Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

EWIK Header-Logo, Quelle: EWIK
Newsletter Eine Welt Internet Konferenz

Der Infodienst des Portals Globales Lernen

Ausgabe Mai 2019: Digitalisierung und Globales Lernen

Liebe Leserinnen und Leser,

der weltweit verstärkte Einsatz digitaler Technologien und des Internets haben das Leben von Menschen, die regelmäßig Zugang zu digitalen Geräten und virtuellen Welten haben, in den letzten Jahrzehnten grundlegend verändert. Bereits heute zeigt sich dies auf vielfältige Art und Weise im persönlichen, gesellschaftlichen und beruflichen Leben (Industrie 4.0, Internet der Dinge, Automatisierung intelligenten Verhaltens, Bildung 4.0 u.v.m.).

Digitalisierung eröffnet einerseits große Chancen, um zu Lösungen globaler Herausforderungen zu kommen und hat das Potenzial, den Zugang zu Wissen und Bildung zu verbessern. Andererseits stellen uns Digitalisierungsprozesse vor große Herausforderungen, beispielsweise hinsichtlich der Manipulierung von Fakten und Informationen, der informationellen Selbstbestimmung bzw. des rechtssicheren Umgangs mit Daten und Medien. Hier stellt sich die Frage: Wie wollen wir Digitalisierung gestalten, mit welchen Zielen verbinden und an welchen Werten ausrichten?

Für den Bereich Bildung sind wir uns sicher: Die Veränderungen von Lernen und Lehren in einer sich digitalisierenden Welt müssen am Leitbild der Nachhaltigen Entwicklung ausgerichtet werden. Nicht allein die zahllosen technologischen Entwicklungen und die dafür notwendigen Qualifikationen sollten dafür in den Blick genommen werden, sondern auch die Ziele einer selbstbestimmten gesellschaftlichen Partizipation mündiger Bürgerinnen und Bürger und einer nachhaltigen Globalisierung.

Der pädagogische Erfolg der Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) in einer digitalen Welt hängt dabei nicht nur von der digitalen Lernumgebung und der technologischen Qualifizierung der Lehrkräfte ab, sondern maßgeblich auch von einer auf die Lerngruppe gut abgestimmten Kombination von Inhalten und Methoden. Bei einem gezielten Einsatz digitaler Technologien können die Lernszenarien offen und flexibel gestaltet werden. Wo immer möglich sollten schon bei der Auswahl der digitalen Anwendungen auch Lernende beteiligt werden.

Seit 2017 stellen wir uns der Frage, wie eine wechselseitige Ergänzung von BNE und digitaler Bildung gestaltet werden kann. Mit dem Diskussionspapier „Orientierung gefragt – BNE in einer digitalen Welt“ haben wir einen ersten Schritt getan. Mit der Entwicklung digitaler Lern- und Lehrmaterialien möchten wir daran anschließen und exemplarisch zeigen, wie Lernen in der digitalen Welt BNE unterstützen kann. Bis Ende des Jahres werden neben einem digitalen SDG-Material für den Mathematikunterricht offene BNE-Bildungsmaterialien (OER) für den Fachunterricht sowie eine BNE-App gemeinsam mit Partnern entwickelt und veröffentlicht. Aktuelle Informationen zu den Ergebnissen und den weiteren Prozess erhalten Sie aus unserer Internetpräsenz: ges.engagement-global.de.
 
In diesem Newsletter finden Sie zu den vielfältigen Aspekten der Digitalisierung Hinweise auf passende Bildungsmaterialien, Aktionen und Fortbildungen sowie Hintergrundinformationen zur weiteren Auseinandersetzung mit dem Thema. Darüberhinaus wie gewohnt aktuelle, schwerpunktunabhängige Meldungen und Veranstaltungshinweise.

René Danz, Lorenz Denks
Engagement Global

EWIK-Kooperationspartner

Aktuelles

Flyer Fokus Digitalisierung. Quelle: Portal Globales Lernen

Im Fokus: Digitalisierung und Globales Lernen
 
Im Zeitalter der Digitalisierung steht das Globale Lernen / die Bildung für Nachhaltige Entwicklung vor neuen Herausforderungen. Fragen, die sich stellen, sind: Wie wollen wir heute und in Zukunft im digitalen Raum lernen? Welche Chancen bietet dieser Raum für eine qualitativ hochwertige, kooperative und/oder frei zugängliche Bildung? Welches Wissen über Digitalisierungsprozesse brauchen wir, um diesen Prozess kritisch zu begleiten und zu formen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich unser Fokus Digitalisierung und Globales Lernen.


Freiwilligendienst kulturweit – jetzt noch bewerben!

Junge Menschen, die sich weltweit für Kultur und Bildung stark machen wollen, können sich online auf www.kulturweit für ein gefördertes Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Ausland bewerben. An kulturweit können alle jungen Menschen zwischen 18 und 26 Jahren teilnehmen, die in Deutschland leben und über einen Schulabschluss oder eine abgeschlossen Ausbildung verfügen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden intensiv auf ihren Einsatz im Ausland vorbereitet, pädagogisch begleitet und finanziell unterstützt. Noch bis zum 6. Mai 2019 können sich junge Menschen bei kulturweit für ein Freiwilliges Soziales Jahr im Ausland bewerben.

kulturweit am Goethe-Instut Bogotá, Kolumbien. © Deutsche UNESCO-Kommission / Stefan Schacher

Felix’ Reisen für den fairen Handel. Quelle: TransFair e. V.

Felix’ Reisen für den fairen Handel – neue Webdoku zur Arbeit und Wirkung von Fairtrade
 
Wie funktioniert Fairtrade konkret? Um das herauszufinden, gingen TransFair e.V. und der bekannte YouTuber Felix von der Laden gemeinsam auf Entdeckungsreise. Am Beispiel der drei Kernprodukten Kakao, Bananen und Baumwolle wurde Fairtrade für eine junge Zielgruppe greifbar gemacht. In der Kooperation zwischen TransFair und Felix entstanden Videotagebücher – sogenannte Vlogs – über die Erlebnisse während seiner Reisen nach Kolumbien, Indien und an die Elfenbeinküste sowie eine kürzlich veröffentlichte Webdoku. Diese bietet einen guten Einstieg, um den fairen Handel und somit Globales Lernen im Unterricht einzubringen und Schülerinnen und Schülern den fairen Handel multimedial näher zu bringen.


Der Mode auf der Spur: Actionbound in Tübingen

Begibt man sich auf die Spur der globalen Modeindustrie, lässt sich so einiges in Tübingen entdecken. Da ist die Frage, wie entsteht überhaupt Stoff und was für unterschiedliche Rohstoffe kann man verwenden? Was sind faire Arbeitsbedingungen und was ist unsere Rolle als Konsument*in? Man spürt Modestile auf, die wiederkehren und fragt sich: Wer bestimmt überhaupt, was gerade angesagt ist? Und man spürt der drängenden Frage nach, was eigentlich mit unserer Kleidung passiert, wenn wir sie nicht mehr tragen wollen. Der Bound (eine digitale Schnitzeljagd) des EPiZ Reutlingen führt zu verschiedenen Orten in Tübingen, an denen man mit etwas Kniff und Scharfsinn Antworten auf diese Fragen finden kann.
Link zum Actionbound (ab 03. Mai verfügbar)

Bild Actionbound Mode in Tübingen. Quelle: EPiZ Reutlingen

Spurensuche – Was verbindet dich mit Afrika? Quelle: www.gemeinsam-fuer-afrika.de

Spurensuche – Was verbindet dich mit Afrika?
 
Das Online-Quiz "Spurensuche – Was verbindet dich mit Afrika?" des Vereins GEMEINSAM FÜR AFRIKA führt Jugendliche und Erwachsene auf spielerische Art an Afrika und Globales Lernen heran. Nach den ersten acht Quizfragen kann jeder Mitspielende zeigen, was sie oder ihn persönlich mit den Menschen und Ländern in Afrika verbindet, und damit gleich weitere Punkte sammeln. Außerdem kann man eigene Fragen erstellen und damit die Mitspieler/-innen herausfordern, was den Highscore verbessert. Mit der englischen Variante lässt sich das Quiz zum Beispiel im Englischunterricht einsetzen.


Die Welt unter Strom – Sammelband mit Geschichten vom CARE-Schreibwettbewerb 2019

Aus ganz Deutschland wurden bis Anfang Januar über 250 Beiträge von Schreibtalenten bei CARE eingereicht. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 14-25 Jahren haben sich in ihren Einsendungen mit dem Thema „Die Welt unter Strom“ auseinandergesetzt. Das Wettbewerbsthema wurde ganz unterschiedlich interpretiert: Über Medien-Nutzung und Energie bis hin zu Kritik an Konsumverhalten und der Ausbeutung des Planeten haben sich die Schreibtalente in Form von Gedichten, Essays und Kurzgeschichten ihre Gedanken gemacht. Der Sammelband vereint viele verschiedene Perspektiven, Meinungen und Interpretationen des Themas „Die Welt unter Strom“ und ist daher sehr gut für den Einsatz im Unterricht ab Klasse 7 geeignet.

Cover CARE Sammelband "Die Welt unter Strom". Quelle: CARE

Neues vom Blog


Logo EineWeltBlaBla Unsere Redaktion beschäftigte sich im April mit einer Bandbreite an inspirierenden Themen. Sie berichtete über den „No Poo“-Trend, bei dem die Haare ohne Shampoo und stattdessen mit Roggenmehl als natürliche Alternative gewaschen werden. In einer Übersichtsliste sammelte sie alle Instagram-Accounts der „Fridays fo Future“-Ortsgruppen – denn der Klimaschutzaktivismus ist längst auch im Social Web angekommen. Die weltweite Fashion Revolution Week war Anlass, sich mit den Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie auseinanderzusetzen. Und die sogenannten „Bänderer“ brachten die Redaktion in Sachen Lebensmittelrettung zum Staunen: Die Studierenden fangen das übrig gebliebene Essen ihrer Kommiliton*innen auf dem Abstellband ab, bevor es den Tunnel Richtung Spülanlage erreicht.

Apropos Social Web: EineWeltBlaBla ist jetzt auch bei Instagram aktiv und freut sich auf neue Follower zum Austauschen und Vernetzen!


Aus unseren Fokusrubriken

Das Portal Globales Lernen setzt mit seiner Rubrik "Im Fokus" thematische Schwerpunkte, um aktuelle Themen des Globalen Lernens und der Bildung für nachhaltige Entwicklung ausführlicher behandeln zu können.

Diese Schwerpunkte sind aktuell:

Fridays for Future
Digitalisierung und Globales Lernen
Weniger ist mehr / Degrowth
Sustainable Development Goals (SDG)
Flucht und Asyl
Abfall und Müllexporte weltweit
Lebensmittelverschwendung

Im Folgenden präsentieren wir Ihnen aktuelle Meldungen aus diesen Rubriken.

Photo by Cole Patrick on Unsplash

Seminar: Fluchtursachen bekämpfen vom 01.09.-04.09.2019 in Brüssel

Sie setzen sich mit entwicklungspolitischen Themen auseinander? Sie führen Veranstaltungen zu Themen der Entwicklungspolitik oder Entwicklungszusammenarbeit durch? Sie interessieren sich für politische Entwicklungen zum Themenbereich Flucht und Migration? Dann ist dieses Seminar von Bildung trifft Entwicklung (BtE) in Kooperation mit dem Verein zur Förderung politischen Handelns e. V.das Richtige für Sie! Die Bekämpfung von Fluchtursachen wird seit langer Zeit von Politiker*innen beschworen und in Medien präsentiert und diskutiert. In diesem Seminar bekommen die Teilnehmenden einen Einblick in die EU- Politik zum Thema Flucht und Migration. Dabei werden Ursachen, Hintergründe und aktuelle Debatten beleuchtet. Die Online-Anmeldung ist noch bis zum 15. Juli 2019 möglich.


Petition der Parents for Future für ein echtes Klimaschutzgesetz

Bei der Fridays for Future - Bewegung gehen auch in Deutschland Tausende Schüler*innen und nun auch Erwachsene für echten, effektiven Klimaschutz auf die Straße.
Ein deutsches Klimaschutzgesetz in spätestens sechs Monaten, das wollen die Parents for Future mit einer E-Petition an den Bundestag erreichen. Die Petition sieht unter anderem vor, die Netto-Emissionen von CO2 und anderen Treibhausgasen möglichst bis 2040 auf Null zu senken und die Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen.

Photo by Jon Tyson on Unsplash

Degrowth Day Logo. Quelle degrowth.info Global Degrowth Day am 01.06.2019

Am 1. Juni 2019 finden – dieses Mal sogar weltweit – wieder in vielen Städten öffentliche Aktionen und Veranstaltungen statt, die praktische Alternativen zur Wachstumsgesellschaft in der Öffentlichkeit sichtbar machen und zeigen: Ein gutes Leben für alle ist möglich! Im Jahr 2018 fand in Deutschland zum ersten Mal der "Tag des guten Lebens für alle!" statt. International gibt es schon seit einigen Jahren das Picknick für Degrowth. Ab dem Jahr 2019 werden beide Events zusammengeführt. Der Aktionstag wird von der Arbeitsgruppe "Activists and Practitioners" des Konzeptwerks Neue Ökonomie organisiert.

Plastikmüll im Meer – Lehrerhandreichung für Grundschule, Sekundarstufe I und II

Plastik ist aus unserer heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken: Fensterrahmen, Fahrzeugkarosserieteile, Spielzeug, Verpackungen. Pro Jahr kommen so weltweit mehrere hundert Millionen Tonnen zusammen – Tendenz steigend. Fast die Hälfte der Plastikproduktion wird für Verpackungen zum einmaligen Gebrauch verwendet. Die wandern danach direkt in den Müll. Im globalen Maßstab stellt die unzureichende Entsorgung von Plastikverpackungen die Menschen vor ein gravierendes Problem: Fast ein Drittel des Verpackungsmülls gelangt unkontrolliert in die Umwelt, z. B. in die Meere. Die Materialien des WWF enthalten Anregungen und Arbeitsblätter für Grundschule, Sekundarstufe I und Sekundarstufe II zum Thema "Plastikmüll im Meer".
Plastikmüll im Meer – Lehrerhandreichung für die Grundschule, Sekundarstufe I und II. Quelle: www.wwf.de

Zum Schwerpunkt: Bildungsmaterialien

Digitale Gadgets. Quelle: umweltbildung.at

Methodenvorschlag: Unendlich digital? Nicht egal!

Ein Leben von jungen Erwachsenen ohne Smartphone, Laptop und anderen digitalen Gadgets? Das ist so gut wie undenkbar! Schließlich werden damit verschiedenste Online-Dienste genutzt. Der Digitalisierungstrend in der Informations- und Kommunikationstechnik steigt stetig und ist mit einem riesigen Verbrauch an Ressourcen (Energie, Boden, Wasser, Metalle etc.) verbunden. Dies ist den wenigsten bewusst. In diesem Unterrichtsvorschlag des österreichischen FORUM Umweltbildung für die Sek. II geht es darum, einen Einblick in diese Thematik zu bekommen, die eigene Verantwortung in Sachen (Internet)konsum wahrzunehmen und Zusammenhänge zwischen Digitalisierung und Ressourcenverbrauch zu beleuchten.


Tod in yPhone City – Planspiel für die Ausbildung in den Bereichen IT und Elektronik

Welche Verantwortung hat ein Konzern, wenn Verstöße bei den Zulieferern auftreten? Welchen Einfluss können Arbeiter*innen ausüben? Inwiefern spielen Gesetze und Regierungen eine Rolle? In diesem Planspiel von EPIZ werden Grundfragen nach Verantwortung, politischen, wirtschaftlichen und juristischen Rahmenbedingungen und Handlungsmöglichkeiten in einer globalisierten Welt diskutiert und Bezüge zum globalisierten Handel und Konsum in der Elektronikbranche hergestellt.
Cover der Broschüre Quelle: http://www.epiz-berlin.de

Titelseite Smart und Fair. Quelle: germanwatch.org

Smart und fair? Bildungsmaterial zu einem nachhaltigen Umgang mit Handys

Alle 16 Monate kaufen sich deutsche Jugendliche durchschnittliche ein neues Handy. Das vorliegende Bildungsmaterial von Germanwatch sensibilisiert Jugendliche für diese sozialen und ökologischen Probleme, die mit dem Massenkonsum von Handys einhergehen und regt sie an, aktiv nach Lösungsvorschlägen zu suchen – sowohl in ihrem eigenen Konsumverhalten als auch in den Entscheidungsspielräumen von Unternehmen und Politiker*innen.


Wie ist die Energiebilanz der Digitalisierung?

Digitale Medien und Informationstechnologie durchdringen unseren Alltag, und laufend kommen neue Anwendungen hinzu. Der Energiebedarf von Netzinfrastruktur und Rechenzentren ist bereits heute beträchtlich und trägt zu den weltweiten CO2-Emissionen bei. Gleichzeitig bietet die Digitalisierung viel Potenzial, um Klima, Umwelt und Ressourcen zu schützen. Wie kann der Energiebedarf verringert werden, und welche Möglichkeiten ergeben sich für mehr Klimaschutz? Die  Unterrichtsmaterialien von Umwelt im Unterricht für Sekundarstufe und Grundschule vermitteln die wichtigsten Zusammenhänge.
Wie ist die Energiebilanz der Digitalisierung? Quelle: umwelt-im-unterricht.de

Titelseite Materialheft "Aspekte einer Postwachstums-Ökonomie" Quelle: li.hamburg.de

Blogprojekt: Globales Lernen – Aspekte einer Postwachstums-Ökonomie

Heft Nr. 5 aus der Reihe “Globales Lernen – Hamburger Unterrichtsmodelle zum KMK-Orientierungsrahmen Globale Entwicklung” bietet Material für wachstumskritische Perspektiven im Unterricht. Entscheidend sind dabei nicht nur die inhaltlichen Impulse, sondern auch das auf Ergebnisoffenheit zielende pädagogische Konzept. Grundlage dieses Hefts ist ein Projekt an einer Hamburger Schule, welches vor allem durch blogging vorangetrieben worden wurde und daher Digitalität und Globales Lernen miteinander vereinbart hat.


Medien in die Schule: Unterrichtsmaterialien, Werkzeugkästen und Praxisanwendungen für Lehr- und pädagogische Fachkräfte

Die Unterrichtsmaterialreihe "Medien in die Schule" bietet zu den zentralen Medienarten und Medienformaten zahlreiche Unterrichtsanregungen und mediendidaktische Werkzeuge. Sie unterstützt Lehrende, Jugendliche bei der kompetenten Nutzung ihrer Leitmedien zu begleiten, für Gefahrenaspekte zu sensibilisieren und ihnen Handlungsmöglichkeiten zu vermitteln.
Logo Medien in die Schule. Quelle: medien-in-die-schule.de

Zum Schwerpunkt: Fortbildungen

Workshopreihe "Smarter Wandel?!"

Digitalisierung kann den Alltag erleichtern – aber kann sie auch helfen, nachhaltiger zu leben? Denn dass viele Bereiche des Lebens immer digitaler werden, ist kaum abzuwenden. Die Frage ist eher: Wie kann man diese Transformation mitgestalten?  Im Rahmen der Workshop-Reihe „Smarter Wandel?!“, bei der es um die Verschränkung der Themen Digitalisierung und Nachhaltigkeit geht, organisiert die Naturfreundejugend Deutschlands vier Workshops in 2019 sowie eine Transformationsakademie in 2020. Angesprochen sind alle Interessierten zwischen 16 und 26 Jahren.
 Person mit Handy an einem See Quelle: www.unsplash.com

OERcamp Grafik. Quelle: oercamp.de

OERcamp 2019

Das OERcamp ist DAS Treffen der Praktiker/-innen zu digitalen und offenen Lehr-Lern-Materialien im deutschsprachigen Raum. Thema der OERcamps sind Open Educational Resources (OER), verstanden als Lehr-Lern-Materialien unter freien und offenen Lizenzen. Die Anmeldung zum kostenfreien Camp ist ab sofort möglich.


Digitale Zivilcourage: Argumentations- und Handlungsmöglichkeiten im Internet

Ohne Angst unterwegs sein im Netz, Bedrohungen selbstbewusst begegnen: dazu befähigt der Workshop "Digitale Zivilcourage" der Landeszentrale für Politische Bildung Rheinland-Pfalz. Wie umgehen mit "Hate Speech"? Was tun gegen "Trolle"? An einem Tag werden die wichtigsten Apps kennengelernt und daran gearbeitet, wie man "Fake News" erkennt.
Workshop Digitale Zivilcourage. Quelle: Landeszentrale für Politische Bildung Rheinland-Pfalz

Zum Schwerpunkt: Aktionen und Angebote

Materialien, Workshops und Veranstaltungen der Demokratielabore

Wie können Jugendliche das Internet in Zeiten von Hate Speech und Populismus positiv gestalten? Die Demokratielabore bieten verschiedene Formate rund um Digitalisierung, Technologien und gesellschaftliches Miteinander, in denen sich Jugendliche ausprobieren können. Sie führen verschiedene Workshop- und Aktionsformate mit Jugendlichen im Alter von 12 bis 21 Jahren rund um Digitalisierung, Technologien und gesellschaftliches Miteinander durch. Dazu arbeiten sie eng mit außerschulischen Jugendeinrichtungen und überregionalen Bildungsverbänden und Initiativen zusammen.
 Selbstdarstellung der Demokratielabore Quelle: www.demokratielabore.de

Handygraphik. Quelle: kate-berlin.de

Mein Handy und ich – Die globalen Folgen der Handynutzung

Mit dem Projekt "Mein Handy und ich – Die globalen Folgen der Handynutzung" bietet KATE e.V. Projekttage für Schüler*innen und Pädagog*innen des Ersten (EBW) und Zweiten Bildungswegs (ZBW) an. Im Rahmen von Projekttagen werden die Teilnehmer*innen entlang der Wertschöpfungskette eines Mobiltelefons für die globalen Folgen des Handykonsums sensibilisiert. Geschulte Bildungsreferent*innen führen die Schüler*innen mit altersgerechten, partizipativen Methoden des Globalen Lernens an die komplexe Thematik heran, Sachverhalte werden durchschaubar gemacht und ein Perspektivwechsel ermöglicht. Ziel dabei ist es, die Schüler*innen zu befähigen, eigenständig Handlungsoptionen zu entwickeln.


Digitale Schnitzeljagd zum Thema Mode im Rahmen der Aktionswoche FAIRstrickt in Tübingen

Vom 27. April bis 04. Mai 2019 organisieren Vereine, Initiativen, Uni und Stadt Tübingen ein breites Programm zu Nachhaltigkeit in Mode und Textilindustrie. Mit dabei ist auch BtE/das EPiZ Reutlingen: In der Aktionswoche FAIRstrickt wird am 03. Mai 2019 ein Aktionstag für Schüler*innen stattfinden. An diesem Tag können Schüler*innengruppen gemeinsam den Actionbound (siehe unter Aktuelles) durchspielen. Es wird einen gemeinsamen inhaltlichen Auftakt und Abschluss in der Stadtbücherei geben. An jeder Station werden Bildungsreferent*innen für eventuelle Fragen bereitstehen. Die Gruppen sollen von Lehrer*innen/ Referendar*innen/ Praktikant*innen begleitet werden. Weitere Referent*innen können über das EPiZ angefragt werden.
Cover Programm Aktionswoche Mode Tübingen. Quelle: epiz.de

Chat der Welten. Quelle: chat.engagement-global.de

CHAT der WELTEN – Virtueller Austausch für Globales Lernen

Der CHAT der WELTEN kombiniert Globales Lernen mit digitalen Medien. Er bietet Schülerinnen und Schülern in Deutschland die Möglichkeit, mit Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika in einen virtuellen Austausch zu treten. Auf diese Weise überwindet der CHAT der WELTEN geografische Distanzen und bietet die Möglichkeit zu authentischen und persönlichen Begegnungen.


Neue Projektstelle „Konfis und die Eine Welt“ an der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt
 
Mit dem Ziel, Globales Lernen mit digitalen Medien in der Arbeit mit Konfirmandinnen und Konfirmanden zu stärken, wurde 2019 bis 2021 eine Projektstelle von Brot für die Welt an der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt eingerichtet. Sie vernetzt Verantwortliche der Konfirmandenarbeit mit Expertinnen und Experten des Globalen Lernens und der digitalen Medien und gestaltet selbst Bausteine zum Globalen Lernen für die Konfi-Arbeit.
Konfis und die Eine Welt. Bild: Foto von Nadine Malzkorn

Zum Schwerpunkt: Hintergrund

Logo OER. Quelle: Portal Globales Lernen

Open Educational Resources auf dem Portal Globales Lernen

Open Educational Resources sind Lehr-Lern-Materialien, die kostenlos genutzt, weiterbearbeitet und frei weitergegeben werden können. OER bringen grundlegende Veränderungen der Prozesse des Lernens und Lehrens mit sich und sind ein wichtiges Instrument zur Umsetzung des Bildungsziels 4 der Globalen Nachhaltigkeitsagenda, indem sie Chancengerechtigkeit, Inklusion und Qualität im Bildungswesen fördern. Das Portal Globales Lernen stellt Bildungsmaterialien vor, die unter offenen Lizenzen publiziert wurden, und bietet Bildungsakteuren Informationen zur Erstellung und Nutzung von OER-Materialien.


WBGU: Digitalisierung in den Dienst nachhaltiger Entwicklung stellen

Ohne aktive politische Gestaltung wird der digitale Wandel den Ressourcen- und Energieverbrauch sowie die Schädigung von Umwelt und Klima weiter beschleunigen. Daher ist es eine vordringliche politische Aufgabe, Bedingungen dafür zu schaffen, die Digitalisierung in den Dienst nachhaltiger Entwicklung zu stellen, so eine der zentralen Botschaften des Berichts des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU).
Logo WBGU. Quelle: wbgu.de

Titelseite der Broschüre. Quelle: Quelle: engagement-global.de

Diskussionspapier Orientierung gefragt – BNE in einer digitalen Welt

Der Nationale Aktionsplan Bildung für Nachhaltige Entwicklung (NAP) als deutscher Beitrag zum UNESCO-Weltaktionsprogramm BNE fordert in seinen Zielen und Maßnahmenempfehlungen auch dazu auf, die Chancen digitaler Anwendungen in der Bildung wahrzunehmen und die Risiken zu erkennen. Doch welche Kompetenzen sind für hochwertige Bildung im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung in einer digitalen Welt von besonderer Bedeutung?
In diesem von Engagement Global veröffentlichten Diskussionspapier geht es um die Frage, wie eine wechselseitige Ergänzung von BNE und Digitaler Bildung gestaltet werden kann.


Globales Lernen im digitalen Zeitalter

Globales Lernen, Bildung für Nachhaltige Entwicklung und Global Citizenship Education unterliegen einer ständigen theoretischen und praktischen Weiterentwicklung. Die Herausgeber*innen und Autor*innen des Sammelbandes beschreiben in ihren Beiträgen, wie „gestaltbare Globalisierung“ im digitalen Zeitalter umgesetzt werden kann. Globales Lernen und Weblogs, das Entwickeln von Learning Apps und das Arbeiten mit Online-Tools wird konkret mit Fachinhalten und Fachbezügen zur Bildung für Nachhaltige Entwicklung verknüpft. Zudem werden konkrete Umsetzungsbeispiele für Schulen vorgeschlagen.
Cover „Globales Lernen im digitalen Zeitalter“. Quelle: Südwind

Titelseite Report "Digitalisierung braucht Zivilgesellschaft". Quelle: bertelsmann-stiftung.de

Report der Bertelsmann Stiftung: Digitalisierung braucht Zivilgesellschaft

Der Report der Bertelsmann Stiftung bietet eine Übersicht, wie die Zivilgesellschaft in Deutschland in Sachen Digitalisierung aufgestellt ist. Der Report richtet sich insbesondere an zivilgesellschaftliche Organisationen, die gerade am Anfang der Auseinandersetzung mit dem Thema stehen, aber auch an alle, die besser verstehen wollen, wie Digitalisierung die Zivilgesellschaft bewegt und verändert.


Broschüre: Warum Kobalt so kritisch ist

In einem sind sich die Expert*innen einig: Das Schwermetall Kobalt wird einer der begehrtesten Rohstoffe des 21. Jahrhunderts werden. Smartphones oder Elektro-Autos werden auf absehbare Zeit nicht ohne den Rohstoff auskommen. Auch für Künstlerfarben, Magnete und selbst bei Futtermitteln kommt der Rohstoff zum Einsatz. Gleichzeitig stammen fast 65 Prozent des Kobalts aus der Demokratischen Republik Kongo, wo Arbeiter*innen es unter höchst riskanten Bedingungen aus der Erde holen. Für uns keine Frage: Wer Kobalt nutzt, muss Verantwortung übernehmen. Alles rund um den kritischsten aller Rohstoffe gibt in der neuen INKOTA-Broschüre „Kobalt. kritisch³“.
Titelseite "Kobalt. kritisch³". Quelle: inkota.de

Photo by LinkedIn Sales Navigator on Unsplash

Webdossier Digitalisierung in der Erwachsenenbildung

Für Erwachsenenbildung und Weiterbildung bietet die Digitalisierung neue Chancen für das Lernen, das abwechslungsreicher, individueller und kreativer gestaltet werden kann. Das Dossier „Digitalisierung in der Erwachsenenbildung“ bietet praktische Hilfen für verschiedene Aspekte des Themas, von den rechtlichen Grundlagen über Tipps für Präsentationen und Handouts bis zu digitalen Werkzeugen, die die Seminarvorbereitung erleichtern. So widmet sich die Folge 1 dem Thema Open Educational Resources (OER).


Neues aus den Datenbanken

Datenbank Eine Welt Medien – Filmtipps zum Thema Digitalisierung und Globales Lernen

Die Datenbank Eine Welt Medien stellt ausgewählte Filme zum Thema Digitalisierung und Globales Lernen vor – jeweils mit ausführlicher Beschreibung, Altersempfehlung und Verleihstellen.
Logo Datenbank Eine Welt Medien, Quelle: Büro für Kultur- und Medienprojekte gGmbH

Logo Datenbank Eine Welt Unterrichtsmaterialien, Quelle: Welthaus Bielefeld Datenbank Eine Welt Unterrichtsmaterialienaktuelle Neuerscheinungen

In der Datenbank Eine Welt Unterrichtsmaterialien können sich Lehrkräfte und Interessierte über das aktuell verfügbare Angebot an didaktischen Printmaterialien zur Einen Welt informieren. Die Datenbank bietet die Möglichkeit, über eine umfassende Suchmaske gezielt nach Publikationen zu suchen.

Veranstaltungen und Weiterbildungen
























Vorschau Ausgabe Juni 2019: Wasser

EWIK-Logo, Quelle: EWIK
Die nächste Ausgabe des Newsletters der Eine Welt Internet Konferenz erscheint Ende Mai 2019 zum Thema

Wasser

Zusendungen sind bis zum 24. Mai 2019 willkommen.

EWIK-Umfrage: Bitte bewerten Sie uns!

Ihre Meinung ist gefragt:
Geben Sie dem Portal Globales Lernen Noten


Um Ihre Suche nach passenden Bildungs- und Unterrichtsmaterialien, nach aktuellen Aktionen, Veranstaltungen und Kooperationsmöglichkeiten zu erleichtern, versuchen wir stets, die Vielfalt der Angebote im deutschsprachigen Raum möglichst umfassend darzustellen.

Wir möchten daher gerne wissen: Werden wir unserem Anspruch gerecht, einen schnellen und übersichtlichen Zugang zu allen relevanten Informations- und Bildungsangeboten zum Globalen Lernen zu bieten?

Hier geht es zur Umfrage.
Notentag, Quelle: WUS

Das könnte Sie auch interessieren:
Publikationen der Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd

Print-Rundbrief  –  Ausgabe März 2019
SDG Nr. 11: Nachhaltigkeit und Digitalisierung – Garanten für zukunftsfeste Stadt-Umland-Beziehungen

Titelblatt Rundbrief Bildungsauftrag Nord-Süd März 2019

Der Rundbrief
erscheint viermal jährlich und berichtet über die entwicklungspolitische Bildungsarbeit in Bund und Ländern, Fortbildungsangebote, Veranstaltungen, neue Materialien, Kampagnen und Aktionen.

Weitere Informationen und Bestellung
Online-Newsletter




Logo WUS-Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd
 
Der Newsletter informiert monatlich per E-Mail über Neuigkeiten aus dem Bereich der entwicklungsbezogenen Bildungsarbeit.


Weitere Informationen und Bestellung

Redaktion

World University Service e.V. –
Eine Welt Internet Konferenz (EWIK)
Goebenstraße 35
65195 Wiesbaden    
                      
Telefon: +49 (0)611-9446170
Fax: +49 (0)611-446489
service@globaleslernen.de
www.globaleslernen.de
Logo Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ),  Quelle: BMZ

 

Wir informieren Sie in regelmäßigen Abständen zu Themen des Globalen Lernens und der Bildung für nachhaltige Entwicklung
und möchten dies gerne auch weiterhin tun. Ihre Daten werden ausschließlich für diesen Zweck verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.
Um zu vermeiden, dass Sie unerwünscht Informationen vom uns erhalten, können Sie den Newsletter jederzeit hier abbestellen
Sie finden unsere Datenschutzrichtlinie hier.
Wenn Sie uns eine Nachricht zukommen lassen möchten, antworten Sie bitte nicht
direkt auf diese E-mail, sondern benutzen Sie die Adresse service@globaleslernen.de.