machen.

Weitere Informationen


Materialien zur Martinsaktion 2017 der Sternsinger

Um große und kleine Martinslaternen geht es in den Materialien zum Martinsfest 2017. Im Mittelpunkt steht das Thema „Licht sein – wie Sankt Martin“. Alle, die in der Kindertagesstätte, Schule oder Gemeinde das Martinsfest vorbereiten, finden darin zahlreiche Anregungen zur Gestaltung und Umsetzung: Geschichten, Lieder, Gottesdienstbausteine und Bastelideen.
Die Vorlesegeschichte erzählt von Mia, die voller Begeisterung mit ihrer Laterne zum Martinsleuchten geht. In der Fotogeschichte wird die Wildgans Auguste von Martin nach Indien geschickt. Sie nimmt die Kinder mit auf ihre Reise zu den arbeitenden Mädchen Sangam und Neetu.

Weitere Informationen
Titelseite der Broschüre zur Martinsaktion. Quelle: sternsinger.de

Neues vom Blog

Minimalismus, Feminismus & Bla Bla

Raus aus dem Kaufrausch: Wie Minimalismus funktioniert, findet sich unter Weniger kaufen, mehr freuen. Zur Ruhe kommen und bewusster konsumieren ist auch das Ziel vieler Gemeinschaftsgärten, die deutschlandweit Grün in die Städte bringen. Den Kampf gegen die Pestizid-Konzerne hat dagegen das Dorf Mals aufgenommen: Medien sprechen vom Wunder von Mals. Wer was weiß – Apps, Webpages, der Staat – darum geht es im Post Der Gläserne MenschFeminismus, brauchen wir das überhaupt? Eine Broschüre fasst nun kurz und knapp zusammen, was Feminismus erreichen möchte und wie Stammtischparolen Einhalt geboten werden kann. Junge Ideen für eine grünere und gesündere Welt: MachGrün! ruft Jugendliche zum kreativen Tüfteln auf. Der Wettbewerb läuft noch bis zum 20. Dezember.

Hier geht´s zum Blog

Logo www.eineweltblabla.de. Quelle: WUS

Aus unseren Fokusrubriken

Das Portal Globales Lernen setzt mit seiner Rubrik "Im Fokus" thematische Schwerpunkte, um aktuelle Themen des Globalen Lernens und der Bildung für nachhaltige Entwicklung ausführlicher behandeln zu können.

Diese Schwerpunkte sind aktuell:

Sustainable Development Goals (SDG)
Flucht und Asyl
Abfall und Müllexporte weltweit
Lebensmittelverschwendung

Im Folgenden präsentieren wir Ihnen aktuelle Meldungen aus diesen Rubriken.


Motiv zum Fotoaufruf zu den Themen der Agenda 2030. Quelle: ewnt.org Fotoaufruf zu den Themen der Agenda 2030

Das Eine Welt Netzwerk Thüringen e. V. (EWNT) sucht kreative Köpfe für sein Portal zur Agenda 2030 und ruft zur Einsendung von Fotos, Bildern oder kleinen Videos auf. Diese sollen bereits veröffentlichte Beiträge zu den SDG Nr. 1 (Armut in allen Formen und überall beenden) und SDG Nr. 2 (Den Hunger beenden und Ernährungssicherheit erreichen) in ihrer Vielfalt darstellen und einen Beitrag zur Sensibilisierung leisten.

Weitere Informationen

Animationsfilm-Reihe: Zuflucht gesucht - Seeking Refugee

Was bewegt Menschen zur Flucht? Wie erleben geflüchtete Kinder den Verlust von Freunden oder Verwandten und das Ankommen in der fremden neuen Heimat? In der Animationsfilm-Reihe "Zuflucht gesucht" erzählen fünf Kinder aus aller Welt ihre Geschichten: Ali aus Afghanistan, Juliane aus Simbabwe, Navid aus dem Iran, Rachel aus Zentralasien und Hamid aus Eritrea. Auf der Seite des Bundeszentrale für politische Bildung sind zu jeder Folge freie Lehrmaterialien verfügbar - einmal Arbeitsblätter für Schülerinnen und Schüler ab 8 Jahren, einmal entsprechende Handreichungen für Pädagoginnen und Pädagogen. Daneben werden alle Folgen auch in der Originalfassung mit englischen Untertiteln (OmeU) angeboten.

Weitere Informationen

Ausschnitt aus dem Film "Ali aus Afghanistan". Quelle: bpb.de

Cover des Buches. Quelle:http://www.wachholtz-verlag.de Buch rund um die Meeresverschmutzung: Strandgut aus Plastik und anderer Meeresmüll

Einkaufstüten, Getränkeflaschen, Plastikfäden oder Joghurtbecher: Der Wohlstandsmüll unserer Zeit findet sich am Strand, am Deich und im Meer. Das Ausmaß der Verschmutzung ist gewaltig. Und zwar überall auf der Welt. Die Journalistin Jennifer Timmrott beschäftigt sich seit Jahren vor allem mit dem Müll an der deutschen Nordseeküste. Sie hat 40 typische Strandfunde zusammengestellt, mit Hintergrundinformationen über Herkunft und Haltbarkeit des Abfalls sowie seiner Auswirkungen auf die Fauna und Flora in und am Meer. Herausgekommen ist ein „Naturführer“ der anderen Art für alle, die sich mit dem globalen Problem Plastikmüll an den Küsten und im Meer beschäftigen möchten.

Weitere Informationen

Zum Schwerpunkt: Bildungsmaterialien

Methodenheft: Endlich Wachstum! ZWEI

Das Methodenheft von FairBindung e.V. bietet weitere Materialien für die Bildungsarbeit rund um Fragen einer sozial-ökologischen Transformation, die die Methoden des ersten Hefts mit drei weiteren Kapiteln ergänzen. Es richtet sich wie bereits das erste Heft an alle, die in einem pädagogischen Kontext mit Jugendlichen (ab 15 Jahren) und jungen Erwachsenen zu den Themen Kapitalismus, Wachstumskultur und Alternativen arbeiten möchten. Das Heft inkl. Downloadlink zu Materialien kann für 11 € online bestellt werden.

Weitere Informationen

Titelseite der Publikation. Quelle: fairbindung.org

Logo Methodensammlung "Beyond Growth". Quelle: fairbindung.org

Beyond growth - Limits and alternatives to economic growth

FairBindung e.V. hat in Zusammenarbeit mit dem Konzeptwerk Neue Ökonomie eine Sammlung an Methoden und Materialien erstellt, um eine kritische Auseinandersetzung mit dem Themenkomplex Wirtschaftswachstum zu ermöglichen. Diese wurde im Jahr 2014 noch einmal komplett überarbeitet und aktualisiert und größtenteils ins Englische übersetzt. Gegliedert in fünf Kapitel finden Lehrkräfte und Multiplikator/-innen eine breite Vielfalt an methodischen Ansätzen und Zugängen, um mit jungen Menschen zwischen 15 und 25 Jahren zu Wirtschaftswachstum, seinen Grenzen und Alternativen zu arbeiten. Die Kapitel: Grundlagen, Die ökologische Dimension, Die soziale Dimension, Die globale Dimension, Perspektiven und Alternativen.

Weitere Informationen


Globales Lernen: Aspekte einer Postwachstums-Ökonomie

Das neue Heft aus der Reihe “Globales Lernen – Hamburger Unterrichtsmodelle zum KMK-Orientierungsrahmen Globale Entwicklung” bietet Material für wachstumskritische Perspektiven im Unterricht. Entscheidend sind dabei nicht nur die inhaltlichen Impulse, sondern auch das auf Ergebnisoffenheit zielende pädagogische Konzept.

Weitere Informationen

Titelseite Materialheft "Aspekte einer Postwachstums-Ökonomie" Quelle: li.hamburg.de

Titelseite des Flyers zum Material. Quelle: bezev Neues inklusives Bildungsmaterial echt gerecht?! zum Fairen Handel für die Grundschule

Wo und wie wachsen Bananen? Wie ist der Weg von der Kakaobohne zur Schokolade? Wer produziert unser Spielzeug und wer näht unsere Kleidung? Aber vor allem: geht es dabei fair zu? Diese und viele weitere Fragen werden im inklusiven Bildungsmaterial echt gerecht?! für Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klasse aufgearbeitet und beantwortet. Sie lernen dabei, ihr eigenes (Konsum-)Verhalten mit Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern, globalen Handelsstrukturen und ökologischen Aspekten in Verbindung zu setzen. Sie verstehen, warum es bei der Produktion von Waren oft unfair zugeht und wie die Lebensrealität von Arbeiterinnen und Arbeitern in Fabriken oder auf Plantagen aussieht. Und dass die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben, darauf Einfluss zu nehmen.

Weitere Informationen


VIEW! – Verantwortung in Wirtschaft

Das Material der Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik möchte die Fähigkeiten junger Menschen zur Urteilsbildung stärken – zunächst mit Übungen zu Wert- und Sachurteilen und dann anhand konkreter Auseinandersetzung mit der Frage der Verantwortung in globalen Wertschöpfungsketten. In den Blick genommen werden hierbei Textil-, Soja-, Handy-, Kakao-, Fisch- und Tourismus-Industrie. Wer trägt die Verantwortung und wo sind Hebel für Veränderung? Das gesamte Unterrichtskonzept inklusive Kopiervorlagen, Hintergrundmaterialien, didaktischer Handreichungen und Empfehlungen zur Durchführung steht kostenlos zum Download zur Verfügung.

Weitere Informationen

Logo View. Quelle: http://www.stiftung-wirtschaftsethik.de

Titelseite des Materials. Quelle: baobab.at Green Economy - Unterrichtsmaterial zu globaler Ökonomie

Die negativen Auswirkungen unseres Wirtschaftens auf Umwelt und Mensch sind Gegenstand heftiger Diskussionen und die Suche nach Alternativen läuft. Dieses Unterrichtsmaterial von Magdalena Emprechtinger beschäftigt sich mit verschiedenen Strategien nachhaltigen Wirtschaftens (Suffizienz, Effizienz, Konsistenz). Besonderes Augenmerk wird dabei auf die grüne Wirtschaft, also die Idee wirtschaftliches Wachstum und ökologische Nachhaltigkeit in Einklang zu bringen, gelegt. Neben einer Pro-Kontra-Diskussion zu Green Economy und einem Rollenspiel zum Thema Agrotreibstoffe lernen die Schüler/-innen auch alternative Wirtschaftsformen und Best-Practice-Beispiele kennen und entwerfen Handlungsmöglichkeiten.Geeignet für Schüler/-innen ab der 9. Schulstufe.

Weitere Informationen


CARE affair #8 "Geld"

Warum Geld nicht immer die Welt regiert, aber doch eine gute Sache sein kann, wird in der achten Ausgabe des Magazins CARE affair erläutert. Kann man ganz ohne Geld leben? Wie viel von einer Spende kommt überhaupt an? Was bedeutet leben unterhalb der Armutsgrenze? Warum erhalten syrische Flüchtlinge Bargeld? Wie funktioniert eine Kleinspargruppe? Und was kostet die Welt, wenn man sie in einen Einkaufsprospekt steckt? Auch die Gewinnerbeiträge eines Schreibwettbewerbs zum Thema „Was macht Dich reich?“ findet sich in dieser Ausgabe von CARE affair.

Weitere Informationen

Titelseite CAREaffair Geld. Quelle: care.de

Titelseite CARE Reichmacher. Quelle: care.de CARE Reichmacher

Unter dem Motto „Was macht Dich reich?“ hatte CARE zum zweiten Mal zum CARE-Schreibwettbewerb für Kinder und Jugendliche aufgerufen. Eine prominente Jury um Bestsellerautorin Kerstin Gier und Schauspielerin Judith Hoersch wählte die besten Texte in den beiden Altersklassen 11-15 Jahre und 16-20 Jahre aus, die nun in einem Sammelband nachzulesen sind. Außerdem berichten somalische und syrische Jugendliche, die ihre Heimat verlassen mussten, darüber, was ihr Leben bereichert. Was „Opa Anton“, die „Post von Nala“ oder „Johan und ich und der alte Herr Zug“ mit dem Reichtum der Welt zu tun haben erfährt man im CARE Reichmacher.
Der Sammelband ist geeignet zum Einsatz ab Klasse 5.

Weitere Informationen


Zum Schwerpunkt: Aktionen

Degrowth in Bewegung(en)

Das Projekt "Degrowth in Bewegung(en)" bringt Vertreter/-innen aus 32 unterschiedlichen Initiativen und Bewegungen zusammen, die soziale, ökologische und demokratische Alternativen entwickeln und leben. In ihren Beiträgen in Text, Video, Bild und Ton beschreiben sie, was sie ausmacht, was sie unterscheidet und wo Bündnisse möglich sind. Vom bedingungslosen Grundeinkommen bis zur Anti-Kohle-Bewegung, von Gewerkschaften bis Care-Revolution, von der Gemeinwohl-Ökonomie zur Urban-Gardening-Bewegung diskutieren sie ihren Bezug zur Degrowth-Idee.

Weitere Informationen
Logo Projekt degrowth. Quelle: degrowth.de

Logo Attacademie. Quelle: attac-netzwerk.de

Attacademie 2018 mit dem Schwerpunkt "Ökonomische Alternativen"

Im Januar 2018 startet die nächste Attacademie zum Thema „Ökonomische Alternativen: Theorien, Konzepte und Transformationsperspektiven“. Der studien- und berufsbegleitende Kurs richtet sich an Aktive, die die Entwicklung und Etablierung ökologisch tragbarer, solidarischen und demokratischen Wirtschaftsweisen voranbringen wollen.Bewerben kann man sich ab sofort und noch bis Ende November. Ein Auswahlgremium entscheidet dann über die Zusammensetzung der Gruppe. Nach dem Orientierungstag Anfang Januar entscheiden sich alle eingeladenen Bewerber/-innen verbindlich, ob sie am Kurs teilnehmen wollen.

Weitere Informationen

Ausstellung: Endlich Wachstum!

Die Ausstellung „Endlich Wachstum“ wurde von FairBindung e.V. entwickelt und macht das Thema Wirtschaftswachstum, Grenzen und Alternativen auf interaktive Weise zugänglich und verständlich. In 9 Exponaten können sich Besucher/-innen mit den Funktionen von Wirtschaftswachstum, dessen Grenzen, gesellschaftlichen und politischen Triebkräften und den wachstumsfördernden mentalen Prägungen in uns auseinandersetzen. Die Ausstellung ist bundesweit verschickbar und an den unterschiedlichsten Orten einsetzbar. Ob in Bankfoyers, Seminarhäusern, Schulen oder Gemeinschaftshäusern – möglich ist die Nutzung der Ausstellung überall dort, wo ein großer Raum zur Verfügung steht. Online lässt sich nach nachschauen, wo die Ausstellung aktuell zu sehen ist.

Weitere Informationen
Exponate der Ausstellung. Quelle: fairbindung.org

Zum Schwerpunkt: Hintergrundinformationen

Quelle: Unsplash.com Niko Paech: Grundzüge einer Postwachstumsökonomie

Als „Postwachstumsökonomie“ wird eine Wirtschaft bezeichnet, die ohne Wachstum des Bruttoinlandsprodukts über stabile, wenngleich mit einem vergleichsweise reduzierten Konsumniveau einhergehende Versorgungsstrukturen verfügt. Die Postwachstumsökonomie grenzt sich von landläufigen Nachhaltigkeitsvisionen wie „qualitatives“, „nachhaltiges“ oder „grünes“ Wachstum ab. Den vielen Versuchen, weiteres Wachstum der in Geld gemessenen Wertschöpfung dadurch zu rechtfertigen, dass deren ökologische „Entkopplung“ kraft technischer Innovationen möglich sei, wird somit eine Absage erteilt. Nico Paech stellt die Grundzüge einer Postwachstums-Theorie in verschiedenen Artikeln vor.

Weitere Informationen

Glossar der Wandelinitiativen

DIY, Degrowth, Urban Beekeeping, Rethink, Prosumer, Upcycling - was geht? Der sozial-ökologische Wandel ist geprägt von neuen Begriffen, Anglizismen und Worten in neuen Kontexten. Einige davon werden im Glossar der Wandelinitiativen von ANU erklärt.

Weitere Informationen

Glossar Mind Map. Quelle: https://www.umweltbildung.de

Titelblatt Atlas, Quelle: http://monde-diplomatique.de/product_info.php?products_id=243947&MODsid=41sn40c7407gn5evju9eoff7j6 Atlas der Globalisierung 2015: Weniger wird mehr

Als vor 12 Jahren der erste „Atlas der Globalisierung“ von Le Monde diplomatique erschien, war Globalisierung noch ein Expertenthema. Heute lernen die Kinder in der Grundschule, was das ist. Morgen werden sie wissen, wie Postwachstum geht. Weil der Klimawandel stattfindet, weil die Finanzkrise ganze Volkswirtschaften bedroht, weil die industrielle Produktion mehr Rohstoffe verbraucht denn je. Es ist höchste Zeit umzudenken. Der Postwachstumsatlas liefert Ideen und Informationen, nicht zuletzt mit seinen tollen Grafiken. Mit Download, über 300 Karten und Infografiken, 176 Seiten, broschiert, online zu bestellen.

Weitere Informationen

SÜDWIND-Studie: Die Legende vom grünen Wachstum: Vom Verhältnis zwischen Green Economy und Welthandel

In der Studie des SÜDWIND Instituts wird der Frage nachgegangen, warum eine Liberalisierung des Welthandels keine nachhaltigen Perspektiven für arme Länder bietet. Kann „grünes Wachstum“ („Green Growth“) der Motor einer ökologischen Transformation sein oder ist dies nur Wunschdenken? Bietet die neue Agenda 2030 den richtigen Rahmen, den Welthandel ökologischer und gerechter zu gestalten? Die vorliegende Studie befasst sich mit diesen und weiteren Fragen, die das Verhältnis zwischen Handel und nachhaltiger Entwicklung betreffen.

Weitere Informationen

Titelseite der Studie. Quelle: suedwind-institut.de

Titelseite Postkapitalismus. Quelle: bpb.de

Postkapitalismus - Grundrisse einer kommenden Ökonomie (Paul Mason)

Ist der Kapitalismus, wie wir ihn kennen, zukunftsfähig? In seinem viel diskutierten Buch legt der britische Journalist Paul Mason dar, woran das jetzige Wirtschaftssystem seiner Ansicht nach krankt und wie eine neue Ökonomie aussehen könnte. Für den Autor steckt unser Wirtschaftssystem in einer tiefen Krise. Ausgehend von dieser Feststellung diskutiert er Lösungsansätze in einer Kultur des Teilens, in Netzwerken und in neuen Formen der Verteilung von Arbeit und Einkommen.

Weitere Informationen

Neues aus den Datenbanken

Logo Datenbank Eine Welt Unterrichtsmaterialien, Quelle: Welthaus Bielefeld Datenbank Eine Welt Unterrichtsmaterialien

In der Datenbank "Eine Welt Unterrichtsmaterialien" können sich Lehrkräfte und Interessierte über das aktuell verfügbare Angebot an didaktischen Printmaterialien zur "Einen Welt" informieren. Die Datenbank bietet die Möglichkeit, über eine umfassende Suchmaske gezielt nach Publikationen zu suchen.

Zur Datenbank gelangen Sie hier.

Logo Datenbank Eine Welt Medien, Quelle: Büro für Kultur- und Medienprojekte gGmbH

Veranstaltungen und Weiterbildungen

Datum

Veranstaltungstyp

Titel

Ort

06.11.2017VeranstaltungDialogveranstaltung "Industrie 4.0 oder Postwachstum?" Lüneburg
10.11.2017 -
12.11.2017

Fortbildungen Endlich Wachstum weiterdenken – Fortbildungen zum Ergänzungsheft zu Kapitalismus, Wachstumskultur und AlternativenHamburg
10.11.2017ZukunftswerkstattDie Welt im WandelFrankfurt
14.11.17 FachkonferenzMachen ist wie Wollen - nur besser! ESD versus Climate ChangeBonn
17.11.2017 - 19.11.2017MitMachKonferenzFür den Wandel sorgen… MitMachKonferenz zum Thema Sorge-Arbeit und PostwachstumLeipzig
17.11.2017 - 19.11.2017TagungÖsterreichische Entwicklungstagung "sozial-ökologische Transformationen jetzt!"Graz
01.12.2017 -
03.12.2017

Fortbildungen Endlich Wachstum weiterdenken – Fortbildungen zum Ergänzungsheft zu Kapitalismus, Wachstumskultur und AlternativenFrankfurt
19.06.2018 -
21.06.2018
Konferenz Degrowth-Konferenz 2018
Mexiko (Stadt)

Vorschau Ausgabe November: Afrikanische Identitäten

EWIK-Logo, Quelle: EWIK
Der nächste Newsletter der Eine Welt Internet Konferenz erscheint Ende November 2017 zum Thema "Afrikanische Identitäten".

Zusendungen sind bis zum 24. November 2017 willkommen.

EWIK-Umfrage: Bitte bewerten Sie uns!

Ihre Meinung ist gefragt:
Geben Sie dem Portal Globales Lernen Noten


Um Ihre Suche nach passenden Bildungs- und Unterrichtsmaterialien, nach aktuellen Aktionen, Veranstaltungen und Kooperationsmöglichkeiten zu erleichtern, versuchen wir stets, die Vielfalt der Angebote im deutschsprachigen Raum möglichst umfassend darzustellen.

Wir möchten daher gerne wissen: Werden wir unserem Anspruch gerecht, einen schnellen und übersichtlichen Zugang zu allen relevanten Informations- und Bildungsangeboten zum Globalen Lernen zu bieten?

Hier geht es zur Umfrage.
Notentag, Quelle: WUS

Das könnte Sie auch interessieren:
Publikationen der Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd

Print-Rundbrief  -  Ausgabe September 2017
"Nachhaltigkeitsziel 5:
Gleichberechtigung der Geschlechter"


Titelblatt Rundbrief Bildungsauftrag Nord-Süd September 2017
Der Rundbrief erscheint viermal jährlich und berichtet über die entwicklungspolitische Bildungsarbeit in Bund und Ländern, Fortbildungsangebote, Veranstaltungen, neue Materialien, Kampagnen und Aktionen.

Weitere Informationen und Bestellung
Online-Newsletter



Logo WUS-Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd
 Der Newsletter informiert monatlich per E-Mail über Neuigkeiten aus dem Bereich der entwicklungsbezogenen Bildungsarbeit.



Weitere Informationen und Bestellung

Redaktion

World University Service e.V. -
Eine Welt Internet Konferenz (EWIK)
Goebenstraße 35
65195 Wiesbaden    
                      
Telefon: +49 (0)611-9446170
Fax: +49 (0)611-446489
service@globaleslernen.de
www.globaleslernen.de
Logo Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ),  Quelle: BMZ








 

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.
Wenn Sie uns eine Nachricht zukommen lassen möchten, antworten Sie bitte nicht
direkt auf diese E-mail, sondern benutzen Sie die Adresse service@globaleslernen.de.