Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

EWIK Header-Logo, Quelle: EWIK
Newsletter Eine Welt Internet Konferenz

Der Infodienst des Portals Globales Lernen

Ausgabe März 2019: Frauen und Entwicklung
Liebe Leserinnen und Leser,

„Wenn wir die Arbeit niederlegen, steht die Welt still.“ Unter diesem Motto wird in diesem Jahr auch in Deutschland am weltweiten Frauentag am 8. März zum Frauen*streik aufgerufen. Andere Länder wie Polen und Spanien haben es im letzten Jahr vorgemacht: In Spanien streikten rund 5 Millionen Menschen gegen die Unterdrückung von und Gewalt an Frauen und die ungleiche Bezahlung der Geschlechter. Schon seit über 100 Jahren gehen Frauen am 8. März auf der ganzen Welt für ihre Rechte auf die Straße, streiten und kämpfen. Die stets aktuellen Forderungen unterstreichen die Relevanz der Bewegung und deren Bedeutung für eine umfassende Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern, und das nicht nur an einem Tag im Jahr, sondern täglich.

Denn Frauen und Mädchen werden benachteiligt – in Deutschland, in Europa, weltweit. Diskriminierende Geschlechterbilder und soziale Strukturen bieten die Grundlage für die Ungleichheit der Geschlechter und erklären, warum Frauen in vielen Lebensbereichen besonders benachteiligt werden. In vielen Ländern der Welt haben Frauen nicht das Recht Land zu besitzen, obwohl sie es bewirtschaften. Sie haben keine Mitsprache, wenn es um Entscheidungen in der Gemeinde geht oder um ihren eigenen Körper. Nach Naturkatastrophen, im Krieg und in Krisen werden die Bedürfnisse von Frauen häufig vergessen oder vernachlässigt und die Ungleichheit verstärkt sich: Sie werden beispielsweise häufiger Opfer von Überfällen und sexualisierten Übergriffen, sterben bei der Geburt ihrer Kinder, weil die Ärzte in Flüchtlingscamps keine Erfahrung mit Geburtshilfe haben.

Das Gesicht der Armut ist weiblich. Doch so auch der Schlüssel, sie zu besiegen: Er liegt in der Hilfe für Frauen und Mädchen. Daher unterstützt CARE Frauen und Mädchen in ihrem Kampf für umfassende und gleiche Menschenrechte. Ziel ist es, die Stimmen von Frauen zu stärken und ihnen die effektive Beteiligung an all jenen Entscheidungen zu ermöglichen, die ihr Leben bestimmen.

Die Gleichberechtigung der Geschlechter ist für CARE wesentlicher Schwerpunkt und  Querschnittsthema der gesamten Arbeit: von Gesundheitsprojekten über die Schaffung von Einkommensmöglichkeiten bis hin zu Aufklärung und politischer Teilhabe für Frauen und Mädchen. Auch in unserer Bildungsarbeit in Deutschland ist das Thema zentral: bei der kritischen Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Konzepten von Geschlecht und deren Auswirkungen für alltägliches Handeln, aber auch beim Aufzeigen von Beispielen, in denen Frauen wieder zu Heldinnen ihrer eigenen Geschichte werden.

In diesem Newsletter werden Materialien, Aktionen und Beiträge vorgestellt, die sich mit Empowerment von Frauen und Mädchen in unterschiedlichen Bereichen beschäftigen. Sie finden außerdem aktuelle Meldungen von Portal, Blog und aus den Fokusrubriken sowie Veranstaltungshinweise.

Eliana Böse
Referentin für Ehrenamt und Schulen, CARE Deutschland e. V.

EWIK-Kooperationspartner

Aktuelles

Internationale Wochen gegen Rassismus

Die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2019 finden vom 11. – 24. März statt. Gemeinsam mit mehr als 80 bundesweiten Organisationen und Einrichtungen fordert die Stiftung gegen Rassismus dazu auf, sich an den Internationalen Wochen gegen Rassismus zu beteiligen und Zeichen gegen Rassismus zu setzen.
Die jährlichen Aktionswochen bieten auch Schulen Gelegenheit zum vielfältigen Engagement. Entsprechende Anregungen, Ideen und Vorschläge stehen zum Download bereit.

Rassismus abschalten: Flyer zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus 2019. Quelle:stiftung-gegen-rassismus.de/shop

Logo zum Song Contest „Dein Song für EINE WELT!“. Quelle: Engagement Global

Song für die EINE WELT gesucht!

Ab sofort können Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 25 Jahren aus Deutschland und Ländern des globalen Südens erneut ihre selbstgeschriebenen und -komponierten Songs für die EINE WELT einreichen. Der Song Contest „Dein Song für EINE WELT!“ ruft Kinder und Jugendliche dazu auf, sich musikalisch mit Themen globaler Entwicklung auseinanderzusetzen. Ende Februar 2019 ist der Song Contest bereits in seine dritte Runde gestartet.


WUS-Förderpreis 2019 für Abschlussarbeiten zu Themen der Sustainable Development Goals (SDGs)

Der World University Service (WUS) Deutsches Komitee e. V. zeichnet wieder Absolvent/-innen an deutschen Hochschulen aus, die sich in ihren Studienabschlussarbeiten – gleich welcher Fachrichtung – mit einem der folgenden Themen der Sustainable Development Goals (SDGs) befassen: Bildung für nachhaltige Entwicklung, Globales Lernen, Menschenrecht auf Bildung, Migration oder Flucht. Der Preis ist mit € 1.500 ausgeschrieben, Bewerbungen können noch bis zum 31. Mai 2019 eingereicht werden.

Logo WUS. Quelle: WUS

Titelseite  Dokumentation Fachtagung "Neustart in der entwicklungspolitischen Kommunikation". Quelle: VENROB

Neustart in der entwicklungspolitischen Kommunikation
 
Um die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen besser umsetzen zu können, braucht es die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger. Wie man diese erreicht und wie die Zusammenarbeit der verschiedenen Institutionen funktionieren kann, darum ging in dieser Fachtagung im Sommer 2018, zu der das Land Brandenburg, das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), der World University Service (WUS), VENRO u.a. eingeladen hatten. Die Dokumemtation der Fachtagung liegt nun vor.


Eine Welt im Unterricht – Ausgabe 2019

Die neue Ausgabe von „Eine Welt im Unterricht" leistet Hilfestellung für Lehrkräfte, die im Unterricht – von der Grundschule bis zur Sek. II – Themen der globalen Entwicklung aufgreifen wollen. Die Broschüre stellt Ansätze der entwicklungspolitischen Bildung vor und beschreibt vor allem Ressourcen, die für „Eine Welt im Unterricht“ von Nutzen sind: Portale, Datenbanken, Fundorte für Unterrichtsmaterialien, bundesweite und regionale Service-Adressen. Außerdem gibt es Kurzrezensionen von rund 300 didaktischen Materialien und Medien sowie ein Verzeichnis ausleihbarer Lernkisten und Projektkoffer. Das 112 Seiten starke Standardwerk kann über das Welthaus Bielefeld für 3 Euro (zzgl. Versand) bezogen werden.

Titelseite Eine Welt im Unterricht 2019. Quelle: shop.welthaus.de

Titelseite NETZ-Zeitschrift „Koloniale Kontinuitäten“. Quelle NETZ Bangladesch

Koloniale Kontinuitäten!? Kolonialismus in der Entwicklungsarbeit

Die Kolonialgeschichte ist nicht beendet. Aufgearbeitet ist sie nicht, und auch in der Entwicklungszusammenarbeit sind ihre Spuren deutlich erkennbar. Wie gehen Entwicklungsorganisationen damit um? Wiederholen sie in ihrer Arbeit eurozentristische Muster, die geradewegs aus dem Kolonialismus kommen? Verbreiten sie systematisch das Bild des rückständigen Südens, für den sie Problemlösungen aus dem „entwickelten“ Norden bereithalten?
Vor allem junge Menschen hinterfragen traditionelle Konzepte der Entwicklungsarbeit und der Öffentlichkeitsarbeit von NGOs. Sie und andere Stimmen kommen in der aktuellen Ausgabe des Magazins der Bangladesch-Organisation NETZ zu Wort.


Neues vom Blog

Als die Urlauberin mit ihrem Geigerzähler Tschernobyl besuchte, führte sie dort mit anderen Reiselustigen ein interessantes Gespräch darüber, ob man heutzutage überhaupt noch "Kultur" sagen darf.

Dieser Satz könnte dabei herauskommen, wenn jemand mit den Blogbeiträgen aus dem Januar eine Geschichte erfinden müsste. Wer unsere Artikel gelesen hat (wir hoffen natürlich, dass sich an dieser Stelle alle Menschen in Deutschland, ach der ganzen Welt angesprochen fühlen), könnte die verrücktesten Geschichten erfinden.

Unsere Redaktion hat sich im vergangenen Monat darüber gewundert, dass man nun Urlaub in Tschernobyl machen darf. Wir haben uns über Degrowth und Rassismus Gedanken gemacht und berichteten darüber, wie unser Fleischkonsum den Planeten zerstört – und wie dieses Thema an die Berufsschule kommt. Außerdem ging es um den Kulturbegriff und was man mit diesem Wort so alles falsch machen kann. Das alles lest ihr auf dem Blog!

Logo www.eineweltblabla.de. Quelle: WUS

Aus unseren Fokusrubriken

Das Portal Globales Lernen setzt mit seiner Rubrik "Im Fokus" thematische Schwerpunkte, um aktuelle Themen des Globalen Lernens und der Bildung für nachhaltige Entwicklung ausführlicher behandeln zu können.

Diese Schwerpunkte sind aktuell:

Digitalisierung und Globales Lernen

Weniger ist mehr / Degrowth
Sustainable Development Goals (SDG)
Flucht und Asyl
Abfall und Müllexporte weltweit
Lebensmittelverschwendung

Im Folgenden präsentieren wir Ihnen aktuelle Meldungen aus diesen Rubriken.


Zukunft zum Nachschlagen: Die interaktive Karte von morgen

„Eine andere Welt ist möglich!“ heißt ein Hoffnungsslogan der Wandelbewegung. Doch wenn es um sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Wandel hin zu mehr Nachhaltigkeit geht, dann sind es häufig viele kleine Elemente, Bewegungen und Versuche, die im kommerziell geprägten Stadtbild nicht auffallen. Nur wo findet man solche Menschen, Gruppen und Projekte in unserer anonymen Gesellschaft? Die interaktive „Karte von morgen“ verzeichnet zukunftsorientierte Initiativen und Unternehmen. Und jede/-r kann mitmachen.

Logo der interaktiven „Karte von morgen“. Quelle: betterplace.org

Übersicht SDGs auf dem EPiZ-Faltblatt. Quelle: epiz.de Materialien und Tipps für die Bildungspraxis zu den SDGs 

Das EPiZ Reutlingen hat eine Übersicht der 17 Globalen Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDGs) und ihrer wichtigsten Inhalte erstellt. Zu jedem Ziel werden ausgewählte Themen und Materialien aufgelistet, die Impulse für den Transfer der Ziele in die Bildungspraxis geben.

It’s a Plastic World – ersticken wir am Plastikmüll?

Wieviel Plastikmüll produzieren wir? Und warum nimmt der Verpackungsmüll laufend zu, obwohl Müllvermeidung in aller Munde ist? Die jetzt bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) erschienene Ausgabe der Unterrichtsreihe „Mach´s klar!“ greift diese und weitere Fragen auf. Mit Bilderrätsel, Grafiken und Arbeitsaufgaben in unterschiedlichen Niveaustufen.
Titelseite It’s a Plastic World. Quelle: LpB-BW

Titelseite des Arbeitsheftes "Verschwenderisches Essen". Quelle: agrarkoordination.de Verschwenderisches Essen – Ressourcenverbrauch der Ernährung und die Rolle von Fleischkonsum und Lebensmittelabfällen

Für viele zähen beim Essenseinkauf vor allem das Aussehen und der Preis – möglichst günstig muss es sein. Doch wie wertvoll unser Essen eigentlich ist, wird erst klar, wenn man einen Blick auf die vielen Ressourcen wirft, die in unserem Essen stecken: von den genutzten Ackerflächen, dem Mutterboden, über Wasser und Saatgut bis hin zu Nährstoffen und Pflanzenschutzmitteln.
Ein neues Arbeitsheft des Jugendbildungsprojekts BIOPOLI bietet Hintergrundinformationen zu verschiedenen Aspekten des Ressourcenverbrauchs unserer Ernährung und beleuchtet Ursachen und Lösungsstrategien. Das Heft richtet sich an Lehrer/-innen und Schüler/-innen ab Klasse 9.

Zum Schwerpunkt: Bildungsmaterialien

Gendergerechtigkeit und sexualisierte Gewalt für Sek. I und II

Stellt euch vor, ihr wärt nicht als Junge, sondern als Mädchen geboren, bzw. umgekehrt, als Junge anstatt als Mädchen geboren. Was hätte sich in eurem Leben verändert? Was würden andere von euch erwarten? Anhand von Arbeitsblättern werden die Schüler/-innen der Sekundarstufe I und II zum Perspektivwechsel aufgefordert und können sich über Organisationen informieren, die sich für mehr Geschlechtergerechtigkeit einsetzen.
Titelseite Gendergerechtigkeit und sexualisierte Gewalt. Unterrichtsmaterial für Sekundarstufe I und II. Quelle: gemeinsam-fuer-afrika.de

Erklärfilm zum Thema Frauenrechte des EPiZ Reutlingen. Quelle: epiz.de

Erklärfilm zum Thema Frauenrechte

In einem transdisziplinären Projekt des EPiZ Reutlingen mit der Hochschule Esslingen haben Studierende einen Erklärfilm in Legetechnik zum Thema Frauenrechte erstellt. Der kurze Film (9 Min.) lässt sich für die Bildungsarbeit mit älteren Grundschulkindern (ab Klasse 4) und in der Sek. 1 (bis Klasse 7/8) sowie der außerschulischen Bildungsarbeit einsetzen. Begriffe wie Diskriminierung und Gleichberechtigung werden erklärt und Problembereiche aufgezeigt. Über die Kinder Anna und Timo wird über die Dauer des Films der Bezug zur Lebenswelt der Lernenden hergestellt.


Unterrichtsmaterial über Gender für die Grundschule

Typisch Mädchen, typisch Junge – was heißt das? Und was ist, wenn sich ein Mädchen in ein anderes Mädchen verliebt? Anhand von Arbeitsblättern werden in diesem Modul von Gemeinsam für Afrika die Schüler/-innen zum Perspektivwechsel aufgefordert. Sie können über „typisch männliche“ und „typisch weibliche“ Eigenschaften reflektieren und darüber, wie sie selbst später leben wollen. Im Hintergrundtext werden die Themen Gender und Geschlechtergerechtigkeit näher erklärt. Dabei wird ein besonderer Fokus auf Mädchen und Frauen in afrikanischen Ländern gelegt. Auch afrikanischer Feminismus ist ein wichtiges Thema.
Titelseite Gender Grundschule Gemeinsam für Afrika. Quelle: gemeinsam-fuer-afrika.de

Material 100 Jahre Frauenwahlrecht. Quelle: lehrer-online

100 Jahre Frauenwahlrecht

Obwohl es seit 100 Jahren das Frauenwahlrecht gibt, sind Frauen und Männer immer noch nicht gänzlich gleichgestellt. Das Thema ist nach wie vor höchst aktuell und wert, es im Unterricht aufzugreifen. In dem Schülermagazin "100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland", das bei lehrer-online abrufbar ist, wird das Thema ansprechend und zeitgemäß für Schülerinnen und Schüler ab Sekundarstufe I aufbereitet und durch eine Lehrer/-innenhandreichung mit Arbeitsaufträgen ergänzt.


Ab April 2019: Weltverteilungsspiel mit genderspezifischen Daten

Im Weltverteilungsspiel von Bildung trifft Entwicklung (BtE) können sich Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene auf spielerische Art und Weise mit der ungleichen globalen Verteilung von Ressourcen auseinandersetzen, Konsequenzen der Ungleichheitsverhältnisse reflektieren und Handlungsoptionen einer solidarischen Welt diskutieren. Um den ungleichen Zugang und die Verteilung von Gütern und Ressourcen von Frauen und Männern sichtbar zu machen, haben Angelica Garcia und Nina Alff im Rahmen Ihrer BtE-Bildungsveranstaltungen eine gegenderte Variante des Spiels entwickelt.
 Weltverteilungsspiel Gender von BtE. Quelle: BtE

Titelseite Müttersterblichkeit Gemeinsam für Afrika. Quelle: gemeinsam-fuer-afrika.de

Unterrichtsmaterial über Müttersterblichkeit für die Sek. I und II

In Burundi sterben im Durchschnitt 712 Frauen pro 100.000 Lebendgeburten an den Folgen der Entbindung. In Deutschland sterben im Durchschnitt drei Frauen. Bei keinem anderen Faktor ist der Unterschied zwischen dem globalen Norden und dem globalen Süden so groß. Warum ist das so? Die Hintergrundinformationen von Gemeinsam für Afrika geben darauf Antwort. Sie geben auch Aufschluss über Faktoren, die die Situation verbessern können – Ausbildung, Ausstattung und Aufklärung. Im Arbeitsblatt wird auf die Situation für werdende Mütter Anfang des 19. Jahrhunderts in Europa eingegangen und darauf, wie heute in Deutschland versucht wird Müttersterblichkeit vorzubeugen.


Eingefädelt – Lernen und aktiv werden am Beispiel der globalen (Sport-)Bekleidungsindustrie

Die Arbeitshilfe der Christlichen Initiative Romero e. V. schaut hinter die Kulissen der (Sport-)Bekleidungsindustrie und gibt Lern- und Aktionsvorschläge, um besonders Jugendlichen näherzubringen, welche Geschichten in ihrer Kleidung stecken und welche Verantwortung sie dadurch beim Shoppen haben. Das Material richtet sich an Lehrer/-innen, Akteur/-innen in der Eine Welt Arbeit, Multiplikator/-innen des Globalen Lernens und an Aktionsgruppen. Es enthält eine Broschüre mit Hintergrundinformationen, elf Lern- und Aktionskarten sowie eine CD, auf der die Texte und Karten im pdf-Format enthalten sind. "Eingefädelt" regt interaktiv kritisches Denken an und fördert nachhaltiges Handeln.
Titelseite Broschüre Eingefädelt. Quelle: Christliche Initiative Romero

CARE Posterausstellung Klimaheldinnen. Quelle: care.de

Ausstellung Klimaheldinnen

Die Vietnamesin Kien Quang Thi ist präziser als jede Wetter-App und sagt Unwetter und Hitzewellen voraus. Haoua Abdoulaye aus dem Niger oder Dilmani Kujur aus Indien entwickeln neue Anbaumethoden für Nahrungsmittel und sichern so das Überleben ihrer Familien. Vielfältig engagieren sich die „Klimaheldinnen“, die CARE gemeinsam mit der Fotoagentur laif in der gleichnamigen Ausstellung porträtiert. Die Frauen, viele davon arbeiten in CARE-Projekten, kommen aus Ländern wie Fidschi bis Peru. Jede Geschichte unterstreicht, dass nicht nur Armut, sondern vor allem Tatkraft, Erfindungsreichtum und die Hoffnung weiblich sind. Die Posterausstellung kann kostenlos ausgeliehen werden.


Zum Schwerpunkt: Aktionen

Fairtrade-Rosenaktion

Zur Fairtrade-Rosenaktion rund um den Weltfrauentag am 8. März 2019 stellt TransFair e. V. die Stärkung von Frauen und Geschlechtergerechtigkeit in den Fokus. Vom 19. Januar bis zum 8. März 2019 sind Aktive in ganz Deutschland aufgerufen, sich an der Fairtrade-Rosenaktionunter dem Motto „Flower Power – Frauen stärken“ zu beteiligen. Ziel der diesjährigen Aktion ist es, mit fairen Rosen „Flower Power“ zu verschenken, auf Frauenrechte weltweit aufmerksam zu machen und Arbeiter/-innen auf Blumenfarmen im Globalen Süden zu stärken.
Fairtrade Rosenaktion Logo Quelle: www.fairtrade-deutschland.de

Plan-Kampagne #GirlsGetEqual für mehr Gleichberechtigung, Quelle: plan.de

#GirlsGetEqual – Plan-Kampagne für mehr Gleichberechtigung

Frauen = Männer. Mit der Kampagne #GirlsGetEqual von Plan International will die Organisation die Welt nicht nur gerechter, sondern gleichberechtigt machen. Mit der Kampagne und unter dem Hashtag #GirlsGetEqual fordert Plan International echte Gleichberechtigung für Frauen und Männer: gleiche Rechte, gleiche Chancen, gleiche Möglichkeiten – überall auf der Welt, in allen Bereichen.


Aktionspreis SPITZE NADEL – INKOTA Wettbewerb zu fairer Mode

Hungerlöhne, Überstunden, fehlende Sicherheit am Arbeitsplatz – die Bedingungen in der globalen Modeindustrie sind verheerend, und oftmals sind Frauen besonders betroffen. Damit muss Schluss sein! Deshalb haben INKOTA und cum ratione den Preis "SPITZE NADEL – Spitze Aktionen gegen die Masche der Modeindustrie" ausgelobt. Bis zu 10.000 Euro können Gruppen gewinnen, die sich mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen für Gerechtigkeit bei der Herstellung von Kleidung, Schuhen und Leder engagieren. Bewerbungsfrist ist der 30. April 2019.
Logo Aktion "SPITZE NADEL – Spitze Aktionen gegen die Masche der Modeindustrie". Quelle: inkota.de

Faire Woche 2019 Flyer Quelle: https://www.forum-fairer-handel.de

Faire Woche 2019 zum Thema "Geschlechtergerechtigkeit" 

2019 findet die Faire Woche vom 13. bis 27. September zum Thema "Geschlechtergerechtigkeit" statt. Es gibt viele Möglichkeiten, sich an dieser Aktionswoche zu beteiligen, zum Beispiel mit Informationsständen, Diskussionsveranstaltungen, Fairen Menüs, Verkostungen, Gottesdiensten, Aktionen im Bildungsbereich sowie der Öffentlichkeitsarbeit und der Einbindung von Politiker/-innen und prominenten Persönlichkeiten.


Zum Schwerpunkt: Hintergrund

Online-Plattform Empower Women

Die globale Online-Plattform www.empowerwomen.org ist eine englischsprachige Seite, die von UN Women initiiert wurde und zum Ziel hat, Frauen weltweit ein Forum für Austausch und Information zu bieten. Durch die Bildung von Bündnissen und die gegenseitige Stärkung sollen Frauen in die Lage versetzt werden, ihr volles ökonomisches Potenzial auszuschöpfen und so ihre Lebensbedingungen zu verbessern und zur nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft beizutragen. Die Plattform bietet Foren zum direkten Austausch mit Frauen weltweit sowie die Möglichkeit, mit Frauenorganisationen in Kontakt zu treten. Zudem werden zahlreiche Initiativen vorgestellt.
Photo by Quentin Keller on Unsplash

Logo SÜDWIND. Quelle: suedwind-institut.de

Frauen, Migration und Arbeit: Publikationen von SÜDWIND

Das SÜDWIND Institut für Ökonomie und Ökumene hat mehrere Publikationen zum Themenkomplex rund um Frauen, Migration und Arbeit herausgegeben. Die Studien und Factsheets beschäftigen sich mit Frauenrechten, Heimatüberweisungen und Arbeitsrechten in der Informalität und stehen zum Download bereit. Sie können auch (teilweise kostenpflichtig) bestellt werden.


UN Women Bericht "Den Versprechen Taten folgen lassen: Gleichstellung der Geschlechter in der Agenda 2030"

UN Women stellte am 15. Februar 2018 in Berlin ihren neuen globalen Monitoring-Bericht mit hochaktuellen Daten zum Stand der Gleichstellung der Geschlechter sowie der allgegenwärtigen Diskriminierung von Frauen und Mädchen weltweit vor.
Die Gleichstellung der Geschlechter ist der Schlüssel zum Erreichen aller nachhaltigen Entwicklungsziele. Der Bericht beleuchtet deshalb alle 17 Ziele aus einer Geschlechterperspektive und zeigt konkrete Möglichkeiten zu deren erfolgreicher Umsetzung bis zum Jahr 2030 auf. Der komplette Bericht liegt auf Englisch vor, eine Zusammenfassung gibt es auf Deutsch.
Titelseite "Den Versprechen Taten folgen lassen". Quelle: unwomen.de

Titelseite Women in Tech. Quelle: bmz.de

BMZ-Publikation „Women in Tech“

„Women in Tech“ porträtiert beeindruckende Frauen in technischen Berufen aus Afrika, Asien und Europa. Zum Beispiel Grazia Vittadini, die als CEO von Airbus Frauen ermutigt, sich keine Grenzen zu setzen. Oder Shinta Bubu, die als Gründerin des digitalen Unternehmens bubu von Globe Asia unter die Top 99 der einflussreichsten Frauen in der Tech-Industrie gewählt wurde. Oder Zahra Shah, die Menschen in Kriegsgebieten Zugang zu digitalen Systemen ermöglicht. Oder ...


fluter-Schwerpunkt: Frauenrechte im Nahen Osten

Selbstbewusste und gesellschaftlich engagierte Frauen kommen in der Berichterstattung über den Nahen Osten kaum vor. Dabei gibt es da so einige!
Dieser Schwerpunkt des fluter, des Magazins der Bundeszentrale für politische Bildung, portraitiert verschiedene Frauen, die oft nicht die Klischees bestätigen, die westliche Medien in Bezug auf muslimische Frauen verbreiten.
Logo fluter. Quelle: fluter.de

Neues aus den Datenbanken

Datenbank Eine Welt Medien – Filmtipps zum Thema Frauen und Entwicklung

Die Datenbank Eine Welt Medien stellt ausgewählte Filme zum Thema Frauen und Entwicklung vor – jeweils mit ausführlicher Beschreibung, Altersempfehlung und Verleihstellen.
Logo Datenbank Eine Welt Medien, Quelle: Büro für Kultur- und Medienprojekte gGmbH

Logo Datenbank Eine Welt Unterrichtsmaterialien, Quelle: Welthaus Bielefeld Datenbank Eine Welt Unterrichtsmaterialien

In der Datenbank Eine Welt Unterrichtsmaterialien können sich Lehrkräfte und Interessierte über das aktuell verfügbare Angebot an didaktischen Printmaterialien zur Einen Welt informieren. Die Datenbank bietet die Möglichkeit, über eine umfassende Suchmaske gezielt nach Publikationen zu suchen.

Veranstaltungen und Weiterbildungen










Vorschau Ausgabe April 2019: Europa – Nationalismus versus Zusammenhalt

EWIK-Logo, Quelle: EWIK
Die nächste Ausgabe des Newsletters der Eine Welt Internet Konferenz erscheint Ende März 2019 zum Thema

Europa – Nationalismus versus Zusammenhalt

Zusendungen sind bis zum 22. März 2019 willkommen.

EWIK-Umfrage: Bitte bewerten Sie uns!

Ihre Meinung ist gefragt:
Geben Sie dem Portal Globales Lernen Noten


Um Ihre Suche nach passenden Bildungs- und Unterrichtsmaterialien, nach aktuellen Aktionen, Veranstaltungen und Kooperationsmöglichkeiten zu erleichtern, versuchen wir stets, die Vielfalt der Angebote im deutschsprachigen Raum möglichst umfassend darzustellen.

Wir möchten daher gerne wissen: Werden wir unserem Anspruch gerecht, einen schnellen und übersichtlichen Zugang zu allen relevanten Informations- und Bildungsangeboten zum Globalen Lernen zu bieten?

Hier geht es zur Umfrage.
Notentag, Quelle: WUS

Das könnte Sie auch interessieren:
Publikationen der Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd

Print-Rundbrief  –  Ausgabe November 2018
SDG Nr. 10: Ungleichheit innerhalb von
und zwischen Staaten verringern

Titelblatt Rundbrief Bildungsauftrag Nord-Süd November 2018

Der Rundbrief
erscheint viermal jährlich und berichtet über die entwicklungspolitische Bildungsarbeit in Bund und Ländern, Fortbildungsangebote, Veranstaltungen, neue Materialien, Kampagnen und Aktionen.

Weitere Informationen und Bestellung
Online-Newsletter

Logo WUS-Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd
 
Der Newsletter informiert monatlich per E-Mail über Neuigkeiten aus dem Bereich der entwicklungsbezogenen Bildungsarbeit.


Weitere Informationen und Bestellung

Redaktion

World University Service e.V. –
Eine Welt Internet Konferenz (EWIK)
Goebenstraße 35
65195 Wiesbaden    
                      
Telefon: +49 (0)611-9446170
Fax: +49 (0)611-446489
service@globaleslernen.de
www.globaleslernen.de
Logo Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ),  Quelle: BMZ








 

Wir informieren Sie in regelmäßigen Abständen zu Themen des Globalen Lernens und der Bildung für nachhaltige Entwicklung
und möchten dies gerne auch weiterhin tun. Ihre Daten werden ausschließlich für diesen Zweck verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.
Um zu vermeiden, dass Sie unerwünscht Informationen vom uns erhalten, können Sie den Newsletter jederzeit hier abbestellen
Sie finden unsere Datenschutzrichtlinie hier.
Wenn Sie uns eine Nachricht zukommen lassen möchten, antworten Sie bitte nicht
direkt auf diese E-mail, sondern benutzen Sie die Adresse service@globaleslernen.de.