Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

EWIK Header-Logo, Quelle: EWIK
Newsletter Eine Welt Internet Konferenz

Der Infodienst des Portals Globales Lernen

Ausgabe Mai 2021: Biologische Vielfalt / Nachhaltige globale Landwirtschaft

Liebe Leserinnen und Leser,

zu Beginn des Jahres erschien „Der Fleischatlas 2021 – Jugend, Klima und Ernährung“. Besonders beeindruckt hat uns während der Lektüre die Angabe zum Fleischkonsum junger Menschen: „Im Vergleich mit der Gesamtbevölkerung ernähren sich doppelt so viele 15- bis 29-Jährige vegetarisch oder vegan. Für viele junge Erwachsene ist der Verzicht auf Fleisch ein politisches Statement“, heißt es in der Publikation der Heinrich-Böll-Stiftung (www.boell.de/de/de/fleischatlas-2021-jugend-klima-ernaehrung). Damit wird deutlich: Fleischkonsum ist heute ein stark politisches Thema und keine private Geschmackssache mehr. Die junge Generation lehnt die heutige Form der Tierhaltung ab.

Wir haben großen Respekt vor diesen jungen Menschen und unterstützen sie gern in ihrer Haltung. Sie sind besorgt um ihre eigene Zukunft auf diesem Planeten. In unseren BIOPOLI Bildungsveranstaltungen thematisieren wir das Thema „Fleischkonsum“ immer wieder: Ganze Schülerschaften haben wir bereits dazu in den Aulen informiert. Ein Austausch zum Thema ist bereichernd, vermittelt Wissen und weckt Empathie für die vegane und vegetarische Ernährungsweise. Beide Aspekte machen die Bildungsarbeit mit jungen Menschen so wertvoll für uns. Und wir bieten diese Themen an, weil sie die jungen Menschen stark bewegen und beschäftigen, bieten Raum, Methode und Expertise.

Laut einer kürzlich veröffentlichten UN-Studie sind der Fleischkonsum und die intensive Landwirtschaft die weltweit größten Naturzerstörer. Nie ist der Verlust von Lebensräumen und biologischer Vielfalt so dramatisch gewesen wie in den vergangenen 50 Jahren, warnen die Autoren. Ihre Forderung ist es, die Ernährung auf pflanzliche statt auf tierische Eiweißträger umzustellen (vgl. www.sonnenseite.com/de/umwelt/un-studie-fleischkonsum-ist-haupttreiber-der-naturzerstoerung/).

Daher brauchen wir zukunftsfähige Konzepte für eine nachhaltige Landwirtschaft. Ein Konzept ist die Agrarökologie. Agrarökologie stellt eine Alternative zur industriellen Landwirtschaft dar und bietet Lösungen für die grundlegende Transformation der Agrar- und Ernährungssysteme. Um Agrarökologie zu stärken, müssen die verfehlten Agrar-, Handels-, Forschungs- und Subventionspolitiken grundlegend und schnell verändert werden.
Agrarökologie ist ein wissenschaftlich fundiertes Konzept, das zugleich auf ökologischen Prinzipien, dem politischen Ansatz der Ernährungssouveränität und dem Recht auf angemessene Nahrung basiert. Bauern und Bäuerinnen, handwerkliche Verarbeiter*innen und Verbraucher*innen stehen im Zentrum. Das Konzept baut auf den grundlegenden Prinzipien des ökologischen Landbaus auf, zu denen vornehmlich der Erhalt der Bodenfruchtbarkeit, der Kreislauf von Boden-Pflanze-Tier und Mensch sowie die Unabhängigkeit der Betriebe von externen Betriebsmitteln gehören.
Eben eine der Lösungen für ein gesundes Morgen für die jungen Menschen und den Planeten!

Wir wünschen Ihnen mit diesem Newsletter eine anregende und spannende Lektüre!

Jana Zotschew und Regina Schrader
Mitarbeiterinnen der Agrar Koordination in Hamburg

EWIK-Kooperationspartner

Aktuelles

Titelseite Handreichung  „Qualitätskriterien für entwicklungspolitische Bildungsarbeit“. Quelle: VENRO
VENRO Handreichung „Qualitätskriterien für entwicklungspolitische Bildungsarbeit“

Bildungspraktiker*innen stehen bei der Konzeption und Umsetzung von entwicklungspolitischen Bildungsangeboten vor vielen Fragen: Was zeichnet qualitativ hochwertige entwicklungspolitische Bildung aus? Was müssen Bildungspraktiker*innen bei der Gestaltung ihrer Bildungsangebote beachten? Wie können Bildungsangebote bei der Zielgruppe am besten wirken? Die neuen „Qualitätskriterien für entwicklungspolitische Bildungsarbeit“ dienen Bildungspraktiker*innen als Orientierungshilfe für eine wirksame Bildungsarbeit. Sie geben keine einfachen Antworten, unterstützen Bildungspraktiker*innen aber bei der Planung und Vorbereitung, der inhaltlichen Gestaltung und der didaktischen Umsetzung von Bildungsangeboten im Bereich des Globalen Lernens, der Bildung für Nachhaltige Entwicklung und der entwicklungspolitischen Bildung sowie bei der Kooperation mit Schulen.

Neue, digitale Bildungsmaterialien zum Fairen Handel: Bildungssäule mit Lernsnacks & Podcast fairtont

Die Bildungssäule des Weltladen-Dachverbandes besteht aus Stehsammlern mit Materialien, Medien und didaktischen Anregungen zu den Themen Fußball, Kaffee, Kakao, Handy, Textilien, Fairer Handel & Südfrüchte. Dazu gibt es digitale Lernsnacks wie interaktive Infografiken, Weltkarte, Quiz, Zeitstrahl und Memories. 2021 komplett aktualisiert, ist sie nun auch papierfrei als Digitalpaket erhältlich. Weiterhin im Angebot: der Weltladen-Podcast fairtont mit spannenden Folgen zu Fair Fashion, dem Weltladen-Tag, der Klimakrise und Interviews mit interessanten Gästen.

Bildungssäule und Podcast zum Fairen Handel. Quelle: Weltladen-Dachverband/A. Stehle; Unsplash/Myriam Jessier (links) / Weltladen-Dachverband (rechts)

Logo zur Aktion #WirSindFansVonNäherInnen. Quelle: Christliche Initiative Romero (CIR)

Aktion #WirSindFansVonNäherInnen

Im Vorfeld der Europameisterschaft 2021 macht die Christliche Initiative Romero (CIR) unter dem Motto #WirSindFansVonNäherInnen auf die Arbeitsrechte von Näher*innen weltweit aufmerksam. Die Näher*innen, die anlässlich der EM Fantrikots für Adidas, Puma, Nike und Co. in riesigen Mengen produzieren, verdienen Applaus für ihren Einsatz. Doch im Zuge der Corona-Pandemie wurden viele von ihnen entlassen oder haben keinen Lohn erhalten. Mit einem Faltblatt, das sich für Multiplikator*innen und Sportvereine eignet, um Sportfans für politisches Engagement zu begeistern, informiert die CIR über den Zusammenhang zwischen Produktionsbedingungen von Trikots und Sport-Großereignissen. 


Wettbewerb „Dein Song für EINE WELT"

Der Song Contest „Dein Song für EINE WELT!“ verfolgt das Ziel, das Bewusstsein von Kindern und Jugendlichen für entwicklungspolitische Themen zu stärken und ihnen und ihren musikalischen Botschaften eine Plattform zu geben. Ab sofort sind Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 25 Jahren aufgerufen, selbstgeschriebene Songs einzureichen, die sich musikalisch mit globalen Themen auseinandersetzen. Der Song Contest „Dein Song für EINE WELT!“ ist eine Begleitmaßnahme zum Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik „alle für EINE WELT für alle“ und wird von Engagement Global gGmbH – Service für Entwicklungsinitiativen im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung durchgeführt. Zu gewinnen gibt es Geld- und Sachpreise. Einsendeschluss ist der 16. Juni 2021.
Logo „Dein Song für eine Welt". Quelle: engagement global

Logo Learn@Lunch Quelle: www.shop.freiheit.org

Learn@Lunch: 17 Ziele kreativ und sichtbar

Zur Lösung der drängenden globalen Herausforderungen wie Klimawandel, Artensterben oder soziale Ungerechtigkeit hat die Weltgemeinschaft im Jahr 2015 die Agenda 2030 mit den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDG) beschlossen. In dem neuen digitalen Format zur Mittagszeit Learn@Lunch geht es um den Stand der Umsetzung einzelner Ziele und um Ideen, wie wir alle dazu beitragen können. Die Veranstaltungsreihe wird im Rahmen des Programms Entwicklungsbezogene Bildung in Deutschland (EBD) von Engagement Global in Kooperation mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und der Hochschule Pforzheim durchgeführt.


CREACTIV für Klimagerechtigkeit

Im Bildungsprogramm „CREACTIV für Klimagerechtigkeit“ befassen sich Hamburger Schüler*innen für die Dauer eines Schuljahres im Austausch mit jungen Künstler*innen aus Ländern des Globalen Südens mit den weltweiten Auswirkungen des Klimawandels. Gemeinsam entwickeln sie künstlerische Präsentationen und kreative Aktionen zum Thema Klimagerechtigkeit. Jährlicher Höhepunkt des Projekts ist der einwöchige Besuch der jungen Künstler*innen an der Schule (im Schuljahr 2021 / 2022 aus Uganda und El Salvador). Projektträger ist das Hamburger Büro für Kultur- und Medienprojekte gGmbH. Interessierte Schulen können sich ab sofort für die Teilnahme am Projekt anmelden
Logo CREACTIV Klimagerechtigkeit. Quelle: https://klimaretter.hamburg

Zum Schwerpunkt: Bildungsmaterialien

Projektdoppelstunde zum Thema Saatgut als Gemeingut

Im Rahmen des Projektes „Saatgut als Gemeingut“ der Aktion Agrar sind diese Materialien entstanden, die sich für die Gestaltung einer Projekt-Doppelstunde mit Berufsschul-Klassen der landwirtschaftlichen Ausbildung zum Thema „Saatgut als Gemeingut - lokale und globale Perspektiven auf Saatgutpolitik und bäuerliche Saatgutsysteme" eignen.

Titelseite Material "Projektdoppelstunde zum Thema Saatgut als Gemeingut". Quelle: Aktion Agrar

Cover der Ergebnisdokumentation. Quelle: www.umweltbildung.de/8547.html Ergebnisdokumentation: Die globale Perspektive nachhaltiger Ernährung in Angeboten außerschulischer Bildungseinrichtungen am Beispiel Soja

Wie können die globalen Auswirkungen des Milch- und Fleischkonsums in der Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) aufgegriffen werden? In der Dokumentation „Die globale Perspektive nachhaltiger Ernährung in Angeboten außerschulischer Bildungseinrichtungen am Beispiel Soja“ des Projekts GloPE der Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung e.V. für Multiplikator*innen der außerschulischen Bildungsarbeit geht es genau darum. Neben Hintergrundwissen zum Thema Soja werden sechs ausgewählte Beispiele aus der Bildungspraxis vorgestellt – von konkreten Methoden über eine Ausstellung bis hin zu Bildungsmaterialien ist alles dabei.

Zukunftsfähige Ernährung am Beispiel der Südpfalz

Unser Landwirtschafts- und Ernährungssystem steht vor großen Herausforderungen: Durch die stetige Industrialisierung und Globalisierung der Landwirtschaft werden wertvolle Rohstoffe ausgebeutet, Böden und Wasser verschmutzt, der Klimawandel wird verstärkt und die Gesundheit der Menschen belastet. Die Handelsstrukturen der Agrarmärkte führen zu einer ständigen Verschärfung globaler Ungleichheiten und zur Verarmung zahlreicher Landwirt*innen weltweit. Dieses Bildungsmaterial thematisiert die Verbindung von globalen Gerechtigkeitsfragen mit konkreten Handlungsalternativen für Schulen und andere Bildungsakteure anhand eines konkreten Beispiels.

Titelseite des Materials "Zukunftsfähige Ernährung am Beispiel der Südpfalz". Quelle: Bürgerstiftung Pfalz

Titelseite Methodenheft Nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung. Quelle: www.agrarkoordination.de

Nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung: Methoden für die Bildungsarbeit. 18 Ideen für die Gestaltung für den Schulunterricht und von Seminaren

Die Broschüre „Methoden für die Bildungsarbeit. 18 Ideen für die Gestaltung für den Schulunterricht und von Seminaren“ bietet auf 75 Seiten Ideen für den Bereich Landwirtschaft und Ernährung. Mit dem Heft, herausgegeben von der Agrar Koordination, lassen sich einzelne Seminare planen oder - durch die Kombination der Methoden - auch die Durchführung einer ganzen Projektwoche. Das Heft ist für Lehrer*innen und Seminarleiter*innen konzipiert.


Wem gehört das Saatgut? Wie Eigentumsrechte an Saatgut die biologische Vielfalt und Bauern und Bäuerinnen weltweit beeinflussen

Von einstigen 307 Sorten Zuckermais finden wir nur noch 12 auf den Feldern. Wie kommt es, dass von einer enormen Sortenvielfalt nur ein geringer Teil angebaut wird und auf unseren Tellern landet? Wer bestimmt, was gesät wird? Welche Auswirkungen hat dies auf die weltweite Ernährung und Landwirtschaft? Am Beispiel von Saatgut wird die Bedeutung von Agrarvielfalt für die Umwelt und die Ernährungssouveränität weltweit diskutiert.
Die Lernkiste bietet Material, Methodenbeschreibung und Hintergrundinformationen, um einen eigenen Workshop durchzuführen. Ziel ist, dass Teilnehmende die Bedeutung von Biodiversität für die Ernährungssouveränität kennenlernen und sich mit Fragen nach geistigen Eigentumsrechten auf Saatgut auseinandersetzen. Sie werden für globale Ungerechtigkeiten im vorherrschenden Agrarmodell sensibilisiert und lernen Handlungsmöglichkeiten kennen.
Titelseite Material "Wem gehört das Saatgut?". Quelle: FDCL

Titelseite Material People-Led Development - Entwicklung, die vom Menschen ausgeht“. Quelle: Misereor People-Led Development – Entwicklung, die vom Menschen ausgeht

Das von Misereor herausgegebene Unterrichtsmaterial beschreibt den Bottom-Up-Entwicklungsansatz People-Led Development am Beispiel der Caritas in Embu, Kenia, die mit Kleinbäuerinnen und Kleinbauern am Mount Kenia im Bereich der Landwirtschaft arbeiten. Es wurde für den Einsatz im Geographie-Unterricht der Sekundarstufe II konzipiert. Es ist als Begleitmaterial zu dem Erklärvideo „Development starts with the human – People-Led Development“ zu verstehen.

„Zeit, dass sich was dreht" – Begleithefte für Lehrkräfte und Schüler*innen zur Klimakrise ab Klasse 7

Im Rahmen einer Pilotphase des „changemaker-Projekts“ von CARE sind unter dem Titel „Zeit, dass sich was dreht“ zwei Hefte zum Themenkomplex Klimakrise für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte entstanden. In der Begleitbroschüre erhalten Lehrkräfte neben einleitenden Hintergrundtexten eine Vielzahl an praktischen Methoden und Übungen, die die verschiedenen Facetten des Themas aufzeigen und insbesondere globale Zusammenhänge der Klimakrise verdeutlichen. Im Fokus stehen dabei die Themen Klimagerechtigkeit und Klimapolitik. Jedes Kapitel ist unabhängig von den anderen anwendbar, sodass einzelne Übungen individuell eingesetzt und zusammengestellt werden können. Die Materialien wurden für den Einsatz im Unterricht ab Klasse 7 konzipiert. Eine zielgruppengerechtes Infohheft für Schüler*innen ergänzt das Material.
Deckblatt Changemaker-Begleitheft. Quelle: www.care.de

Titelseite Unterrichtsmanual "Biodiversität im Überblick". Quelle: bergwaldprojekt.de

Biodiversität im Überblick

Das Manual gibt einen Einblick in das Konzept Biodiversität und erleichtert es, sich mit diesem komplexen Themenfeld auseinanderzusetzen und aktuelle politische Entwicklungen zu beurteilen. Es geht u.a. den Fragen nach, warum wir Biodiversität brauchen, was der Unterschied zwischen genetischer Vielfalt, Artenvielfalt und Vielfalt der Ökosysteme ist, was sich hinter dem Begriff „Hotspots der biologischen Vielfalt“ verbirgt und wo sich solche beispielsweise in Deutschland befinden.


Zum Schwerpunkt: Multimediales

Spotify Podcast Logo Quelle: www.open.spotify.com

Der Klima-Acker-Podcast

Dieser Podcast vom Berliner Weltacker richtet sich an Hörer*innen mit Interesse an Naturwissenschaft und Landwirtschaft. Was ist der Einfluss unserer Ernährung auf die Umwelt? Wie bemisst man Umweltschäden? Was können wir durch unsere Konsumentscheidungen verändern? Der Klima-Acker-Podcast ist die neueste Ergänzung des Weltacker-Programms zur Klima- und Umweltbildung. Es werden die Folgen einer unnachhaltigen Landwirtschaft diskutiert. Unterteilt ist der Podcast in zwei Reihen, die sich gegenseitig ergänzen.


Podcast „Curare, Kautschuk, Stevia – eine koloniale Spurensuche über das Pflanzensammeln" 

Der Verein des Forschungs- und Dokumentationszentrums Chile-Lateinamerika hat einen Podcast erstellt, bei dem es um die Kolonialgeschichte Botanischer Gärten und des Pflanzensammelns geht. Der Podcast ist für die Sekundarstufe II und die Erwachsenenbildung geeignet. In sechs Folgen werden unter anderem folgende Fragen diskutiert: Unter welchen Bedingungen fand Pflanzensammeln zu Zeiten des Kolonialismus statt? Was haben Botanische Gärten mit der Kolonialzeit und der Ausbeutung der Pflanzenwelt zu tun? Wie wurde mit dem Wissen um die Nutzung der Pflanzen umgegangen? Und welche Personen werden als „Entdecker“ geehrt und welche nicht?

Spotify Podcast Logo Quelle: www.open.spotify.com

Digitale Diashow Quelle: Unfairtobacco

Unfairtobacco: Digitale Diashows und Quizze

Zigaretten machen krank – das ist weitgehend bekannt. Bei Unfairtobacco erfahren Kinder und Jugendliche, warum es beim Rauchen nicht nur um ihre eigene Gesundheit geht. Wo wird Tabak angebaut? Wer arbeitet eigentlich auf den Feldern? Wieso soll Tabak der Umwelt schaden? Und wenn das alles so schlimm ist, was kann man dagegen tun? Die kurzen Module eignen sich zum Einsatz in digitalen Lernräumen und als Hausaufgabe im online classroom, die von Lehrkräften selbst vergeben werden kann. Digitale Diashows für unterschiedliche Altersgruppen (Sek I, Sek II) geben einen Einblick in verschiedene Themen. Nach einem kurzen Video zum Abschluss können die Kinder und Jugendlichen ein Quiz machen, um ihr Wissen zu testen.


BIOPOLI: Online-Quizze

Das Jugendbildungsprojekt BIOPOLI von Agrar Koordination stellt Online-Lernangebote in Form von Quizzen, Lernsnacks und Sofa-Rallyes bereit. Neben den Fragen beinhalten die Angebote selbstverständlich auch die Antworten und bieten noch mehr Hintergrundinfos. Alle Online-Lernangebote eignen sich für den Distanzunterricht ab Klasse 9.

Übersicht BIOPOLI Online-Quizze. Quelle: http://www.agrarkoordination.de/projekte/biopoli/quiz-uebersicht/

KlimafrühstückLogo Quelle: www.kate-berlin.de

Online-Lernangebote aus dem Klimafrühstück von KATE e.V.

Essen und Klima schützen? Wie hängt das miteinander zusammen? Mit dem Bildungsangebot „Das Klimafrühstück - Wie unser Essen das Klima beeinflusst“ bringt KATE e.V. diesen Zusammenhang seit 2006 Kindern und Erwachsenen näher. KATE e.V. ist seit über 30 Jahren eine Organisation der nachhaltigen Umweltbildung und des Lernens in globalen Zusammenhängen. Nun hat das Klimafrühstück-Team eine Reihe an Online-Angeboten herausgebracht, die problemlos in den schulischen Alltag oder im Homeschooling integriert werden können, um spielerisch entwicklungspolitische Themen zu behandeln.


Klimawandel macht Hunger! Unterrichtsmaterialien der Welthungerhilfe

Welche Auswirkungen haben unsere Ernährungsgewohnheiten auf den Klimawandel und damit vor allem auf die Lebensgrundlagen von Millionen von armen Menschen im Globalen Süden? Und wie sieht Essen mit Zukunft aus? Mit den neuen crossmedial angelegten Materialien der Welthungerhilfe können hochaktuelle Fridays-for-Future-Themen wie Lebensmittelverschwendung, Fleischkonsum, Saatgut und Landwirtschaft mit Zukunft schülerbezogen und handlungsaktiv im Unterricht aufgegriffen werden. Werden Sie ein Teacher for Future!
Download und kostenlose Bestellung im Klassensatz ist möglich.

Klimawandel macht Hunger!  Unterrichtsmaterialien der Welthungerhilfe. Foto: Deutsche Welthungerhilfe e. V.

Zum Schwerpunkt: Aktionen, Angebote, Fortbildungen

Vielfalt in Natur und Gesellschaft

Vielfalt ist mehr als Biodiversität. Die globale und vernetzte Weltgemeinschaft ist ohne kulturelle und gesellschaftliche Vielfalt nicht vorstellbar. Mit dem Umweltbildungsprojekt „Faszination Vielfalt" möchte die Tropenwaldstiftung OroVerde junge Menschen befähigen, kulturelle, gesellschaftliche und biologische Vielfalt zu verstehen, zu begreifen und zu respektieren. Mit dem geplanten Projekt bringt OroVerde die Problematik des Biodiversitätsverlustes, aber auch die Chancen der gesellschaftlichen Vielfalt für deren Schutz in das Bewusstsein von Schüler*innen und in die Öffentlichkeit. Das Projekt will die Wichtigkeit des Themas für Schüler*Innen vermitteln und Mut machen, sich für Vielfalt einzusetzen und Verantwortung für globale Themen zu übernehmen.
Bildungsmaterial Vielfalt in Natur und Gesellschaft. Quelle: Tropenwaldstiftung OroVerde

Logo Workshop Wasser & Landwirtschaft. Quelle: https://wfd.de/workshop-landwirtschaft

Online-Workshop Wasser und Landwirtschaft

In dem Workshop „Zukunft ernten“ wird die Landwirtschaft als ein Grund und zugleich als Lösung für die Klimakrise betrachtet und der Zusammenhang von Landwirtschaft und Wasserkreisläufen in den Mittelpunkt gestellt. Ausgehend von den eigenen Konsum- und Essgewohnheiten und der schwierigen Situation für deutsche Landwirt*innen, geht der Blick nach Afrika. Dort bringen die Partnerorganisationen des Weltfriedensdienst e.V. in Simbabwe und in Senegal die Wüste zum Blühen. Gemeinsam geht es um eine Analyse der Nebenwirkungen der Intensiv-Landwirtschaft in Süd und Nord und die Suche nach Alternativen. Während des Workshops beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler je nach Klassenstufe und Fachbezug mit der Frage, wie Landwirtschaft nachhaltig gestaltet werden kann.


Acker, Algen, Algorithmen. Der Lyrik- und Poetrywettbewerb

Unter dem Titel „Acker, Algen, Algorithmen“ starten das Wissenschaftsjahr 2020|21 – Bioökonomie und das Onlinemagazin www.LizzyNet.de einen Lyrik- und Poetry-Wettbewerb für Jugendliche und junge Erwachsene. Gesucht werden Gedichte oder lyrische Kurzformate wie Haikus oder Elfchen von jungen Autorinnen und Autoren von 12 bis einschließlich 26 Jahren, in denen sie sich der Bioökonomie mit sprachlichen Bildern nähern. Ziel ist, sich mit dem Konzept biobasierter Produktions- und Konsumweisen für eine nachhaltigere Zukunft zu beschäftigen und Aspekte daraus unterhaltsam und verständlich einem breiten Publikum vorzustellen.
Bildnachweis: iStock.com / Amiak, Pressemitteilung Lyrik- und Poetrywettbewerb Wissenschaftsjahr 2020|21 – Bioökonomie und LizzyNet

Zum Schwerpunkt: Hintergrundinformationen

Pflanzen. Foto von Joshua Lanzarini auf Unsplash.

Ein starkes Bündnis für biologische Vielfalt

Zum Tag des Artenschutzes am 3. März haben Vertreter*innen aus Wirtschaft und Gesellschaft den Verein „Food for Biodiversity“ gegründet. Eine Million Arten sind laut einem Bericht des Weltbiodiversitätsrates vom Aussterben bedroht. Der Verlust der biologischen Vielfalt gehört neben dem Klimawandel zu den größten Herausforderungen unserer Zeit. Um den Negativtrend zu stoppen und Arten sowie Lebensräume besser zu schützen, haben 13 Unternehmen, Verbände, Standardorganisationen sowie ein Forschungsinstitut den Verein „Food for Biodiversity“ gegründet.


Abschlusskommuniqué 2021 Pandemien und Klimawandel: Wie ernähren wir die Welt?

Corona erschwert den Kampf gegen den Hunger - Schätzungen gehen pandemiebedingt von 130 Millionen zusätzlichen Menschen aus, die hungern. 76 Agrarminister haben sich im Januar 2021 bei der 13. Berliner Agrarministerkonferenz beim Global Forum for Food and Agriculture (GFFA) auf ein ambitioniertes Abschlusskommuniqué geeinigt, in der sie sich zu einer gemeinsamen Pandemiebekämpfung verpflichten. Die Erklärung ist ein wesentlicher Beitrag zum Food Systems Summit der Vereinten Nationen 2021.
Titelblatt Abschlusskommuniqué 2021 Pandemien und Klimawandel  Quelle: bmel.de/DE/themen/internationales/global-forum-for-food-and-agriculture/gffa2021.html

Logo éducation21, Quelle: www.education21.ch

Biodiversität

Biodiversität spielt beim Funktionieren von Ökosystemen eine große Rolle. Intakte Ökosysteme sorgen für fruchtbaren Boden, liefern uns Nahrung, sauberes Wasser, Holz, Substanzen zur Herstellung von Medikamenten etc. Mit dem Verlust an Biodiversität wird der vielfältige Nutzen geschmälert, den Menschen aus Ökosystemen ziehen. Das Themendossier „Biodiviersität" wurde von éducation21 mit Unterstützung des Forum Biodiversität realisiert. Es ist für alle Stufen einsetzbar.


Doppelstandards und Ackergifte von Bayer und BASF - Ein Blick hinter die Kulissen des internationalen Handels mit Pestizidwirkstoffen

In der neuen Studie des INKOTA-Netzwerks, der Rosa-Luxemburg-Stiftung und PAN Germany wird gezeigt, dass Bayer und BASF tief im internationalen Geschäft mit hochgefährlichen Pestiziden und Pestizidwirkstoffen stecken. Dabei ermöglichen Doppelstandards den Konzernen die Vermarktung ihrer Pestizide und Wirkstoffe im globalen Süden, auch wenn diese in der EU aus Gesundheits- oder Umweltschutzgründen nicht mehr genehmigt oder verboten sind. Mindestens 33 Pestizidwirkstoffe vermarkten und entwickeln die deutschen Chemiegiganten, die eine akute Bedrohung für die menschliche Gesundheit darstellen.
Cover der Studie Quelle: www.webshop.inkota.de

Aus unseren Fokusrubriken

Das Portal Globales Lernen setzt mit seiner Rubrik „Im Fokus“ thematische Schwerpunkte, um aktuelle Themen des Globalen Lernens und der Bildung für nachhaltige Entwicklung ausführlicher behandeln zu können.

Diese Schwerpunkte sind aktuell:

Fridays for Future
Digitalisierung und Globales Lernen
Weniger ist mehr / Degrowth
Sustainable Development Goals (SDG)
Flucht und Asyl
Abfall und Müllexporte weltweit
Lebensmittelverschwendung

Im Folgenden präsentieren wir Ihnen aktuelle Meldungen aus diesen Rubriken.


Zeitschrift Global Lernen zum Thema Digitalisierung

Die Zeitschrift Global Lernen von Brot für die Welt richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer der Sekundarstufen. In der Ausgabe zum Thema Digitalisierung wird sich dem Thema von verschiedenen Seiten genähert und werden Impulse für eine Auseinandersetzung gegeben. Das Heft bietet analoge und digitale Arbeitsmaterialien für den direkten Einsatz im Unterricht, um diese komplexen Fragen und Diskussionen zum Thema Digitalisierung in die Schule zu bringen. Das Unterrichtsmaterial liegt sowohl in deutsch- als auch in englischsprachiger Version vor.

Titelseite Zeitschrift Global Lernen, Ausgabe 2/2019 zum Thema Digitalisierung. Quelle: www.brot-fuer-die-welt.de

Titelseite Bildungsmaterialien – „Zukunft. Global. Denken. SDGs fairbinden!“ Quelle: Ethnologie in Schule und Erwachsenenbildung (ESE) e.V.

Zukunft. Global. Denken. SDGs fairbinden!

Im Rahmen des einjährigen Bildungsprojektes „Zukunft. Global. Denken. SDGs fairbinden!“ sind insgesamt 24 Unterrichtseinheiten für die Jahrgänge 9 bis 12 entstanden. Das Projekt setzt an der interdisziplinären Schnittstelle zwischen Ethnologie und Soziologie/Umweltsoziologie an. Im Fokus stehen die Themen der Nachhaltigen Weltentwicklungsziele - Sustainable Development Goals (SDGs), die durch eine Kombination aus ethnologischem und entwicklungspolitischem Fachwissen sowie mit den Methoden und Materialien des Interkulturellen und Globalen Lernens behandelt werden.


„Plastic Pirates“ auf Mission gegen den Plastikmüll

„Plastic Pirates - Go Europe!“ ist eine länderübergreifende Citizen-Science-Aktion der Bildungs-, Wissenschafts- und Forschungsministerien Deutschlands, Portugals und Sloweniens und findet im Rahmen ihrer Trio-Präsidentschaft im Rat der Europäischen Union statt. Ziel ist es, das Bewusstsein für die Bedeutung und den Schutz von Flüssen als natürliche Ressourcen zu stärken und den Mehrwert internationaler Forschungszusammenarbeit hervorzuheben. Die Aktion ruft Jugendliche zwischen 10 und 16 Jahren dazu auf, sich mit dem Thema Plastikmüll in der Umwelt – insbesondere in und an Gewässern unterschiedlicher Art – auseinanderzusetzen. Der nächste Aktionszeitraum läuft vom 1. Mai bis zum 30. Juni 2021.

Logo Plastic Pirates Quelle: www.plastic-pirates.eu

Logo Future Fiction Kreativwettbewerb. Quelle: Future Fiction Kreativwettbewerb

Future Fiction Kreativwettbewerb

Was wäre, wenn die Klimaerwärmung gebremst oder sogar aufgehalten werden kann? Was wäre, wenn die Klimaschutzmaßnahmen umgesetzt werden? Was wäre, wenn das die Zukunft ist? Wie sieht diese Zukunft aus? Stellen wir uns kurz vor: wir befinden uns in einem Jahr zwischen 2030 und 2040. Es wurden viele Klimaschutzmaßnahmen umgesetzt und wir haben es geschafft, die Erderwärmung zu stoppen. Wie sieht die Welt nun aus? Im Rahmen des Future Fiction Kreativwettbewerbs werden Menschen zwischen 13 und 23 Jahren gesucht, die ihre Vorstellung in einem Text oder Video darstellen möchten.


Mitreisende gesucht: Nicaragua-Reise im Rahmen der CIR-Klimagerechtigkeitskampagne

Die Christliche Initiative Romero (CIR) sucht Teilnehmer*innen für eine Reise nach Nicaragua im Frühjahr 2022, die im Rahmen der europaweiten Kampagne „Game On – Don’t let climate change end the game!“ stattfinden wird. Gemeinsam mit Aktiven aus der Klimabewegung aus ganz Europa soll es in dem mittelamerikanischen Partnerland der CIR zum Austausch über sozial gerechte Lösungsansätze im Kampf gegen die Klimakrise kommen. Zurück in Europa werden die Teilnehmer*innen der Reise ein Bewusstsein für die Perspektive der Menschen aus Mittelamerika schaffen. Aktive junge Menschen, die als Klimabotschafter*innen diese wichtige Mission unterstützen möchten, können sich bis zum 11. Mai bei der CIR bewerben.

Werde Klimabotschafter*in! Aufruf im Rahmen der CIR-Klimagerechtigkeitskampagne. Quelle: Christliche Initiative Romero (CIR)

Neues vom Blog EineWeltBlaBla

Logo EineWeltBlaBla
EineWeltBlaBla im April 2021

Seit Ende 2019 zerstört die Heuschreckenplage in Ostafrika die Ernten vieler Bäuer*innen. Was sich das kenianische Startup The Bug Picture überlegt hat, um den Bäuer*innen zu helfen und die Plage besser in den Griff zu bekommen, haben wir in unserem ersten Blogbeitrag des Monats erklärt. 

„An Frieden denken, heißt an die Kinder denken.“ Das hat schon Michail Gorbatschow gesagt. Und doch leben weltweit rund 426 Millionen Kinder in Konflikt- und Krisengebieten – fast jedes 5. Kind. Besonders schlimm ist die Lage in Syrien und im Jemen. Doch was bedeutet es im Bürgerkrieg aufzuwachsen

Vom 19. bis 25. April 2021 fand die diesjährige Fashion Revolution Week statt. Unter dem Hashtag #WhoMadeMyClothes forderten auch dieses Jahr wieder viele engagierte Menschen Unternehmen zu transparenten und verantwortungsvollen Lieferketten auf. Im Rahmen des Blogbeitrags haben wir viele spannende Aktionen vorgestellt und erklärt, wie jede*r Einzelne aktiv werden kann. 

Anlässlich der Veröffentlichung der Waldzerstörungs-Weltrangliste von WWF haben wir einen Blogbeitrag zu den Ursachen von Tropenwaldrodung verfasst. Dabei erklären wir, was Abholzung eigentlich genau mit unserer Ernährung zu tun hat und beleuchten, warum Soja, Palmöl und Rindfleisch die größten Waldzerstörer sind. 

In einem bewegenden Gastbeitrag bekommen wir die Geschichte von Abdulkarim und Wael erzählt. Durch die unermüdliche Unterstützung von Armut und Gesundheit in Deutschland e.V. haben die zwei den langen Weg von Damaskus nach Mainz geschafft.

Zum Monatsende hin haben wir den Blick auf die Auswirkungen von Corona auf die Entwicklungszusammenarbeit gelegt. In unserem Blogbeitrag berichten wir über die aktuellen Schwerpunkte und Herausforderungen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit, beleuchten aber auch, wie die Länder des Globalen Südens selbst aktiv geworden sind, um die Auswirkungen der Pandemie abzufangen.

Kennt ihr schon unseren Instagram und Facebook Account? Da werdet ihr regelmäßig über die Veröffentlichung unserer neuen Beiträge informiert!
Wir freuen uns, wenn ihr mitredet!


Neues aus den Datenbanken

Datenbank Eine Welt Unterrichtsmaterialien. Quelle: UN Multimedia
Datenbank Eine Welt Unterrichtsmaterialien

In der Datenbank Eine Welt Unterrichtsmaterialien können sich Lehrkräfte und Interessierte über das aktuell verfügbare Angebot an didaktischen Printmaterialien zur Einen Welt informieren. Die Datenbank bietet die Möglichkeit, über eine umfassende Suchmaske gezielt nach Publikationen zu suchen. Hier gelangen Sie zu einer Zusammenstellung aktueller Bildungsmaterialien.


Biologische Vielfalt / Nachhaltige globale Landwirtschaft

Die Datenbank Eine Welt Medien hat auch zum Schwerpunkt dieses Newsletters eine Empfehlungsliste mit Filmen zusammengestellt. Ob zu Ernährungssicherung, Bienen, Saatgut, Agrargifte oder Widerstand von Kleinbauern – zu sämtlichen Aspekten des komplexen Themenfeldes gibt es sehenswerte Dokumentarfilme. Alle Filme werden jeweils mit ausführlicher Beschreibung, Altersempfehlung und Verleihstellen aufgeführt.
Logo Datenbank Eine-Welt Medien

Veranstaltungen

Digitalisierung verstehen und hinterfragen
05.05.2021 online

Welternährung neu denken. Interaktive Lehrerfortbildung zum weltweiten Ernährungswandel. Ein digitaler Workshop zum SDG2
05.05.2021 online

One Health - Gesundheit für alle. Ein digitaler Workshop der DAHW zum SDG3
05.05.2021 online

Nachhaltigkeitsziel 4: Bildung für alle – digitale Unterrichtsmaterialien mit offener Lizenz selbst erstellen
11.05.2021 online

Kinderarbeit und Kinderrechte weltweit. Ein Online-Workshop von Brot für die Welt zum SDG8
11.05.2021 online


Online-Lehrkräftefortbildung: Methoden zur Klimakrise digital anwenden
18.05.2021 online




Online-Workshop zum SDG 4: Teilhabe möglich machen - Konzepte zur Umsetzung von Wirkensräumen von Bildung für Nachhaltige Entwicklung
20.05.2021 online

Entwicklungspolitische Diskussionstage 2021
25.05.2021 - 26.05.2021 online


Seminar für Multiplikator*innen: Vom Wissen zum Handeln - jetzt aber wirklich!
11.06.2021 - 13.06.2021 in Halle (Saale)


Vorschau Ausgabe Juni 2021: 

EWIK-Logo, Quelle: EWIK
Die nächste Ausgabe des Newsletters der Eine Welt Internet Konferenz erscheint Ende Mai 2021 zum Thema

Entwicklungserfolge / Partnerschaften zur Erreichung der Ziele (SDG 17)

Zusendungen sind bis zum 21. Mai 2021 willkommen.

EWIK-Umfrage: Bitte bewerten Sie uns!

Ihre Meinung ist gefragt:
Geben Sie dem Portal Globales Lernen Noten


Um Ihre Suche nach passenden Bildungs- und Unterrichtsmaterialien, nach aktuellen Aktionen, Veranstaltungen und Kooperationsmöglichkeiten zu erleichtern, versuchen wir stets, die Vielfalt der Angebote im deutschsprachigen Raum möglichst umfassend darzustellen.

Wir möchten daher gerne wissen: Werden wir unserem Anspruch gerecht, einen schnellen und übersichtlichen Zugang zu allen relevanten Informations- und Bildungsangeboten zum Globalen Lernen zu bieten?

Hier geht es zur Umfrage.
Notentag, Quelle: WUS

Das könnte Sie auch interessieren:
Publikationen der Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd

Print-Rundbrief  –  März 2021
 SDG 2 - Hunger beenden

Cover Rundbrief Nr. 106. Quelle: WUS
Der Rundbrief erscheint viermal jährlich und berichtet über die entwicklungspolitische Bildungsarbeit in Bund und Ländern, Fortbildungsangebote, Veranstaltungen, neue Materialien, Kampagnen und Aktionen.

Weitere Informationen und Bestellung
Online-Newsletter



Logo WUS-Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd
 
Der Newsletter informiert monatlich per E-Mail über Neuigkeiten aus dem Bereich der entwicklungsbezogenen Bildungsarbeit.


Weitere Informationen und Bestellung

Redaktion

World University Service e.V. –
Eine Welt Internet Konferenz (EWIK)
Goebenstraße 35
65195 Wiesbaden    
                      
Telefon: +49 (0)611-40809694
Fax: +49 (0)611-446489
service@globaleslernen.de
www.globaleslernen.de

Dr. Kambiz Ghawami (V. i. S. d. P)

Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln desLogo des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Quelle: BMZ
über den

Logo des World University Service, Deutsches Komitee e.V. Quelle: WUS


 

Wir informieren Sie in regelmäßigen Abständen zu Themen des Globalen Lernens und der Bildung für nachhaltige Entwicklung
und möchten dies gerne auch weiterhin tun. Ihre Daten werden ausschließlich für diesen Zweck verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.
Um zu vermeiden, dass Sie unerwünscht Informationen vom uns erhalten, können Sie den Newsletter jederzeit hier abbestellen
Sie finden unsere Datenschutzrichtlinie hier.
Für den Inhalt dieser Publikation ist allein der World University Service e.V. verantwortlich; die hier dargestellten Positionen
geben nicht den Standpunkt von Engagement Global gGmbH und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung wieder.
Wenn Sie uns eine Nachricht zukommen lassen möchten, antworten Sie bitte nicht
direkt auf diese E-mail, sondern benutzen Sie die Adresse service@globaleslernen.de.