Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

EWIK Header-Logo, Quelle: EWIK
Newsletter Eine Welt Internet Konferenz

Der Infodienst des Portals Globales Lernen

Ausgabe Juli / August 2020: UN-Dekade Menschen afrikanischer Herkunft: Anerkennung, Gerechtigkeit und Entwicklung

Liebe Leserinnen und Leser,

die Dekade "Menschen Afrikanischer Abstammung: Anerkennung, Gerechtigkeit und Entwicklung" wurde im Dezember 2013 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen beschlossen, um Diskriminierung und Rassismus bis 2024 zu bekämpfen. Wer immer damals geglaubt haben mag, dieser Kampf sei doch bereits gewonnen, wurde traurigerweise durch die Tötung des Afroamerikaners George Floyd am 25. Mai 2020 in Minneapolis eines Besseren belehrt.

Die strukturelle Benachteiligung von Menschen afrikanischer Abstammung wird aber nicht allein durch offensichtliche Ungerechtigkeiten, sondern auch durch oftmals einseitig negative Berichterstattung über den afrikanischen Kontinent und die daraus resultierenden Stereotypen befördert. Insofern ist es richtig, dass der Titel der UN-Dekade der „Anerkennung“ eine besondere Bedeutung beimisst. „Good news“ aus Afrika finden häufig nicht ihren Weg in unsere Nachrichten - zu Unrecht, denn in Afrika gibt es spannende und ausgesprochen positive Entwicklungen.

Mit der Gründung von NEPAD, der New Partnership for Africa's Development, hat die Afrikanische Union (AU) im Jahr 2001 ein eigenes politisches Entwicklungs- und Kooperationsprogramm initiiert, das klar macht, dass Afrika sein Schicksal in die eigenen Hände nimmt. Die „Agenda 2063“ wiederum, ein strategisches Konzept zur Transformation Afrikas in den nächsten 50 Jahren, verdeutlicht, dass Afrika weiß, wo es hinwill.

Auch gesellschaftlich marschiert Afrika vielfach voran, ohne dass wir dies wahrnehmen: Wer weiß schon, dass sich das Parlament mit dem höchsten Frauenanteil der Welt (61%) in Ruanda befindet?

Und wer nimmt die erstaunlichen Entwicklungen in einer Reihe von afrikanischen Staaten wahr? Ostafrika ist weltweit führend beim mobilen Bezahlen: Mit M-Pesa kann an nahezu jedem Kiosk in Kenia mit dem Handy bezahlt und Geld auf andere Handys überwiesen werden. 640 Hightech-Standorte, sogenannte Techhubs, bringen kontinentweit Start-ups und junge Gründerinnen und Gründer zusammen; das nigerianische „Nollywood“ produziert jede Woche rund 50 Filme und gibt mehr als einer Million Menschen Arbeit. Nicht mal Hollywood kann da mithalten.

Afrika ist zudem ein wichtiger Alliierter beim Bekämpfen des Klimawandels: Eine 8000 km lange „grüne Mauer“ aus Bäumen und Natur soll quer durch die Sahelregion errichtet werden, die sogenannte Great Green Wall. In Äthiopien wurden kürzlich 354 Millionen Setzlinge in nur 24 Stunden neu gepflanzt, ein einsamer Weltrekord, der den Willen unterstreicht, einen energischen Beitrag zur Rettung von Umwelt und Klima zu leisten.

Die schnelle Reaktion vieler afrikanischer Staaten auf die Corona-Pandemie hat nicht nur vielen Afrikanern das Leben gerettet und dafür gesorgt, dass die erwartete Katastrophe ausgeblieben ist. Sie ist auch ein Beleg dafür, dass Afrika über Erfahrungen aus anderen Krisen verfügt, die es jetzt nutzt – und von denen auch der Norden profitieren könnte, wenn er sich denn darauf einließe.

Uns als Deutscher Afrika Stiftung ist daran gelegen, solche Entwicklungen bekannter zu machen und so zu einem differenzierten Afrikabild und zur Anerkennung der dortigen Leistungen beizutragen. Insofern identifiziert sich die Deutsche Afrika Stiftung mit den Zielen der Internationalen Dekade für Menschen Afrikanischer Abstammung. Die Beschäftigung mit diesen Zielen, die Beschäftigung mit Afrika insgesamt lohnt, weil es für uns alle viel Neues und Überraschendes zu lernen gibt.

In diesem Sinne wünsche ich dieser Ausgabe des Newsletters des „Portal Globales Lernen“ viel Erfolg und Ihnen allen viel Freude bei der Lektüre.

Ihre
Dr. Uschi Eid
Präsidentin der Deutschen Afrika Stiftung

Mehr Informationen über die Arbeit der Deutschen Afrika Stiftung finden Sie unter www.deutsche-afrika-stiftung.de

Aktuelles

Quelle: Martin Sanchez auf Unsplash

Corona im Globalen Süden

Wie geht es Menschen im Globalen Süden zu Corona-Zeiten? Das Portal Globales Lernen hat eine Liste mit Quellen zusammengestellt, die Antworten auf diese Frage geben. Vorgestellt werden Blogs verschiedener Organisationen zu Auswirkungen von Corona im Globalen Süden, weiterhin gibt es Hinweise auf Filme, Veranstaltungen und Artikel.


NEU im Fokus: Rassismus

Nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaner George Floyd in Minneapolis protestieren gegenwärtig weltweit viele Tausende Menschen gegen Polizeigewalt, Rassismus und Diskriminierung. Rassismus ist jedoch kein Problem der anderen. Rassismus findet sich überall: in unserer Sprache, in Bildern, im Verhalten von Menschen, in Institutionen, Gesetzen und Verordnungen - und eben auch in der Bildungsarbeit. In einem neuen Fokus werden nun Bildungsmaterialien, Filme, Kampagnen, Veranstaltungen und Hintergrundinformationen vorgestellt, die dabei helfen können, über gesellschaftliche Macht- und Ungleichheitsstrukturen zu reflektieren und sich mit dem Phänomen Rassismus aktiv auseinanderzusetzen..

Black lives Matter- Banner, Quelle: Obi Onyeador auf unsplash

Erste Seite der Handreichung "Globales Lernen im virtuellen Raum", Quelle: https://eine-welt-netz-nrw.de

Handreichung "Globales Lernen im virtuellen Raum"

Diese Handreichung gibt Tipps zur Durchführung von digitalen Formaten des Globalen Lernens. Erstellt wurde sie von Bildung trifft Entwicklung / Eine-Welt-Netz NRW e.V. Darin wird auf die Kriterien einer Online-Veranstaltung des Globalen Lernens eingegangen (beispielsweise Barrierefreiheit, Vorwissensaktivierung oder Partizipationsmöglichkeiten), und es werden konkrete Formate benannt, welche auf die Kompatibilität mit den genannten Kriterien untersucht werden. Außerdem werden die Voraussetzungen, die Referent*innen mitbringen sollten, erläutert.


Global Education Week 2020: „It's our world. Let's TAKE ACTION!“

Die diesjährige GLOBAL EDUCATION WEEK findet vom 16. bis zum 20. November 2020 statt und steht unter dem Motto „It‘s our world. Let‘s TAKE ACTION!“. Alle sind herzlich einladen, sich zu beteiligen: mit Workshops, Videoclips, Webinaren, Ausstellungen etc. Gesucht werden Projekte aller Art – gerne auch in digitaler Form, die informieren und dazu anregen, gemeinsam aktiv zu werden.

„It's our world. Let's TAKE ACTION!“. Logo der Global Education Week 2020

Foto zum Wettbewerb "Toiletten machen Schule" der GTO 2018. Quelle: German Toilet Organization

COVID-19 – Und was ist jetzt? Sanitärversorgung und Hygiene lokal und global

Die COVID-19-Krise stellt den Schulalltag auch nach Wiedereröffnung der Schulen vor große Herausforderungen: Hygienekonzepte sollen entwickelt und umgesetzt werden, um den Infektionsschutz für ein gesundes Lernumfeld sicherzustellen. Das Thema Hygiene und damit auch die sanitären Anlagen sind in den Mittelpunkt gerückt. Die German Toilet Organization e. V. (GTO) betreibt mit dem Projekt „Klobalisierte Welt“ seit 2010 entwicklungspolitische Bildung an Schulen in Deutschland zu den Themen Wasser und Sanitärversorgung und bietet auch im Schuljahr 2020/21 Projekttage für interessierte Schulen an.


Methoden zum Globalen Lernen von MISEREOR

Das neue Handbuch zu Methoden zum Globalen Lernen von MISEREOR bietet Impulse, Einstiegs ,Sensibilisierungs-, und Erarbeitungsmethoden, mit denen Globales Lernen in jeder Art von Gruppe gelingen kann. Die Methoden wurden von den Referentinnen und Referenten der MISEREOR Abteilung Bildungs- und Pastoralarbeit entwickelt und schon oft durchgeführt. Das Handbuch steht zum kostenfreien Download bereit.

Titelseite "Methoden zum Globalen Lernen". Quelle: MISEREOR

Logo Weltwerkstatt. Quelle:  EPiZ Reutlingen

Weltwerkstatt – grenzenlos kreativ die Welt von morgen bauen

In dieser Veranstaltungsreihe "Weltwerkstatt – grenzenlos kreativ die Welt von morgen bauen" des Entwicklungspädagogisches Informationszentrums (EPiZ) Reutlingen werden gemeinsam Utopie(n) erprobt. Dabei werden die Teilnehmenden kreativ, denn durch Kunst entstehen neue Denk- und Handlungsräume. In fünf Veranstaltungen ergründen die Teilnehmenden durch LandArt, Theater, Upcycling, kooperatives Malen oder Tanz die Zukunft im Kontext von Natur, Sorge, Suffizienz, Commoning und Teilhabe.


Für junge Engagierte mit weltoffenem Horizont:
Karl Kübel Stiftung startet fünfte Ausschreibung des FAIRWANDLER-Preises


Noch bis 15. August 2020 können sich wieder junge Menschen für den FAIRWANDLER-Preis bewerben. Die bundesweite Ausschreibung richtet sich an 18- bis 32-Jährige, die ihre Perspektive durch eine Auslandserfahrung (z.B. Freiwilligendienst, Studium, Praktikum etc.) erweitert haben und sich nun mit eigenen Initiativen und Sozialunternehmen für ein faires globales Miteinander einsetzen.

Logo FAIRWANDLER-Preis 2020/21. Quelle: Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie

Globales Lernen zu Hause

Photo by Annie Spratt on Unsplash

Fokus: Globales Lernen zu Hause

Umdenken, kreativ werden und Neues ausprobieren - das war auch in der Bildungsarbeit durch die Corona-Pandemie von heute auf morgen angesagt. Auch im Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung waren die Akteure fleißig und so gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Online-Bildungsangeboten und anderer internetbasierter Formate für´s Globale Lernen zuhause, die nun in einer eigenen Rubrik auf dem Portal Globales Lernen - unterteilt nach Schulstufen - gebündelt vorgestellt werden..


Digitaler Workshop über Baumwolle und Kleidung aus Afrika

In diesem digitalen Workshop von GEMEINSAM FÜR AFRIKA lernen Lehrer*innen und Schüler*innen mehr zum Thema Baumwolle und Kleidung aus afrikanischen Ländern. Viele verschiedene, aktivierende Aufgabenelemente bieten spannende Interaktionsmöglichkeiten für die Teilnehmenden. Lernvideos, Filme, Texte und verschiedene Quizze und Spiele ermöglichen eine informative und abwechslungsreiche Unterrichtseinheit, in die sich die Lernenden aktiv einbringen können.

Abbildung digitaler Workshop, Quelle: https://www.gemeinsam-fuer-afrika.de

Die digitale Weltkarte „Perspektiven wechseln“ von Bildung trifft Entwicklung. Quelle: das-weltspiel.com

Die digitale Weltkarte von Bildung trifft Entwicklung

Asien ins Zentrum der Weltkarte rücken? Gemeinsam digital die Welt anschauen und die Perspektive wechseln? Die digitale und interaktive Weltkarte „Perspektiven wechseln“ von Bildung trifft Entwicklung eröffnet die Möglichkeit einer doppelten Irritation für die Betrachterinnen und Betrachter - ob gemeinsam im digitalen Klassenzimmer oder indem die Teilnehmenden für sich zu Hause den "Orangentest" machen und die Welt auf den Kopf stellen.


Digitales Unterrichtsmaterial: Geschichte am Fallbeispiel Haitianische Revolution

Die Lernplattform Globales Lernen im Geschichtsunterricht von PEN PAPER PEACE e.V. ermöglicht die digitale Erkundung der wechselvollen Geschichte Haitis in 5 interaktiven Exkursionen. Von der Haitianischen Revolution über die Geschichte der Sklaverei bis hin zu Themen des Klimawandels und Tourismus in Haiti ist alles dabei. Alle Exkursionen eignen sich für den Unterricht oder auch für das Lernen zu Hause.

Digitale Exkursion Haiti, Quelle: Pen Paper Peace e.V.

ping-geht-online-wechange2. Quelle: lateinamerikazentrum.de

Ping der kleine Klimaexperte – unterwegs in Lateinamerika und in Deutschland – jetzt auch online

Mit dem Pinguin Ping des Lateinamerika-Zentrum e.V. werden Grundschüler*innen der dritten und vierten Klasse in NRW spielerisch an die Auseinandersetzung mit umweltpolitischen Themen herangeführt. So helfen Bildungsreferent*innen aus verschiedenen lateinamerikanischen Ländern den Kindern, den Klimawandel und seine Folgen altersgerecht zu verstehen. Das erfolgreiche Projekt wird weitergeführt und sogar noch ausgeweitet, so gibt es Materialien dazu jetzt auch online auf der Online-Plattform wechange.


Zum Schwerpunkt: Bildungsmaterialien

Cover Buch "Errungenschaften Afrikas", Quelle: www.welthaus.de

Errungenschaften Afrikas – Materialien und Medien für einen erweiterten Blick auf Afrika

In seinem Projekt “Errungenschaften Afrikas” bietet das Welthaus Bielefeld Referent*innen für Globales Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung die Möglichkeit, Lernmaterialien und Medien für einen erweiterten Blick auf Afrika kennenzulernen. Das Projekt will Anstöße zu einem anderen "framing" in Bezug auf Afrika in die Schulen, in die Jugend- und Erwachsenenbildung bringen. Neben Fortbildungen, Vorträgen und Lesungen bietet das Projekt auch ein Buch und einen Bildungsbag.


"Afrika gibt es nicht". Beiträge zur Dekolonisierung des Alltagsdenkens

Unter dem Titel „Afrika gibt es nicht“ greift das Handbuch mit seinen Modulen zentrale koloniale Konstruktionen und Narrative auf und dekonstruiert sie auf verschiedene Weise, indem sie beispielsweise vermeintliche Gewissheiten hinterfragt und/oder den europäischen Perspektiven afrikanische Positionen gegenüberstellt. Das Material eignet sich für die politische Jugend- und Erwachsenenbildung und besteht aus 7 Modulen.
"Afrika gibt es nicht" Quelle: afrika-gibt-es-nicht.de

Dext Science Set aus Ghana ist wichtiger Bestandteil des neuen Lernkoffers (Foto: GEMEINSAM FÜR AFRIKA, CC BY-SA 4.0)

Lernkoffer und Infothek zum Thema Innovationen

GEMEINSAM FÜR AFRIKA unterstützt Schulen in Deutschland mit umfangreichen Lernkoffern. Ein neues Angebot, der Lernkoffer Innovatives Afrika, rückt afrikanisches Unternehmertum in den Fokus und stellt neue, innovative technische Lösungen aus afrikanischen Ländern vor. Innovationen, die es in Deutschland nicht gibt, bieten Lösungsansätze für globale Probleme. Auch das virtuelle Klassenzimmer, die Infothek, bietet eine Reihe von Artikeln und Hintergrundinformationen zum Thema Innovationen, diese sind kostenfrei und jederzeit zugänglich.



Lernkoffer „Kinshasa Collection“ mit ausführlicher Handreichung

Woher stammen die Bilder, die wir von Afrika im Kopf haben? Welche Rolle spielt Kleidung bei der gegenseitigen Wahrnehmung zwischen Kulturen? Wie funktioniert der globale Textilhandel heute, und welche Rolle habe ich als europäische*r Konsument*in in diesem Prozess?
Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt des Lernkoffers „Kinshasa Collection“, der von Bildung trifft Entwicklung für Referent*innen und Lehrkräfte aus der Politischen Bildungsarbeit entwickelt wurde. Das Unterrichtsmaterial ist modular aufgebaut und ideal für die den Einsatz in der Oberstufe zu den Themen: „Projektionsfläche Afrika: Kolonialismus, Kolonialrassismus und Eurozentrismus", (un-)faire globale Textilproduktion oder auch „Mode als Ausdruck der eigenen Identität“ geeignet.
Inhalt des Lernkoffers „Kinshasa Collection“. Quelle: Bildung trifft Entwicklung - Regionale Bildungsstelle Nord

Titelseite des Materials "Wir sind hier". Quelle: africavenir.org

Wir sind hier – Was unsere Kolonialvergangenheit mit Flucht und Migration zu tun hat

Die Geschichte der europäischen Beziehungen zu afrikanischen Ländern ist wesentlich für das Verständnis vergangener und gegenwärtiger Migrationsmuster. Ein inhaltsreiches Verständnis der Ursachen von Flucht und Migration und ihre komplexen politischen und historischen Zusammenhänge fehlt in den Augen AfricAvenirs in der allgemeinen Debatte und insbesondere auch in der bildungspolitischen Landschaft. Dieses Schulmaterial möchte die Lücke füllen, indem es sich mit zentralen Aspekten der aktuellen Debatten um Flucht und Migration befasst und diese in den historischen Kontext setzt.


Südafrika im Unterricht - Geographische Perspektiven auf ein gespaltenes Land

Das Unterrichtsmaterial von Misereor ist in Kooperation mit dem Geographischen Institut der Universität Köln und in Folge einer Exkursion mit Geographie-Lehramtsstudierenden entstanden. Vier für Südafrika hoch relevante und bei der Exkursion untersuchte Themen sind für die gesellschaftlichen Fächer, insbesondere für das Fach Geographie, aufbereitet worden: Städtische Fragmentierung am Beispiel Johannesburg, Kohleabbau und seine Folgen am Beispiel Mpumalanga, Landwirtschaft unter Druck am Beispiel der Region Msinga und Bildung als Entwicklungsfaktor.
Cover des Bildungsmaterials, Quelle: https://www.misereor.de/

Collage zum DAHW Bildungsprojekt Kinderwelten

Kinderwelten – Ein Film für Kinder zu Inklusion und Kinderrechten am Beispiel Deutschland und Tansania

Mit ihrem neuen Bildungsprojekt „Kinderwelten“ will die DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe auf die grundlegenden Bedürfnisse von Kindern in verschiedenen Ländern, auf die Gemeinsamkeiten und Unterschiede, auf Ausgrenzungsprozesse und Abhängigkeiten aufmerksam machen. Im Sinne des Globalen Lernens sollen so ein Bewusstsein für die globalen Zusammenhänge geweckt werden und Stereotypen relativiert werden – sowohl bei Kindern in Deutschland als auch bei Kindern in Tansania, denn das Bildungsmaterial zu diesem Projekt wurde für den Einsatz in beiden Ländern auf Deutsch und Kisuaheli aufbereitet.


Wo begegnet uns Rassismus? Mit Zivilcourage gegen rassistische Vorurteile und Ausgrenzung 

Diese Unterrichtseinheit thematisiert Rassismus in verschiedenen Dimensionen. Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufen lernen in mehreren Unterrichtsstunden Formen des Rassismus zu erkennen und zu benennen. Auf dieser Grundlage entwickeln sie Lösungsstrategien und persönliche Handlungsoptionen gegen Rassismus.
Herausgegeben wurde das Material von der Bundeszentrale für politische Bildung in Zusammenarbeit mit dem Georg Eckert Institut und zwischentoene.info. Bereitgestellt wird es auch auf lehrer-online.de.
Titelseite Material "Wo begegnet uns Rassismus?". Quelle: lehrer-online.de

Zum Schwerpunkt: Multimediales

Connecting the Dots. Lernen aus Geschichte(n) zu Unterdrückung und Widerstand (eLearning Tool)

Ist die Vergangenheit vergangen? Ist sie widerspruchsfrei, unveränderlich und durch historische Fakten belegt? In der hegemonialen Geschichtsschreibung gibt es unzählige Leerstellen. Um diese Leerstellen ansatzweise zu füllen hat global e.V. in dem eLearning Tool "connecting the dots" zahlreiche aufschlussreiche Zitate von Menschen aus vielen Epochen, Erdteilen und mit vielfältigen gesellschaftlichen Perspektiven gesammelt. In der gleichnamigen Broschüre connecting the dots können Interessierte Methoden kennenlernen, um Zeitstrahlzitate anzuwenden und Hintergrundtexte zu einzelnen Zeitstrahlthemen finden.
Titelseite "Connecting the Dots". Quelle: glokal.org

Szenenbild zur Themen-DVD "Afrika_Digital.2 – Start-ups und Künstler-Träume". Quelle: ezef.de

Afrika_Digital.2 – Start-ups und Künstler-Träume

Im Weltmaßstab hat sich der Zugang und die Nutzung der Informations- und Kommunikationstechnologien insgesamt – nicht nur der sozialen Medien – in geradezu rasantem Tempo verbessert und beschleunigt. Für Entwicklungs- oder Schwellenländer schien es hier lange Zeit unmöglich, den bildlich als Graben beschriebenen 'Digital Divide' zu überspringen. Es galt: Je ärmer ein Land, desto schlechter der Zugang zu diesen Technologien. Dass sich dies nicht nur im Blick auf China, sondern auch für Afrika stark verändert hat, beleuchten die vier sehr unterschiedlichen Filme dieser Themen-DVD..


Denkfabrik: Eine Welt 2.0 – Dekolonisiert euch!

Die Kolonialzeit ist vorbei? Ja, aber der Streit bleibt. Es geht um die Neugestaltung des Zusammenlebens, um Heimat- und Identitätsgefühle, Nationalismus, Migration und Tourismus, neue Sklaverei und Rohstoffe für unsere digitale Zukunft. Deutschlandradio und seine drei Programme wollen mit der Denkfabrik diesen Themen eine Plattform bieten: im Radio und bei Veranstaltungen in ganz Deutschland.   
Grafik zur Denkfabrik "Eine Welt 2.0 - Dekolonisiert euch! Quelle: deutschlandradio.de (akg-images/Science Source)

Titelbild Spurensuche Afrika. Quelle: gemeinsam-fuer-afrika.de

Afrika-Spiele von GEMEINSAM FÜR AFRIKA

Das Bündnis GEMEINSAM FÜR AFRIKA hat eine Reihe von Afrika-Spielen entwickelt, die allen Interessierten - ob Jung oder Alt - die Möglichkeit bieten, interaktiv mehr über Afrika zu erfahren und spielerisch das Wissen über den riesigen Kontinent zu testen und zu erweitern. Die Spiele können virtuell oder analog gespielt werden. Verfügbar sind derzeit ein digitales Quiz, ein Gruppenspiel und ein Vernetzungsspiel sowie eine Quiz- und Puzzlesammlung.


Game-App: Kawaida's Journey

Kawaida's Journey ist ein Handyspiel, das den Nutzer*innen die ostafrikanische Umwelt und Kultur näherbringen möchte. Bei dem interkulturellen Projekt arbeiten deutsche und tansanische Künstler*innen und Nichtregierungsorganisationen Hand in Hand. Die Leidenschaft für Spiele soll dabei kulturelle Grenzen überwinden.
Game App: Kawaida's Journey. Quelle: www.kawaidasjourney.de

SDGs Abbildung, Quelle: https://sdg-education.net/de/

SDG Education – Perspektiven aus und auf Kenia

Welche Perspektiven haben Jugendliche und junge Erwachsene aus Kenia auf die Sustainable Development Goals (SDGs)? Wie kommentieren sie ausgewählte Themenschwerpunkte und wie schätzen sie die Relevanz der SDGs ein? In diesen Videos kommen zahlreiche Kenianer*innen zu Wort, schildern ihre Perspektiven und geben Einblicke in Projekte in Kenia.


Neuer EU-Afrika-Blog

Ziel des neuen EU-Afrika-Blogs von SÜDWIND ist es, zu einem differenzierteren Afrika-Bild und zu einer stärkeren Berücksichtigung der Interessen der afrikanischen Partner*innen durch die EU-Politik beizutragen, die EU-Politik gegenüber Afrika konstruktiv-kritisch zu begleiten und das Wissen über Afrika und seine 54 Länder zu erweitern. Ausführliche Hintergrundartikel, ein Glossar, das auch für Neueinsteiger*innen eine Hilfe im Fachsprech-Dschungel bietet, sowie Blogbeiträge informieren über und diskutieren zentrale Themen der EU-Afrika-Beziehungen.
Screenshot EU-Afrika-Blog . Quelle: eu-afrika-blog.de

Zum Schwerpunkt: Aktionen und Angebote

Sichtwechsel – Stadtbilder aus Afrika

Bei dem Ausstellungsprojekt “Sichtwechsel” erzählen Stadtbewohner*innen mit ihren eigenen Bildern vom urbanen Leben aus den Metropolen Addis Abeba (Äthiopien), Kigali (Ruanda) und Lagos (Nigeria). Die Ausstellung hinterfragt damit vermeintliche Gewissheiten und stellt sich gegen Vorurteile, die durch einseitige Berichterstattung in den Medien hervorgerufen werden und lädt zu einem “Sichtwechsel” ein, um den vielfältigen Kontinent Afrika differenzierter zu betrachten. Aktuell kann die Ausstellung nicht verliehen werden, alle Bilder und dazugehörige Beschreibungen stehen jedoch online zur Verfügung.


Plakat zur Ausstellung "Sichtwechsel – Stadtbilder aus Afrika". Quelle: sichtwechsel-ausstellung.de

Ausschnitt Flyer zur Ausstellung. Quelle: einewelt-sachsen.de

Was wäre wenn … Neue Perspektiven auf gewohnte Bilder

Der Lehrer ist ein junger Mann aus Afghanistan, die Chefärztin im städtischen Krankenhaus ist eine Schwarze und Ghana schickt seine Expertinnen zur Lösung der Griechenlandkrise. Warum ist das so schwer vorstellbar und warum meinen wir zu wissen, dass das nicht sein kann? Welche Bilder wir im Kopf haben und wie sie unsere Wahrnehmung von Schwarzen und Weißen bestimmen, thematisiert diese ausleihbare Ausstellung des Entwicklungspolitischen Netzwerks Sachsen e.V.


Nimm Rassismus persönlich!

Täglich machen Menschen in Deutschland rassistische Erfahrungen. Sie werden aufgrund ihrer "Hautfarbe", ihrer vermeintlichen Religion oder anderer Zuschreibungen diskriminiert und ausgegrenzt. Rassismus zeigt sich in allen Lebensbereichen: in der Politik, bei der Job- und Wohnungssuche, in der Ausbildung, beim Arzt, in der Disko oder auf dem Fußballplatz. In einer Serie von Videos und Texten erzählen im Rahmen dieser Aktion von amnesty international  ganz unterschiedliche Menschen ihre persönliche Geschichte. Sie berichten von ihren rassistischen Erfahrungen im Alltag und was diese für ihr Leben bedeuten.
Titelseite Broschüre: Wir nehmen Rassismus persönlich. Quelle: https://www.amnesty.de

Logo  glokal e.V. Quelle: glokal.org

Workshopangebot zu Dekolonisierung und Antirassismus

Was hat Dekolonisierung mit Schüler*innen im Globalen Norden zu tun? Wie kann man die Themen globale Gerechtigkeit, Solidarität, Antirassismus und Verantwortung für die koloniale Vergangenheit mit Schüler*innen diskutieren? glokal e.V. ist ein Berliner Verein für machtkritische Bildungsarbeit und Beratung, der seit 2006 bundesweit in der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung tätig ist. Mit diesem Workshop-Angebot u.a für Schulen möchte der Verein für globale und innergesellschaftliche Machtverhältnisse sensibilisieren und junge Menschen dazu befähigen, zu deren Abbau beizutragen.


Aus unseren Fokusrubriken

Das Portal Globales Lernen setzt mit seiner Rubrik "Im Fokus" thematische Schwerpunkte, um aktuelle Themen des Globalen Lernens und der Bildung für nachhaltige Entwicklung ausführlicher behandeln zu können.

Diese Schwerpunkte sind aktuell:

Fridays for Future
Digitalisierung und Globales Lernen
Weniger ist mehr / Degrowth
Sustainable Development Goals (SDG)
Flucht und Asyl
Abfall und Müllexporte weltweit
Lebensmittelverschwendung

Im Folgenden präsentieren wir Ihnen aktuelle Meldungen aus diesen Rubriken.

Logo CULPEER4Change. Quelle: culpeer-for-change.eu

CULPEER4Change Quiz zum SDG 13 und SDG 16

CULPEER4Change hat ein SDG-Quiz entwickelt, von dem bisher die Teile zum SDG 13 (Maßnahmen zum Klimaschutz) und zum SDG 16 (Frieden) online sind. Das Quiz steht in drei Schwierigkeitsstufen zur Verfügung: Einsteiger, Fortgeschritten und Experte. Dazu gibt es einige didaktische und methodische Hinweise und Tipps für den Einsatz der Quizze im Unterricht sowie vielfältiges ergänzendes Material, das zum jeweiligen Quiz-Level passt.


Biopoli-Arbeitsheft "Klimawandel und Landwirtschaft"

Im Rahmen des Jugendbildungsprojekts "Biopoli" zu nachhaltiger Landwirtschaft ist ein neues Arbeitsheft zum Thema "Klimawandel und Landwirtschaft" erschienen. Das Arbeitsheft eignet sich für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit ab Klasse 9 und beschäftigt sich mit folgenden Fragen: Welche Auswirkungen hat der Klimawandel auf die Landwirtschaft? Wie trägt die Landwirtschaft zum Kimawandel bei? Welche Strategien für Klimaschutz und Klimaanpassung in der Landwirtschaft gibt es?

Biopoli Arbeitsheft Klimawandel und Landwirtschaft. Quelle: agrarkoordination.de

Logo Projekt #digital_global. Quelle: digital-global.net

Seminar: #digital_global – Machtkritische Bildungsmaterialien zur Digitalisierung

In dem Projekt #digital_global entwickelte das F3_kollektiv machtkritische Bildungsmaterialien zum globalen Prozess der Digitalisierung. In einem Seminar vermittelt die Gruppe nun Grundsätze des Globalen Lernens und diskutiert diese aus einer machtkritischen Perspektive. Die Teilnehmer*innen lernen die insgesamt zehn (digitalen) Übungen zum Einsatz in ihrer eigenen politischen Bildungsarbeit kennen. Das Seminar richtet sich an Multiplikator*innen des Globalen Lernens und alle, die welche werden wollen!


Bildungsmaterialien zu Plastikmüll und Meer

Unsere Ozeane sind massiv durch den Eintrag von Plastik gefährdet. Viele Lehrer*innen und andere Bildungsmultiplikator*innen haben den dringenden Handlungsbedarf bereits erkannt und die Nachfrage nach geeigneten Materialien für die Bildungsarbeit steigt. Um den effizienten und gezielten Einsatz des ebenfalls wachsenden Angebots an Bildungsmaterialien zu fördern, hat der Bundesverband Meeresmüll e.V. die derzeit im deutschen Sprachraum verfügbaren Bildungsmaterialien zur Plastikproblematik gebündelt und als online-Materialsammlung bereitgestellt.

Logo Bundesverband Meeresmüll e.V. Quelle: Bundesverband Meeresmüll e.V.

Globales Lernen in MV

BtE Qualifizierung für Menschen mit Fluchterfahrung in Mecklenburg-Vorpommern

Geflüchtete Menschen in Mecklenburg-Vorpommern (insbesondere Rostock und Umgebung) werden in diesem Jahr als Bildungsreferentinnen und -referenten des Globalen Lernens qualifiziert, um danach Bildungsveranstaltungen unter anderem im Rahmen von Bildung trifft Entwicklung (BtE) durchzuführen und ihre Fluchterfahrungen an die deutsche Gesellschaft weiterzugeben.


Neues vom Blog EineWeltBlaBla.de


Logo EineWeltBlaBlaIm letzten Monat ging es bei uns viel um Fairness.
Um Gleichberechtigung von Frauen in einem Beitrag zum Menstrual Hygiene Day und von People of Colour in einem Beitrag über Rassismus.

Das Recht auf Bildung für Kinder thematisierten wir in einem Beitrag gegen Kinderarbeit.

Und was Fairness für Mensch und Umwelt mit Sand zu tun hat, erfahrt ihr in zwei Beiträgen zur Sandknappheit.

Außerdem: Interessante Veranstaltungen, die im Juni anstanden und ein Beitrag darüber, wie Reden die Welt verändern kann.

Wir freuen uns, wenn ihr mitredet!


Neues aus den Datenbanken

Datenbank Eine Welt Unterrichtsmaterialien. Quelle: UN Multimedia
Datenbank Eine Welt Unterrichtsmaterialien

In der Datenbank Eine Welt Unterrichtsmaterialien können sich Lehrkräfte und Interessierte über das aktuell verfügbare Angebot an didaktischen Printmaterialien zur Einen Welt informieren. Die Datenbank bietet die Möglichkeit, über eine umfassende Suchmaske gezielt nach Publikationen zu suchen. Hier gelangen Sie zu einer Zusammenstellung aktueller Bildungsmaterialien.


Datenbank Eine Welt Medien – Filmtipps zum Thema UN-Dekade für Menschen afrikanischer Herkunft 2015-2024

Die Datenbank Eine Welt Medien hat eine Liste mit sehr interessanten ausgewählten Filmempfehlungen zu den Themen Rassismus und Kolonialismus zusammengestellt, jeweils mit ausführlicher Beschreibung, Altersempfehlung und Verleihstellen.
Logo Datenbank Eine Welt Medien, Quelle: Büro für Kultur- und Medienprojekte gGmbH

Veranstaltungen

Globalisierung. Gerecht. Gestalten. FerienAkademie Politik
18.07.2020 - 22.07.2020 in Bonn

Workshop: Werde Botschafter*in für Klimagerechtigkeit!
21.07.2020 online

Tagung: Wege zu einer anderen Ökonomie
31.07.2020 - 01.08.2020 in Bad Boll

Online-Seminar: Klimabewegung und die koloniale Kontinuität
13.08.2020 online

Online-Seminar: Diskriminierungssensible Bildungsarbeit mit dem Anti-Bias-Ansatz
18.08.2020 online

Multi-Workshop: Nachhaltigkeit trifft Erlebnispädagogik – Klassenfahrten gestalten
20.08.2020 - 23.08.2020 in Rostock

Online-Fortbildungsreihe: „Wie bilden wir die Transformation?“ Modul 2: Globalisierung und Wirtschaft
21.08.2020 - 22.08.2020 online

ANTIKOLONIALE BILDUNG HIER UND JETZT
22. August 2020 in Berlin

Transformative Bildung – Globales Lernen für systemischen Wandel
25.08.2020 - 27.08.2020 in Fohrde (Havel)




Vorschau Ausgabe September 2020: 

EWIK-Logo, Quelle: EWIK
Die nächste Ausgabe des Newsletters der Eine Welt Internet Konferenz erscheint Ende August 2020 zum Thema

Frieden

Zusendungen sind bis zum 21. August 2020 willkommen.

EWIK-Umfrage: Bitte bewerten Sie uns!

Ihre Meinung ist gefragt:
Geben Sie dem Portal Globales Lernen Noten


Um Ihre Suche nach passenden Bildungs- und Unterrichtsmaterialien, nach aktuellen Aktionen, Veranstaltungen und Kooperationsmöglichkeiten zu erleichtern, versuchen wir stets, die Vielfalt der Angebote im deutschsprachigen Raum möglichst umfassend darzustellen.

Wir möchten daher gerne wissen: Werden wir unserem Anspruch gerecht, einen schnellen und übersichtlichen Zugang zu allen relevanten Informations- und Bildungsangeboten zum Globalen Lernen zu bieten?

Hier geht es zur Umfrage.
Notentag, Quelle: WUS

Das könnte Sie auch interessieren:
Publikationen der Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd

Print-Rundbrief  –  Ausgabe Juni 2020

SDG Nr. 16 – Frieden, Gerechtigkeit und
starke Institutionen


Cover Rundbrief 103. Quelle: WUS
Der Rundbrief erscheint viermal jährlich und berichtet über die entwicklungspolitische Bildungsarbeit in Bund und Ländern, Fortbildungsangebote, Veranstaltungen, neue Materialien, Kampagnen und Aktionen.

Weitere Informationen und Bestellung
Online-Newsletter




Logo WUS-Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd
 
Der Newsletter informiert monatlich per E-Mail über Neuigkeiten aus dem Bereich der entwicklungsbezogenen Bildungsarbeit.


Weitere Informationen und Bestellung

Redaktion

World University Service e.V. –
Eine Welt Internet Konferenz (EWIK)
Goebenstraße 35
65195 Wiesbaden    
                      
Telefon: +49 (0)611-9446170
Fax: +49 (0)611-446489
service@globaleslernen.de
www.globaleslernen.de

Dr. Kambiz Ghawami (V. i. S. d. P)

Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL mit finanzieller Unterstützung desLogo des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Quelle: BMZ
über den

Logo des World University Service, Deutsches Komitee e.V. Quelle: WUS


 

Wir informieren Sie in regelmäßigen Abständen zu Themen des Globalen Lernens und der Bildung für nachhaltige Entwicklung
und möchten dies gerne auch weiterhin tun. Ihre Daten werden ausschließlich für diesen Zweck verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.
Um zu vermeiden, dass Sie unerwünscht Informationen vom uns erhalten, können Sie den Newsletter jederzeit hier abbestellen
Sie finden unsere Datenschutzrichtlinie hier.
Wenn Sie uns eine Nachricht zukommen lassen möchten, antworten Sie bitte nicht
direkt auf diese E-mail, sondern benutzen Sie die Adresse service@globaleslernen.de.