Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

EWIK Header-Logo, Quelle: EWIK
Newsletter Eine Welt Internet Konferenz

Der Infodienst des Portals Globales Lernen

Ausgabe Januar 2019: Demokratieförderung / Good Governance
Liebe Leserinnen und Leser,

für das neueste Produkt im globalen Markt drehen sich die Fließbänder immer schneller. Den Takt gibt eine sinkende Zahl immer größer werdender internationaler Konzerne vor. Produktivität steigern, Kosten senken, Marktanteile gewinnen – so das marktliberale Mantra, das seit Jahren selbst Staaten in den Bann zieht. Mit laxen Umwelt- und Sozialauflagen wetteifern sie um Investoren. Schlechte Regierungsführung wird zum Standortvorteil. Ein Übriges tun schwache Verwaltungen und korrupte Justizapparate. Die Zeche zahlt immer das schwächste Glied in der globalen Wertschöpfungskette: Näher*innen in den Textilfabriken von Bangladesch, die 16 Stunden am Tag T-Shirts nähen. Erntehelfer*innen in Brasilien, die für einen Hungerlohn täglich 1,5 Tonnen Orangen auf ihrem Rücken tragen. Geflügelfänger*innen aus Haiti, die selbst in sklavenähnlichen Bedingungen gefangen sind. Und von ihrem Land Vertriebene in Paraguay, die nicht wissen, wie sie sich ernähren sollen, seitdem auf ihren Feldern nur noch Tierfutter wächst.

Auch in Europa bauen Regierungen die Rechte von Arbeitnehmer*innen ab und drücken die Löhne, Leiharbeit ersetzt Festanstellungen und unter dem Credo der Flexibilität wird Freizeit zur Nebensache erklärt. Und auch die Umwelt leidet unter der grenzenlosen Wertsteigerung: Ganze Landstriche werden weltweit durch Monokulturen, Bergbau, Stahlwerke und Fabrikanlagen verwüstet. Giftige Abwässer aus Minen und der industriellen Landwirtschaft verseuchen Flüsse und Grundgewässer, so etwa in Guinea bei der Gewinnung von Bauxit, dem Ausgangsmaterial für Aluminium.

All das zeigt: Um moderne Sklavenarbeit und den Raubbau an unserem Planeten zu unterbinden, ist staatliche Regulierung unumgänglich – national wie international. Die Politik muss das Gemeinwohl schützen, denn viele Unternehmen wirtschaften nicht von sich aus nachhaltig – aller Nachfrage zum Trotz. Eine Gewinnerzielung, die weltweit auf Kosten von Beschäftigten sowie zu Lasten der Umwelt geht, darf nicht länger stillschweigend akzeptiert werden.

Leider enthält er der Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte der Bundesregierung nur freiwillige Empfehlungen und läuft damit Gefahr, weitgehend wirkungslos zu bleiben. Doch eine Revision im Jahr 2020 mit gesetzlichen Sorgfaltspflichten für Unternehmen würde das ändern. International böte ein UN-Menschenrechtsabkommen zu transnationalen Konzernen und anderen Unternehmen (UN-Treaty) die Chance, den Vorrang von Menschenrechten im Völkerrecht festzuschreiben.

Der aktuelle Newsletter thematisiert die Bedeutung von Good Governance als Rahmenbedingung für nachhaltige Entwicklung und verweist in diesem Zusammenhang auch besonders auf Materialien  zeitgemäßer Demokratiebildung. Darüberhinaus finden Sie darin wie gewohnt aktuelle Meldungen von Portal, Blog und aus den Fokusrubriken sowie Veranstaltungshinweise.

Sandra Dusch Silva,
Christliche Initiative Romero e.V. (CIR)

EWIK-Kooperationspartner

Das EWIK-Redaktionsteam wünscht unseren Partnern sowie allen Leserinnen und Lesern des Newsletters ein gutes und friedvolles Jahr 2019!


Neues vom Blog

Die 15-jährige Greta Thunberg schreibt einen Brief an Santa Meyer-Nandi über die Global Survey...

Dieser Satz könnte dabei herauskommen, wenn jemand mit den Blogbeiträge aus dem Dezember eine Geschichte erfinden müsste. Wer unsere Artikel gelesen hat (wir hoffen natürlich, dass sich an dieser Stelle alle Menschen in Deutschland, ach der ganzen Welt angesprochen fühlen), könnte die verrücktesten Geschichten erfinden.

Wir haben uns in der Redaktion diesen Monat mit dem Blog "FindingSustainia" von Santa Meyer-Nandi beschäftigt und mit ihr über Kein-Zeug-Challenges, Ikigai und Plastik-Autos mit Disko-Musik gesprochen. Die Global Survey greift dabei viele Thematiken des Interviews wieder auf, will sie doch – ebenso wie Santa – das Bewusstsein für die weltweite Entwicklung schärfen. Nicht fehlen durfte in der letzten Woche ein Bericht über den Amnesty-Briefmarathon Schreib für Freiheit. Beeindruckt hat uns aber auch die 15-jährige Greta Thunberg, die auf der Klimakonferenz im polnischen Katowice Klartext mit den führenden Staats- und Regierungschefs redet. Mehr dazu im Blog!

Logo www.eineweltblabla.de. Quelle: WUS

Aktuelles

Spielzeug: Albtraum für Arbeiter/-innen

Weihnachtszeit ist Geschenke-Zeit. Doch während das Spielzeug hier Kinderaugen zum Leuchten bringt, führt es bei den Arbeiter/-innen in China zu Erschöpfung am Fließband. Das enthüllt die investigative Recherche „Toys Report 2018“ der Christlichen Initiative Romero und von China Labor Watch. Verdeckte Ermittler/-innen haben in vier chinesischen Spielzeug-Fabriken gearbeitet, um die teils gravierenden Verletzungen der Arbeitsrechte ans Licht zu bringen. Zu den Auftraggebern der Fabriken gehören auch die deutschen Spielwarenunternehmen Simba-Dickie, Schleich und Ravensburger.

Titelseite Toys Report 2018. Quelle: Christliche Initiative Romero (CIR)

Cover der deutschen Kurzfassung. Quelle: unesco.de

Brücken bauen statt Mauern – UNESCO-Weltbildungsbericht 2019 zu Migration, Flucht und Bildung erschienen

Kindern von Geflüchteten sowie Migrantinnen und Migranten wird das Recht auf eine hochwertige Bildung in vielen Ländern der Welt noch immer nicht hinreichend gewährt. Einige Regierungen verweigern dies gänzlich. Das stellt der neue Weltbildungsbericht fest, der jährlich die Fortschritte der Welt bezüglich der Umsetzung des Globalen Nachhaltigkeitsziels 4 evaluiert: "Bis 2030 für alle Menschen inklusive, chancengerechte und hochwertige Bildung sowie Möglichkeiten zum lebenslangen Lernen sicherstellen."
Der englische Gesamtbericht sowie die deutsche Zusammenfassung stehen zum Download bereit.


Neues Methodenhandbuch zu den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung

Die Welt verändern, aber wie? Dazu gibt das Methodenhandbuch "17 Ziele – eine Fortbildung" jede Menge Praxistipps. Das Handbuch richtet sich an Lehrkräfte sowie Fortbildnerinnen und Fortbildner und beschreibt, wie sich das Thema im Unterricht oder in Jugendgruppen umsetzen lässt. Zielgruppe sind Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5.


Titelseite "17 Ziele. Eine Fortbildung." Quelle: lafez.bremen.de

Einführung "Schulen auf dem Weg zu Schulen der Nachhaltigkeit". Quelle: ANU-Hessen

Länderinitiative Schulen auf dem Weg zu Schulen der Nachhaltigkeit

In Kooperation mit dem Hessischen Kultusministerium und mit Förderung durch Engagement Global gGmbH, aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, wurden im Rahmen des Transferkonzeptes Schuljahr der Nachhaltigkeit der Nachhaltigkeitsstrategie Hessen von der Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung Hessen e.V. Materialien für die Grundschule entwickelt. Die Materialsammlung umfasst eine Einführung zur Initiative, einen Leitfaden für eine IST-Stand-Analyse, die Ablaufbeschreibung für eine Lehrer/-innenfortbildung zu Globalem Lernen/BNE, Team-Schulungen für Lernwerkstätten zu verschiedenen Themen und darüber hinaus Anleitungen für Reflexionsgespräche und Erfahrungsaustausche im Kollegium.


Selbstevaluation in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit

Das Förderprogramm Entwicklungspolitische Bildung (FEB) bietet in Kooperation mit Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst u. a. auch 2019 wieder eine aufeinander aufbauende modulare Seminarreihe zum Thema „Selbstevaluation in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit“ an. Die Seminarreihe richtet sich an haupt- und ehrenamtlich in Vereinen Tätige, die entwicklungspolitische Bildungsprojekte durchführen.
Das Basismodul findet vom 7. – 8. Februar 2019 in Bielefeld statt.

Photo by William Iven on Unsplash

Aus unseren Fokusrubriken

Das Portal Globales Lernen setzt mit seiner Rubrik "Im Fokus" thematische Schwerpunkte, um aktuelle Themen des Globalen Lernens und der Bildung für nachhaltige Entwicklung ausführlicher behandeln zu können.

Diese Schwerpunkte sind aktuell:

Weniger ist mehr – Degrowth
Sustainable Development Goals (SDG)
Flucht und Asyl
Abfall und Müllexporte weltweit
Lebensmittelverschwendung

Im Folgenden präsentieren wir Ihnen aktuelle Meldungen aus diesen Rubriken.


Arbeitsheft "Abfall". Quelle: bmu.de BMU-Arbeitsheft für Grundschüler/-innen zum Thema Abfall

Das vom BMU-Bildungsservice herausgegebene Grundschul-Bildungsmaterial "Abfall" wurde umfassend überarbeitet und aktualisiert. Kernfigur ist der Roboter RaSa, er begleitet die Schulkinder durch das Thema "Abfall". Mit vielen Aufgaben, Rätseln und Experimenten wird dieses Thema verständlich und ansprechend vermittelt. Die Kinder lernen, in welche Tonne die verschiedenen Abfälle gehören und warum Plastikabfälle in der Natur gefährlich sind. Sie werden zu Abfalldetektiv/-innen, die die Spur der Abfallverwertung und -vermeidung vom Komposthaufen bis zum Recyclinghof verfolgen.

Ressourcenbildung für Geflüchtete: Konzepte, Materialien und Praxishinweise 

Auf 146 Seiten sind 25 Lerneinheiten, Materialien und weiterführende Hinweise für Bildungsveranstaltungen mit der Zielgruppe junger Geflüchteter in Asylunterkünften rund um den sparsamen Umgang mit den Ressourcen Energie, Wasser und Abfall gebündelt. Der Leitfaden ist in der Schriftenreihe der Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung Bundesverband e.V. erschienen und steht kostenlos zum Download bereit.
Cover Heft "Ressourcenbildung". Quelle: umweltbildung.de

CHALLENGE accepted Quelle umweltbildung.at CHALLENGE accepted – Ein Kartenspiel zu den 17 Global Goals der UNO

Im Kartenspiel CHALLENGE accepted, herausgegeben vom österreischischen FORUM Umweltbildung, werden die persönlichen Herausforderungen aller Mitspieler/-innen gelöst, indem Jugendliche mit ihren Talenten und Fähigkeiten kreative Ideen zu alltäglichen Problemen und Fragen entwickeln. Gemeinsam werden geniale, skurrile, verrückte oder auch realistische und pragmatische Lösungen für alle 17 Ziele gefunden.

Mitmachen, mitgestalten: Global Goals Aktionstage

Die Idee der Barcamp-Veranstaltungen "Global Goals Aktionstage": Die Weltgemeinschaft muss viel verändern, damit nachhaltige Entwicklung gelingt. Alle Menschen sind gefragt, den Wandel mit ihren Ideen und ihrem Engagement zu gestalten. Die Aktionstage richten sich an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sowie pädagogische Fachkräfte, dienen dem Austausch und wollen Impulse für gemeinsame Projekte setzen.
Die Veranstaltung findet am 6. Februar 2019 in Karlsruhe und am 8. Februar 2019 in Stuttgart statt.

Screenshot Startseite Global Goals Aktionstage. Quelle: globalgoals.de

Zum Schwerpunkt: Bildungsmaterialien

Photo by Joshua Rawson-Harris on Unsplash

Methodensammlung Weltinnenpolitik (Global Governance)

Die Methodenreihe setzt sich aus Bausteinen zusammen, die die Basiskoordinaten der gegenwärtigen Organisationen und Entscheidungsstrukturen in den Internationalen Beziehungen vermitteln und dabei für die Dilemmata im Umgang mit unseren globalen Gütern sensibilisieren. teamGLOBAL, ein Peer-Education-Netzwerk für junge Multiplikator/-innen, hat diesen abwechslungsreichen Methodenmix, bestehend aus Recherche-Übungen, einer Lesereise, einer Simulation und einigen systemischen Übungen, zusammengestellt.


BAOBAB – Globales Lernen im Unterricht: Demokratie

Die Zeitschrift "Globales Lernen im Unterricht" von BAOBAB stellt Medien aus der BAOBAB-Bibliothek, Links und Workshopangebote zu je einem Thema des Globalen Lernens vor und präsentiert Filme für die Bildungsarbeit, die bei BAOBAB erworben werden können. In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift finden sich Hinweise auf zahlreiche Materialien zum Thema Demokratie mit den Schwerpunkten Partizipation, Zusammenleben in einer pluralen Gesellschaft, Menschenrechte und Gefahren für Demokratie.
Titelseite der aktuellen Ausgabe zu Demokratie. Quelle: baobab.at

Titelseite "Methodenkiste". Quelle: bpb

Methoden-Kiste Demokratie der Bundeszentrale für politische Bildung

Die Methoden-Kiste bietet eine Vielzahl von Methoden für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit und nicht nur für die politische Bildung. Die Methoden sind nach verschiedenen Anwendungsbereichen sortiert, zum Beispiel "Einsteigen", "Präsentieren" oder "Feedback geben". Alle Methoden sind so beschrieben, dass Jugendliche sie selbst auswählen, anwenden und somit ihren Unterricht und ihr Lernen mitgestalten können. Viele Methoden zielen auf kreatives, selbstständiges und eigenverantwortliches Lernen ab, auf kritisches Denken und Urteilen und können so einen Beitrag zur Demokratisierung der Schule und Bildungsarbeit leisten. Die Methodensammlung steht z. Z. ausschließlich zum Download bereit.


Das Weltgemeinwohl – Globale Entwicklung in sozialer, ökonomischer und ökologischer Verantwortung

Durch akute Krisen wie die Finanzkrise, die Flüchtlingssituation oder Klimawandelfolgen und aufgrund von aktuellen Schriften wie "Laudato si" beschäftigen sich viele Menschen mit der Frage nach sozialer Gerechtigkeit. Die wachsende Kluft zwischen arm und reich innerhalb von Gesellschaften oder das wirtschaftliche Wachstum und der Konsum auf Kosten anderer Länder machen uns deutlich, dass es einer Politik und Wirtschaft bedarf, die den Menschen und nicht die Profite ins Zentrum des Handelns stellen. Unser Verständnis von Entwicklung dient nicht dem Wohle aller und gilt es deshalb zu hinterfragen.
Mit diesen Thematiken hat sich MISEREOR gemeinsam mit Partnern aus Nord und Süd beschäftigt und den Begriff des Weltgemeinwohls geprägt. Dieses Konzept ist die Grundlage für das vorliegende Unterrichtsmaterial für die Sek. II.
Titelseite "Das Weltgemeinwohl - Globale Entwicklung in sozialer, ökonomischer und ökologischer Verantwortung". Quelle: misereor.de

Quelle: openion.de

Themenportal von OPENION (Bildung für eine starke Demokratie)

Im Themenportal von OPENION (Bildung für eine starke Demokratie) werden Praxiseinblicke, fachliche Perspektiven und Impulse, Handlungsempfehlungen und pädagogische Praxishilfen zum jeweiligen Themenbereich (Demokratie im Wandel, Partizipation & Teilhabe sowie Kooperation) zur Verfügung gestellt. OPENION unterstützt auch Kooperationsprojekte zwischen Schulen und außerschulischen Partnern, die sich mit zeitgemäßer Demokratiebildung beschäftigen.


Zum Schwerpunkt: Hintergrundinfos und Fortbildung

Good Governance als Rahmenbedingung für Entwicklung

Auf der Website des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) werden verschiedene Bereiche von Good Governance als Rahmenbedingung für Entwicklung aufgegriffen und weiter ausgeführt. Rechtsstaatlichkeit, Menschenrechte, Regierungsführung und Meinungsfreiheit sind nur einige Beispiele aus dem Themenblock. Zudem werden auch Aspekte wie Dezentralisierung, Verwaltungsreform und Kommunalentwicklung angesprochen.

Screenshot BMZ-Themenseite zu Good Governance. Quelle: bmz.de

Titelseite "Atlas der Zivilgesellschaft". Quelle: shop.brot-fuer-die-welt.de Atlas der Zivilgesellschaft

Die Entwicklung in der Welt hinsichtlich des Handlungsraums zivilgesellschaftlicher Akteure ist alarmierend. Nur zwei Prozent der Weltbevölkerung leben in Ländern mit offener Zivilgesellschaft. Der Report von Brot für die Welt zeigt die weltweite Lage. Besonders im Fokus stehen die Länder Aserbaidschan, Brasilien, Honduras, Kenia, Philippinen und Tschad. Die Daten stammen von CIVICUS, einem weltweiten Netzwerk für Bürgerbeteiligung. Es beobachtet laufend den Grad der Freiheit von Zivilgesellschaft und teilt diesen in fünf Stufen ein: offen, eingeengt, beschränkt, unterdrückt, geschlossen.

Friedensprozesse – Give Peace a Chance – Thema der aktuellen iz3w-Ausgabe

In Staaten, in denen es keine Gerechtigkeit und keinen Fortschritt bei sozialen Fragen gibt, ist an wirklichen Frieden nicht zu denken. Trotz all dieser Schwierigkeiten sind Friedensprozesse jedoch erstaunlich oft erfolgreich, wenngleich kein Stoff für Schlagzeilen. Der Themenschwerpunkt der Zeitschriften-Ausgabe Nr. 369 beschäftigt sich mit Friedensprozessen am Beispiel von Ländern in Afrika, Asien, Europa und Lateinamerika. Gefragt wird unter anderem, wie und durch wen sie angestoßen werden und was ihnen oft im Wege steht.

Titelseite der Ausgabe Nr. 369 von iz3w: ‚Give Peace a Chance‘. Quelle: iz3w.org

Titelseite "Studienführer Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit". Quelle: zfuw.uni-kl.de Master-Fernstudium Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit

Der Master-Fernstudiengang qualifiziert Studierende auf wissenschaftlicher Basis für Tätigkeiten in staatlichen und nichtstaatlichen Institutionen und Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit. Er ist bewusst interdisziplinär angelegt und kombiniert ökonomische, ökologische und sozialwissenschaftliche Inhalte unter dem Aspekt der Entwicklungszusammenarbeit, einen Schwerpunkt stellt auch der Bereich Good Governance & Civil Society dar.

Neues aus den Datenbanken

Datenbank Eine Welt Medien Filmtipps zum Thema Demokratieförderung / Good Governance
 
Die Datenbank Eine Welt Medien stellt ausgewählte Filme zum Thema Demokratieförderung / Good Governance vor – jeweils mit ausführlicher Beschreibung, Altersempfehlung und Verleihstellen.
Logo Datenbank Eine Welt Medien, Quelle: Büro für Kultur- und Medienprojekte gGmbH

Logo Datenbank Eine Welt Unterrichtsmaterialien, Quelle: Welthaus Bielefeld Datenbank Eine Welt Unterrichtsmaterialien – aktuelle Neuerscheinungen

In der Datenbank Eine Welt Unterrichtsmaterialien können sich Lehrkräfte und Interessierte über das aktuell verfügbare Angebot an didaktischen Printmaterialien zur Einen Welt informieren. Die Datenbank bietet die Möglichkeit, über eine umfassende Suchmaske gezielt nach Publikationen zu suchen.

Veranstaltungen und Weiterbildungen









Vorschau Ausgabe Februar 2019:
Aktiv gegen Rechtspopulismus!

EWIK-Logo, Quelle: EWIK
Die nächste Ausgabe des Newsletters der Eine Welt Internet Konferenz erscheint Ende Januar 2019 zum Thema

Aktiv gegen Rechtspopulismus!

Zusendungen sind bis zum 24. Januar 2019 willkommen.

EWIK-Umfrage: Bitte bewerten Sie uns!

Ihre Meinung ist gefragt:
Geben Sie dem Portal Globales Lernen Noten


Um Ihre Suche nach passenden Bildungs- und Unterrichtsmaterialien, nach aktuellen Aktionen, Veranstaltungen und Kooperationsmöglichkeiten zu erleichtern, versuchen wir stets, die Vielfalt der Angebote im deutschsprachigen Raum möglichst umfassend darzustellen.

Wir möchten daher gerne wissen: Werden wir unserem Anspruch gerecht, einen schnellen und übersichtlichen Zugang zu allen relevanten Informations- und Bildungsangeboten zum Globalen Lernen zu bieten?

Hier geht es zur Umfrage.
Notentag, Quelle: WUS

Das könnte Sie auch interessieren:
Publikationen der Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd

Print-Rundbrief  –  Ausgabe November 2018
SDG Nr. 10: Ungleichheit innerhalb von
und zwischen Staaten verringern

Titelblatt Rundbrief Bildungsauftrag Nord-Süd November 2018

Der Rundbrief
erscheint viermal jährlich und berichtet über die entwicklungspolitische Bildungsarbeit in Bund und Ländern, Fortbildungsangebote, Veranstaltungen, neue Materialien, Kampagnen und Aktionen.

Weitere Informationen und Bestellung
Online-Newsletter

Logo WUS-Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd
 
Der Newsletter informiert monatlich per E-Mail über Neuigkeiten aus dem Bereich der entwicklungsbezogenen Bildungsarbeit.


Weitere Informationen und Bestellung

Redaktion

World University Service e.V. –
Eine Welt Internet Konferenz (EWIK)
Goebenstraße 35
65195 Wiesbaden    
                      
Telefon: +49 (0)611-9446170
Fax: +49 (0)611-446489
service@globaleslernen.de
www.globaleslernen.de
Logo Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ),  Quelle: BMZ








 

Wir informieren Sie in regelmäßigen Abständen zu Themen des Globalen Lernens und der Bildung für nachhaltige Entwicklung
und möchten dies gerne auch weiterhin tun. Ihre Daten werden ausschließlich für diesen Zweck verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.
Um zu vermeiden, dass Sie unerwünscht Informationen vom uns erhalten, können Sie den Newsletter jederzeit hier abbestellen
Sie finden unsere Datenschutzrichtlinie hier.
Wenn Sie uns eine Nachricht zukommen lassen möchten, antworten Sie bitte nicht
direkt auf diese E-mail, sondern benutzen Sie die Adresse service@globaleslernen.de.