Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

EWIK Header-Logo, Quelle: EWIK
Newsletter Eine Welt Internet Konferenz

Der Infodienst des Portals Globales Lernen

Ausgabe Juni 2021: Entwicklungserfolge / Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

Liebe Leserinnen und Leser,

seit vielen Jahrzehnten sind Lehrerinnen und Lehrer, Akteure der entwicklungspolitischen Bildung und entwicklungspolitische Gruppen damit befasst, die Menschen hier bei uns zum Perspektivenwechsel aufzufordern, ihre Aufmerksamkeit auf bestimmte Entwicklungen in der Welt zu lenken. Doch meistens geht es um einen bestimmten Ausschnitt der Weltentwicklung, fokussiert auf Defizite und Probleme. Armut, Hunger, Elend, Kriege, Ausbeutung oder Kinderarbeit sind die bevorzugten Themenfelder dieser „schwarzen Entwicklungspädagogik“, die mit immer neuen Beispielen den Niedergang der Welt beweist. Es ist kein Wunder, dass Entwicklungspolitik bei den meisten Menschen mit Gefühlen von Scheitern, Ausweglosigkeit konnotiert ist.

Was wäre eigentlich, wenn unser Blick auf Entwicklung von einer anderen Perspektive bestimmt wäre, einer Perspektive des Gelingens? Wenn wir zur Kenntnis nähmen, dass die weltweite Armut drastisch abgenommen hat, dass hunderte von Millionen Menschen der extremen Armut entkommen sind, dass die Lebenserwartung überall gestiegen und die Kindersterblichkeit in allen Kontinenten (seit 1990) mehr als halbiert wurde? Was würde sich verändern, wenn wir aus dem Wissen von diesen eindrucksvollen sozialen Entwicklungserfolgen über die Zukunft der Welt ins Gespräch kämen statt weiterhin nur dem Niedergang das Wort zu reden?

Doch eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr als dass ein aufrechter Linker zugeben würde, dass es auch unter den Bedingungen kapitalistischer Globalisierung bemerkenswerte soziale Fortschritte gegeben hat. Weil so etwas nicht in das eigene Weltbild passt, werden Verbesserungen und Erfolge meist ignoriert oder klein geredet. Da wird oft (verringerte) Armut mit (fortbestehender) Ungleichheit verwechselt, da werden die Statistiken von Weltbank und von den UN-Organisationen bezweifelt, da reichen Hinweise auf ökologische Folgen des wachsenden Wohlstands aus, um auch gleich die sozialen Verbesserungen (wie z.B. die gestiegene Lebenserwartung) in Abrede zu stellen. Am Ende helfen dann auch düstere Zukunftsprognosen (Corona, Klimawandel), um aktuell eingetretene Entwicklungserfolge zu übergehen.

Die Narrative des Gelingens zu erzählen – das wäre ein echter Paradigmenwechsel in der entwicklungspolitischen Bildung mit weitreichenden Folgen. Er wäre Einladung an unsere Mitmenschen, sich über die besseren Lebenschancen in der Welt zu freuen und von einer hoffnungsvolleren Perspektive auf die Welt zu blicken. Er könnte befähigen, die aktuellen Herausforderungen zu erkennen, die sich aus der zunehmenden Verletzung der planetarischen (ökologischen) Grenzen und der wachsenden sozialen Ungleichheit ergeben. Er könnte sogar die Bereitschaft der Menschen verbessern, auch diejenigen Bevölkerungsgruppen in den Blick zu nehmen, an denen die Entwicklungserfolge bisher vorbei gegangen sind.

Ein solcher Paradigmenwechsel hat mit Widerstand zu rechnen. Diejenigen, die an ihrem Weltbild (arm bleibt arm) festhalten wollen, werden die Entwicklungserfolge bestreiten und denjenigen, die von Entwicklungserfolgen sprechen, vorwerfen, dass sie die Weltprobleme ignorierten oder nur versuchten, den Status quo zu verteidigen. Doch ein „weiter so“ kann es schon aus ökologischen Gründen nicht geben. Die große Transformation, wie sie von der Agenda 2030 gefordert wird, ist eine unbedingte Herausforderung für alle Staaten der Erde. Daran ändert sich nichts, auch wenn es eine bemerkenswerte soziale Entwicklung in so vielen Teilen der Welt gegeben hat. Diese positive Entwicklung weiter zu ignorieren, ist aber weder pädagogisch sinnvoll noch politisch zielführend.

Dieser Newsletter stellt Bildungsmaterialien, Filme, Weiterbildungs- und Austauschangebote wie auch zahlreiche Hintergrundinformationen vor, die sich mit dem Themenkomplex Entwicklung, Entwicklungszusammenarbeit und globale Partnerschaften beschäftigen. Schwerpunktunabhängige Meldungen, Neues aus den Fokus-Rubriken, vom Blog sowie Veranstaltungshinweise runden das Angebot ab.

Georg Krämer – Welthaus Bielefeld

EWIK-Kooperationspartner

Aktuelles

Video-Vortragsreihe „Bildung, die die Welt verändert!?“

Was sind aktuelle globale Herausforderungen für die Menschheit? Und welche Implikationen haben diese für Bildung? Die Vortragsreihe „Bildung, die die Welt verändert!?“ möchte in sechs Folgen in die Konzepte Globales Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung einführen. Sie richtet sich an Interessierte mit Vorkenntnissen, insbesondere Lehrer*innen, Multiplikator*innen in der Bildungsarbeit und Studierende. Die Filmreihe ist ein gemeinsames Projekt von Welthaus Bielefeld, KommEnt und dem Entwicklungspädagogischen Informationszentrum Reutlingen (EPiZ).

Video-Vortragsreihe „Bildung, die die Welt verändert!?“. Quelle: EPIZ

Aktionstage „FAIR macht Schule!“. Quelle: deab.de

Aktionstage FAIR macht Schule!“ – Multiplikator*innen für Globales Lernen mit Jugendlichen gesucht

Unter dem Titel „FAIR macht Schule!“ bietet der Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg (DEAB) Aktionstage für Schulen und außerschulische Jugendgruppen an, bei denen sich die Jugendlichen mit Themen rund um Fairen Handel und nachhaltigen Konsum auseinandersetzen. Mithilfe interaktiver Workshop-Methoden erfahren die Jugendlichen mehr zu Sozial- und Umweltstandards in der kommunalen Beschaffung und erarbeiten gemeinsam Handlungsalternativen. Aktuell werden Multiplikator*innen zur Vorbereitung und Durchführung dieser Aktionstage mit Schulklassen und außerschulischen Jugendgruppen in Baden-Württemberg gesucht.


Projektschulen gesucht! – Das changemaker-Projekt von CARE

Das changemaker-Projekt von CARE geht in eine neue Runde. Das Projekt richtet sich an Schüler*innen ab der 7. Klasse aller Schulformen in ganz Deutschland. Changemaker unterstützt Schulen dabei, entwicklungspolitische und globale Themen in Form von Globalem Lernen aktiv in den Schulalltag zu integrieren. Dabei stehen Ideen und Engagement der Schüler*innen im Fokus. Die Themen Ernährung, Klimakrise und Flucht/Migration stehen dabei im Vordergrund und sollen durch selbstanleitende Bildungsmaterialien und erfahrene Schulcoaches den Schüler*innen näher gebracht werden. Die Teilnahme an changemaker ist kostenfrei, interessierte Schulen können sich jetzt anmelden.
Ausschnitt Flyer zum changemaker-Projekt. Quelle: CARE

Lernpaket Welternährung neu denken. Quelle: Welthaus Shop

Welternährung neu denken – Materialien und Medien zum weltweiten Ernährungswandel

Kernpunkt des Projektes „Welternährung neu denken“ vom Welthaus Bielefeld ist ein umfangreiches Lernpaket mit didaktischen Materialien und Medien. Es soll dabei helfen, die neuen Herausforderungen für die Welternährung zum Thema zu machen und ist für Schüler*innen der Klassen 8-13, Schüler*innen am Berufskolleg, Lehramtsstudierende, Teilnehmende der außerschulischen Bildung und der Erwachsenenbildung geeignet. Bestandteile des Lernpakets bilden verschiedene, an die Zielgruppen angepasste Unterrichtsmodule, ein USB-Stick mit drei Filmen, eine Fotokartei, ein Kartenspiel zur Welternährung sowie die Broschüre „Pandemie Fehlernährung”.


Digitale Echtzeit-Angebote zum Globalen Lernen

Bildung trifft Entwicklung (BtE) bietet zahlreiche digitale Echtzeit-Angebote zum Globalen Lernen auf seiner Website an. Von A wie Alltag in anderen Ländern bis zu W wie Wachstum & SDGs können BtE-Referent*innen für Online-Workshops im schulischen oder außerschulischen Kontext angefragt werden. Dabei können Interessierte zwischen über 35 Themen des Globalen Lernens auswählen.
Bild Globales Lernen online. Quelle: Bildung trifft Entwicklung/Janette Engler

Titelseite "Sauber Bleiben: Unterrichtsmaterial zu Wasser, Sanitär und Hygiene". Quelle: Plan International Deutschland e.V.

Sauber Bleiben: Unterrichtsmaterial zu Wasser, Sanitär und Hygiene (WASH)

Dieses Unterrichtsmaterial für die Klassen 5 bis 8 informiert über die täglichen Herausforderungen im Bereich Wasser und Hygiene, vor denen Menschen in vielen Ländern stehen. Dabei liegt ein besonderer Schwerpunkt auf der Benachteiligung von Mädchen und Frauen. Es vermittelt anschaulich Informationen und zeigt anhand konkreter Beispiele aus der Projektarbeit, wie Plan International Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika unterstützt. Aufgezeigt wird auch, welchen Einfluss der eigene Lebensstil auf die Situation in anderen Ländern hat. Schließlich werden Anregungen gegeben, wie jede*r dazu beitragen kann, dass alle in einer gesunden Umwelt leben und die kostbarste Ressource - das Wasser - nachhaltig geschützt wird.


Eine Welt – Eine Karte. Neue Vernetzungsplattform des Eine Welt Netzes NRW

Die interaktive und frei zugängliche Vernetzungsplattform „Eine Welt – Eine Karte" bietet einen Überblick über Initiativen und Vereine in Nordrhein-Westfalen, die sich für eine global nachhaltige und gerechte Weltentwicklung einsetzen.
Ob es um den Verkauf fairer Produkte im Weltladen Ahlen, den Einsatz für Klimagerechtigkeit der Students for Future-Hochschulgruppe in Bonn oder öffentlichkeitswirksame Aktionen der Kindernothilfe in Duisburg geht: Das vielfältige Engagement in NRW ist auf der Online-Karte sichtbar.
Header Eine Welt - Eine Karte. Quelle: https://einewelt-einekarte.de/

Zum Schwerpunkt: Bildungsmaterialien

Titelseite "Die Ziele für nachhaltige Entwicklung im Unterricht". Quelle: Engagement Global Die Ziele für nachhaltige Entwicklung im Unterricht

Diese vom ESD Expert Net entwickelte Handreichung schlägt vor, wie die 2015 von den Vereinten Nationen verabschiedete Agenda 2030 mit ihren 17 globalen Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) Eingang in den schulischen Unterricht finden kann.
Jedes SDG, so auch das SDG 17 „Partnerschaften, um die Ziele zu erreichen“, wird darin einzeln vorgestellt, es werden Denkanstöße, Lernziele und erreichte Schlüsselkompetenzen der Lernenden formuliert. Weiterhin werden Ideen für den Unterricht und die eigene Praxis aufgeführt, zudem sind nützliche Links genannt.

Neuauflage: Datenblatt Entwicklungspolitik April 2021 – Statistische Daten für Unterricht und andere Zwecke

DasDatenblatt Entwicklungspolitik“ präsentiert neueste statistische Daten – veröffentlicht überwiegend von den UN und ihren Unterorganisationen – über weltweite Entwicklungen (u.a. zu Armut, Bildung, Welternährung, Energieverbrauch etc.) auf übersichtliche Weise. Es hilft Lehrerinnen und Lehrern, Erwachsenenbildner*innen, Journalist*innen etc. dabei, Veröffentlichungen, Vorträge und Veranstaltungen auf eine zeitnahe empirische Basis zu stellen oder Angaben aus Schulbüchern zu aktualisieren.

Logo Welthaus Bielefeld e.V.

Titelblatt Handbuch Connect  Quelle: connect-for-change.org Methodenhandbuch: Connect for Change

Welche Rolle spielen globale Bildungspartnerschaften und -projekte für einen Wandel im Sinne der Sustainable Development Goals (SDGs)? Zu dieser und anderen Fragen haben Menschen aus dem Globalen Norden und dem Globalen Süden im Projekt „Connect for Change“ zusammengearbeitet.  Das Handbuch „Connect for Change – Globale Bildungspartnerschaften und -projekte für den Wandel gestalten“ dient als Anregung und Leitfaden für den Aufbau, die Gestaltung und Weiterentwicklung von Bildungspartnerschaften und -projekten in Schule und Zivilgesellschaft. Es enthält Beiträge von Expert*innen aus der ganzen Welt.

Entwicklungszusammenarbeit

Das OER-Material zum Thema Entwicklungszusammenarbeit liefert eine Begriffserklärung, stellt eine Übersicht zu den Akteur*innen der Entwicklungszusammenarbeit mit einer zugeschnittenen Aufgabe bereit und verweist auf weiterführende Links. Außerdem gibt ein Zeitstrahl Auskunft über die Ausrichtung der Entwicklungszusammenarbeit, welcher durch ein Themenheft der Bundeszentrale für politische Bildung ergänzt wird. Mit Hilfe eines Videos wird am Beispiel der Mikrokredite Entwicklungszusammenarbeit in der Praxis erklärt.

Logo Plattform ZUM. Quelle: unterrichten.zum.de

BildungsBag "Entwicklung ist kein Märchen" Quelle: shop.brot-fuer-die-welt.de „Entwicklung ist kein Märchen“: Materialien für eine andere Sicht auf Entwicklung

Das Welthaus Bielefeld hat in Zusammenarbeit mit Brot für die Welt und Misereor diesen BildungsBag herausgegeben, der die so häufig übersehenen eindrucksvollen Entwicklungserfolge der letzten 25 Jahren in den Mittelpunkt stellt: die Verringerung von Armut und Kindersterblichkeit und die Verbesserung bei Schulbesuch und Wohlstand in allen Regionen der Welt. Der BildungsBag soll dazu beitragen, die Entwicklungspolitik aus dem Stigma der unveränderbaren Erfolgslosigkeit zu befreien.

Zum Schwerpunkt: Multimediales

Podcast: Global gedacht!

Der Verein Masifunde Bildungsförderung e.V. veröffentlicht seit 2020 den Podcast „Global Gedacht!“. Behandelt werden Themen des Globalen Lernens, der Entwicklungszusammenarbeit und der Entwicklungspolitik. Mit Expert*innengästen aus Nichtregierungsorganisationen, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft werden aktuelle Entwicklungen und Projekte, z. B. Initiativen wie der weltwärts-Freiwilligendienst eingeordnet, kritisch hinterfragt sowie globale Zusammenhänge und Auswirkungen aufgezeigt. Dabei meistern es die Moderator*innen und Mitwirkenden, tiefgründige Inhalte verständlich aufzubereiten und gleichzeitig Spaß an Themen des Globalen Lernens zielgruppengerecht zu vermitteln. Der Podcast richtet sich insbesondere an (junge) Erwachsene.

Logo Podcast Global Gedacht. Quelle: Masifunde

Global Corona Blog Logo, Bild von https://www.ewnt.de/

Corona global – Lerneinheiten zum global-corona.blog

Die Pandemie macht spür- und sichtbar, wie engmaschig und gleichzeitig verletzlich unsere globale Vernetzung in wirtschaftlicher, politischer, ökologischer und sozialer Hinsicht ist. Der Global Corona Blog des Eine Welt Netzwerks Thüringen (EWNT) will der Krise ein Gesicht geben und auf die Situation von Partner*innen und Freund*innen weltweit – im Globalen Süden wie auch im Norden – aufmerksam machen.
Zum Blog gibt es eine Reihe von Lerneinheiten, mit denen Schüler*innen die Corona-Zeit, sich selbst und die (welt-)gesellschaftlichen Auswirkungen reflektieren können. Rund um die Themen und Beiträge des global-corona.blog kann so kritisches Hinterfragen angeregt, Wissen vermittelt und auch auf emotionaler Ebene gearbeitet werden.


Bolivien: Empowerment für ein Über-Leben mit der Natur – Partnerorganisation CEJIS

Der MISEREOR-Projektpartner CEJIS (Zechis) unterstützt indigene Gemeinden im Regenwald in Nordost-Bolivien dabei, ihre Territorien zu verteidigen, ihre Rechte wahrzunehmen und sie gegenüber dem Staat, Unternehmen der Agrarindustrie, legalen und illegalen Holzfällern, Viehzüchtern oder Neusiedlern zu verteidigen. Das ist eine Grundvoraussetzung dafür, dass sie selbstbestimmt leben und dabei ihre kulturellen Traditionen wahren und ihre Zukunftsvorstellungen im Einklang mit der Natur umsetzen können. Das Video (5:43 Min.) zum Projekt steht bei YouTube bereit.

Ausschnitt Film "Bolivien: Empowerment für ein Über-Leben mit der Natur". Quelle: MISEREOR

Logo missio

Partnerschaften zur Erreichung der Ziele – Interaktives Hörspiel für Schüler*innen: Wie aus Partnerschaft Bildungsarbeit entsteht

Partnerschaft mit Projektpartnern im Globalen Süden ist mehr als finanzielle Unterstützung. Es geht um wertschätzenden Dialog, gemeinsames Lernen und Bewusstseinsbildung. Das will missio München auch Schülerinnen und Schülern vermitteln.
Die Teilnehmenden dieses Online-Workshops erfahren mehr über die Gestaltung von Partnerschaften zwischen dem Globalen Norden und Süden. Darüber hinaus lernen sie das breit gefächerte Bildungsangebot für Schüler*innen kennen. Ganz neu: Ein interaktives Hörspiel zum interreligiösen Dialog.


Zum Schwerpunkt: Aktionen, Angebote, Fortbildungen

Learn2Change – Südperspektiven und globaler Dialog

Perspektivwechsel durch den Einbezug von Stimmen und Wissen aus dem Globalen Süden ist ein zentrales Element im Globalen Lernen. Dies gilt nicht nur für Bildungsangebote, sondern auch für die Weiterbildung von Bildungsakteur*innen. Dem Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen e.V. ist es daher ein Anliegen, durch den Dialog mit Partner*innen aus anderen Ländern, die eigenen Annahmen und Konzepte zu erweitern und spannende internationale Impulse in die niedersächsische Bildungslandschaft zu tragen, bzw. Akteur*innen direkt miteinander zu vernetzen. Die Fachstelle ist am Aufbau des Learn2Change – Global Network of Educational Activists beteiligt, das eine internationale Dialog- und Aktionsplattform bildet, die ein miteinander Lernen von Bildungsakteur*innen aus aktuell 17 Ländern ermöglicht.
Logo learn2change. Quelle: www.connect-for-change.org

Logo Go! Global - Virtueller Schüleraustausch. Quelle: esd-netzwerk.net

Go! Global – Virtueller Schüleraustausch

„Go! Global“ ist ein Projekt, das sich dem virtuellen Austausch von Schülerinnen und Schülern verschreibt. Es richtet sich an Schulen aus der ganzen Welt und trägt somit zu einem wertvollen Austausch auf globaler Ebene bei. Mitglieder des ESD Expert Net, einer internationalen Multi-Akteurspartnerschaft zu Bildung für nachhaltige Entwicklung, haben „Go! Global“ gemeinsam entwickelt. Es bietet Schüler*innen die Möglichkeit, einen interkulturellen Austausch mit einem thematischen Bezug, zum Beispiel zu Schulgärten oder Recycling, zu erleben. Dadurch lernen sie, in einer globalisierten Welt zu denken und können sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede zu der Partnerklasse identifizieren.


Entwicklungspolitisches Schulaustauschprogramm ENSA

Schulen, die eine Partnerschule in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas haben oder interessiert am Aufbau einer Schulpartnerschaft in einem dieser Länder sind, können sich für eine Förderung durch das ENSA-Programm bewerben. Förderfähig sind alle weiterführenden und berufsbildenden Schulen in Deutschland und Schulfördervereine sowie gemeinnützige Nichtregierungsorganisationen, die mit diesen Schulen kooperieren.
Logo ENSA-Programm

Logo weltwärts. Quelle: weltwaerts.de

Außerschulischer Jugendgruppenaustausch im Kontext der Agenda 2030

Mit weltwärts-Begegnungen setzen außerschulische Jugendgruppen aus Ländern des Globalen Südens und Deutschland als internationales Tandem ein gemeinsames Projekt zu einem der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDG) um. Die Förderung durch weltwärts-Begegnungen ermöglicht einen mehrtägigen gegenseitigen Besuch der Jugendgruppen an ihrem jeweiligen Heimatort, ergänzt um Phasen der pädagogischen Vor- und Nachbereitung sowie der digitalen Zusammenarbeit. Die beteiligten Organisationen bauen langfristige und gleichberechtigte Partnerschaften auf, festigen Strukturen des internationalen Jugendgruppenaustausches und haben die Möglichkeit, ihre Mitarbeitenden weiter zu qualifizieren.


Master-Fernstudiengang „Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit“

Der Master-Fernstudiengang „Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit“ qualifiziert Studierende auf wissenschaftlicher Basis für Tätigkeiten in staatlichen und nichtstaatlichen Institutionen und Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit. Er ist bewusst interdisziplinär angelegt und kombiniert ökonomische, ökologische und sozialwissenschaftliche Inhalte unter dem Aspekt der Entwicklungszusammenarbeit.
Logo Technische Universität Kaiserslautern. Quelle: zfuw.uni-kl.de/

Logo Slow Food Deutschland. Quelle: www.slowfood.de

Schulprojekt „Edible Connections”

Das Schulprojekt „Edible Connections” ist ein Bildungsprojekt der Slow Food Deutschland, bei dem zwei Schulklassen über Kontinental- und Sprachgrenzen hinweg an zukunftsfähigen Lösungen für unser Lebensmittelsystem arbeiten. In drei Terminen, die über das Schuljahr verteilt stattfinden, setzen sich die Schüler*innen mit den Herausforderungen des globalen Lebensmittelhandels und den ökologischen Folgen der Lebensmittelerzeugung auseinander. Das bundesweite Projekt richtet sich an Schulklassen der Sekundarstufe I und II. Bis Ende des Jahres 2021 führt Slow Food Deutschland das Projekt an Schulen des gesamten Bundesgebietes durch. Interessierte Schulen können sich noch bis Mitte des Jahres bewerben.


Rubrik „Nord-Süd-Partnerschaften" auf Portal Globales Lernen

Globale Partnerschaften bieten vielfältige Möglichkeiten für Globales und interkulturelles Lernen. In der Rubrik „Nord-Süd-Partnerschaften bietet das Portal Globales Lernen eine Zusammenstellung von Vereinen, Initiativen, Stiftungen und Programmen, die bundesweit Schulpartnerschaften, Austausch und Begegnungen zwischen Nord und Süd aufbauen helfen und vielfältige Unterstützung anbieten. Es gibt Hinweise auf Organisationen und Stellen, die Hilfestellungen anbieten – mit Informationen, Beratung oder Austauschmöglichkeiten. Darüber hinaus stehen dort Print- und Onlineressourcen zum Thema zur Verfügung.
Photo by Yeshi Kangrang on Unsplash

Zum Schwerpunkt: Hintergrundinformationen

Cover Weißbuch Multilateralismus. Quelle: www.auswaertiges-amt.de

Gemeinsam für die Menschen: Weißbuch Multilateralismus der Bundesregierung

Corona-Pandemie, Klimawandel, Künstliche Intelligenz: Globale Herausforderungen lassen sich nur durch internationale Zusammenarbeit bewältigen. Die Bundesregierung hat erstmalig ein Weißbuch „Multilateralismus“ verabschiedet, das deutlich macht, wie die multilaterale Ordnung an die Herausforderungen und Bedingungen des 21. Jahrhunderts angepasst werden kann und welchen Beitrag Deutschland dafür leisten will. Im Mittelpunkt steht dabei die Leitvorstellung eines „Multilateralismus für die Menschen“, der sich die konkrete Verbesserung der Lebenssituation der Menschen in Deutschland, Europa sowie in aller Welt zum Ziel setzt. Er ist gleichzeitig offen für die Mitarbeit neuer Akteure wie etwa der Länder aus Afrika, Asien und Lateinamerika, internationaler Organisationen und der Zivilgesellschaft.


Meinungsmonitor Entwicklungspolitik 2021: Medieninhalte, Informationen, Appelle und ihre Wirkung auf die öffentliche Meinung

Das Deutsche Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit (DEval) hat die mediale Berichterstattung zu Entwicklungspolitik sowie die Wirkung von Informationen auf die öffentliche Meinung zu diesem Thema untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass Entwicklungspolitik in den Medien kaum präsent ist. Gleichzeitig verdeutlicht die Studie, dass medial vermittelte Informationen zur Wirkung entwicklungspolitischer Maßnahmen das Meinungsbild beeinflussen können. Besonders befürwortet wird die Zusammenarbeit mit sehr armen Ländern; Vorbehalte hingegen bestehen, wenn in den Ländern Korruption und schwache staatliche Strukturen vorherrschen.
Logo DEval. Quelle: www.deval.org

Titelseite Dossier Partnerschaften mit Risiken. Quelle: MISEREOR

Partnerschaften mit Risiken – Über Chancen, Gefahren und Nebenwirkungen von Multi-Akteur-Partnerschaften für nachhaltige Entwicklung

Multi-Akteur-Partnerschaften, in denen internationale Organisationen, Privatwirtschaft und Zivilgesellschaft zusammenarbeiten, nehmen eine Schlüsselrolle bei der Umsetzung der 2030-Agenda und der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) ein. Neben den Chancen, die solche globalen Partnerschaften für nachhaltige Entwicklungsprozesse bieten können, gibt es dabei auch eine Reihe von Risiken. Dieses Dossier nimmt daher verschiedene Formen des derzeit herrschenden Partnerschaftstrends kritisch unter die Lupe und thematisiert die Möglichkeit und die Grenzen von Partnerschaften bei der Bewältigung globaler Herausforderungen.


Bericht „Kompass 2021 – Zur Wirklichkeit der deutschen Entwicklungspolitik“

Die deutsche Entwicklungszusammenarbeit sowie humanitäre Hilfe haben in den letzten Jahren einen spürbaren Bedeutungszuwachs erfahren. Ein klares Zeichen dafür ist die stärkere finanzielle Ausstattung, mit der die Bundesregierung das 0,7%-Ziel erreicht hat. Die 28. Ausgabe des Berichts „Kompass – Zur Wirklichkeit der deutschen Entwicklungspolitik“ der Welthungerhilfe und terres des hommes blickt zurück auf die letzte Legislaturperiode und analysiert deutsches Engagement unter qualitativen und quantitativen Gesichtspunkten.
Titelbild Kompass 2021. Quelle: www.welthungerhilfe.de

Banner Portal Deutsche Länder in der Entwicklungspolitik. Quelle: https://ez-der-laender.de

Portal „Deutsche Länder in der Entwicklungspolitik“

Seit vielen Jahren bestehen enge Partnerschaften einiger Deutscher Länder mit Städten, Regionen oder Ländern des Südens. Diese Partnerschaften sind sehr unterschiedlich ausgeprägt, mit eigenen inhaltlichen Schwerpunkten, Rahmenbedingungen oder Zielsetzungen. Auf dem Portal „Deutsche Länder in der Entwicklungspolitik“ (www.entwicklungspolitik-deutsche-laender.de) stellen die Länder ihre Partnerschaften und weiteres entwicklungspolitisches Engagement vor. Das Portal informiert u. a. über Bund-Länder-Beschlüsse, Fördermöglichkeiten für entwicklungspolitische Initiativen und Projekte und vermittelt Ansprechpartner*innen in den zuständigen Landesministerien.


Partnerschaftsportal für Norddeutschland

Ob nach Tansania oder Afghanistan, nach Chile oder Nepal – viele Menschen aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern engagieren sich in partnerschaftlichen Beziehungen für unsere „Eine Welt“. Auf dem gemeinsamen Partnerschaftsportal für Norddeutschland werden die vielfältigen Partnerschaften aus Kirchen, Nichtregierungsorganisationen, Schulen und Kommunen sichtbar gemacht.
Partnerschaftsportal für Norddeutschland, Quelle: partnerschaften-weltweit.de

Aus unseren Fokusrubriken

Das Portal Globales Lernen setzt mit seiner Rubrik „Im Fokus“ thematische Schwerpunkte, um aktuelle Themen des Globalen Lernens und der Bildung für nachhaltige Entwicklung ausführlicher behandeln zu können.

Diese Schwerpunkte sind aktuell:

Fridays for Future
Digitalisierung und Globales Lernen
Weniger ist mehr / Degrowth
Sustainable Development Goals (SDG)
Flucht und Asyl
Abfall und Müllexporte weltweit
Lebensmittelverschwendung

Im Folgenden präsentieren wir Ihnen aktuelle Meldungen aus diesen Rubriken.


Arbeitspaket „Flucht und Migration“

Dieses Unterrichtsmaterial der Karl Kübel Stiftung besteht aus 10 Lernstationen, die von den Schüler*innen in frei gewählter Reihenfolge bearbeitet oder auch von Lehrenden als Teil einer Unterrichtseinheit einzeln genutzt werden können. Schüler*innen werden dazu angeregt, sich mit den globalen Zielen für nachhaltige Entwicklung, den 17 SDGs, auseinanderzusetzen und ermutigt, die Perspektive zu wechseln, selbständig nötige Informationen zu recherchieren und in größeren, globalen Zusammenhängen zu denken. 

Bild zum Arbeitspaket; Mutter mit Kind im Kosovo (Foto: Ralf Tepel, Karl Kübel Stiftung)

Binnenvertriebene. Quelle: Monusco/Sylvain Liechti, wikimedia, CC BY-SA 2.0

Online-Dossier „Auf der Flucht vor dem Klima. Migration in Zeiten des Klimawandels und im Schatten von Corona“

Dürren, Überschwemmungen, Wirbelstürme – dies sind nur einige Beispiele dafür, welche Folgen der Klimawandel auf die Natur hat. Immer mehr Menschen sind schon heute gezwungen, ihre Heimat wegen der Auswirkungen des sich verändernden Klimas zu verlassen. Doch was versteht man unter Umweltflüchtlingen? Genießen sie einen besonderen Schutz? Wie viele sind es, woher kommen und wohin gehen sie? Und wie sollte die internationale Völkergemeinschaft helfen? Das Online-Dossier der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg gibt Antworten.


Global lernen. Das Thema: Gerecht wirtschaften

Wirtschaft ist aus unserem Leben nicht wegzudenken. Wir alle müssen essen, schlafen, wollen Filme schauen, verreisen … Menschen bieten Waren und Dienstleistungen an, andere konsumieren. Zwischen diesen Rollen wechseln wir ständig. Das ist Wirtschaft. Wie aber wird Wirtschaft organisiert? Diese Ausgabe der Zeitschrift „Global Lernen“ bietet verschiedene Impulse für den Einstieg in das komplexe Thema Wirtschaft für die schulische wie außerschulische Bildungsarbeit mit Jugendlichen und enthält vielfältige Ideen und Materialien (analog und digital) zum direkten Einsatz.

Titelbild Zeitschrift Global Lernen zum Thema Gerecht wirtschaften. Quelle: brot-fuer-die-welt.de

Bild SDG Quiz Südwind. Quelle: Südwind

SDG Quiz-Kartensets

In welcher Weltregion ist die Lebenserwartung am niedrigsten? Was versteht man unter geplanter Obsoleszenz? Wofür setzt sich die Impfallianz Gavi ein? Und welche Ziele verfolgt das Barfoot College? Diese und viele weitere Fragen zu den Nachhaltigkeitszielen der Agenda 2030 (Sustainable Development Goals, SDGs) stehen im Zentrum dieses Quiz von Südwind. Auf spielerische Art und Weise sollen damit die Themen und verschiedenen Aspekte der SDGs aufgezeigt und das Wissen dazu erweitert werden.


LearnStep „Der digitale CO2-Fußabdruck“

Jede einzelne Suchanfrage, jedes gestreamte Lied, milliardenfach ausgeführt überall auf der Welt, ist für einen global immer größer werdenden Strombedarf verantwortlich – und damit auch für steigende CO2-Emissionen. In dem LearnStep „Der digitale CO2-Fußabdruck“ setzen sich die Schüler*innen damit auseinander, an welchen Stellen bei der Nutzung digitaler Geräte wieviel CO2 Ausstoß entsteht. Am Ende berechnen die Schüler*innen ihren eigenen digitalen CO2-Fußabdruck.

Grafik zum LearnStep „Der digitale CO2-Fußabdruck“. Quelle: globalesklassenzimmer-aachen.de

Neues vom Blog EineWeltBlaBla

Logo EineWeltBlaBla
EineWeltBlaBla im Mai 2021

Zu Beginn des Monats haben wir den Konflikt in Tigray in den Blick genommen. Neben den Hintergründen des Konflikts lag der Fokus dabei auf der Berichterstattung durch im Exil lebende äthiopische Journalist*innen.

Wir durften uns außerdem über einen Erfahrungsbericht zur Grenzenlos-Lehrkooperation an der Macromedia Akademie freuen! Dort erfuhren wir einiges über Urban Gardening. 

Eine Straße aus Kunststoffmüll? Dies hat die Organisation Nidisi möglich gemacht und wurde dafür mit dem FAIRWANDLER Award 2021 ausgezeichnet. Der Verein wird von engagierten deutschen und nepalesischen Studierenden getragen und setzt neben dem Straßenbau aus Kunststoffmüll weitere wichtige Projekte im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit um. 

Mit islamischem Feminismus haben wir uns auch genauer beschäftigt und erklärt, welche Ziele verfolgt werden und wie diese durch den Koran legitimiert werden.

Mitte des Monats ging es um ein Paradox in Ecuador: Natur zerstören, um Natur zu retten? Diese Frage wird sich in der Region Intag immer wieder gestellt. Im Boden des Nebelregenwalds, einem der artenreichsten Orte der Welt, werden Unmengen an Kupfer vermutet. Um an diese zu gelangen, muss jedoch wertvolle Regenwaldfläche verschwinden. Kupfer hingegen wird immer stärker nachgefragt, um die grüne Wende in Form von E-Mobilität und erneuerbaren Energien umzusetzen. 

In Anbetracht der jüngsten Ereignisse in den spanischen Exklaven Ceuta und Melilla haben wir den Westsahara-Konflikt genauer betrachtet, um die Hintergründe des Handelns von Marokko besser einschätzen zu können. 

In Bogotá, der Hauptstadt Kolumbiens, sterben jährlich mehrere tausend Menschen an den Folgen der Feinstaubbelastung. Um die Luftverschmutzung zu verringern, setzt die grüne Regierung Bogotás nun auf E-Lastenräder zur Verteilung von Waren in der Innenstadt. Der Blogbeitrag stellt dabei das Pilotprojekt BiciCarga vor und wägt Chancen für die Zukunft ab. 
In unserem letzten Beitrag des Monats haben wir uns den UNICEF-Wasserreport genauer angeschaut, in dem es um Angriffe auf Wasserversorgung geht.

Kennt ihr schon unseren Instagram und Facebook Account? Da werdet ihr regelmäßig über die Veröffentlichung unserer neuen Beiträge informiert!
Wir freuen uns, wenn ihr mitredet!


Neues aus den Datenbanken

Entwicklungserfolge / Partnerschaften zur Erreichung der Ziele (SDG 17)

Die Datenbank Eine Welt Medien hat auch zum Schwerpunkt dieses Newsletters eine Empfehlungsliste mit Filmen zusammengestellt. So zeigen einige Filme Entwicklungserfolge durch gelungene Nord-Süd- und Süd-Süd-Kooperationen, andere stellen kritisch die Frage nach gleichberechtigten globalen Partnerschaften. Alle Filme werden jeweils mit ausführlicher Beschreibung, Altersempfehlung und Verleihstellen aufgeführt.
Logo Datenbank Eine-Welt Medien

Datenbank Eine Welt Unterrichtsmaterialien. Quelle: UN Multimedia
Datenbank Eine Welt Unterrichtsmaterialien

In der Datenbank Eine Welt Unterrichtsmaterialien können sich Lehrkräfte und Interessierte über das aktuell verfügbare Angebot an didaktischen Printmaterialien zur Einen Welt informieren. Die Datenbank bietet die Möglichkeit, über eine umfassende Suchmaske gezielt nach Publikationen zu suchen.

Veranstaltungen

Workshop: Vom Lernen zum Handeln – Handlungskompetenz trainieren
03.06.2021 online

Online-Methodenfortbildung zum Thema „Globale Sanitärversorgung und Hygiene“ der German Toilet Organization e. V. (GTO)
04.06.2021 online

Kampagne Fairtrade-Schools – Schule nachhaltig fairändern. Ein Online-Workshop zum SDG12
08.06.2021 online

Digitale Methoden für den Unterricht zur Digitalisierung
08.06.2021 online

Unterricht multimedial: Eine Doppelstunde zu ökologischen Problemen und Umwelt-Engagement im Osten Europas
08.06.2021 online



Workshop: Didaktik -nachhaltig leben lernen- Bildungsarbeit mit Schüler*innen gestalten
10.06.2021 - 13.06.2021 in Rostock



Digitales Globales Lernen: Praxisworkshop Unterrichtsvorbereitung
15.06.2021 online


Learn@Lunch: 17 Ziele kreativ und sichtbar - Stadt, Land, Nachhaltigkeit - Wie sehen Städte und Kommunen der Zukunft aus?
17.06.2021 online




Vorschau Ausgabe Juli / August 2021: 

EWIK-Logo, Quelle: EWIK
Die nächste Ausgabe des Newsletters der Eine Welt Internet Konferenz erscheint Ende Juni 2021 zum Thema

Krieg und Gewalt (SDG 16)

Zusendungen sind bis zum 23. Juni 2021 willkommen.

EWIK-Umfrage: Bitte bewerten Sie uns!

Ihre Meinung ist gefragt:
Geben Sie dem Portal Globales Lernen Noten


Um Ihre Suche nach passenden Bildungs- und Unterrichtsmaterialien, nach aktuellen Aktionen, Veranstaltungen und Kooperationsmöglichkeiten zu erleichtern, versuchen wir stets, die Vielfalt der Angebote im deutschsprachigen Raum möglichst umfassend darzustellen.

Wir möchten daher gerne wissen: Werden wir unserem Anspruch gerecht, einen schnellen und übersichtlichen Zugang zu allen relevanten Informations- und Bildungsangeboten zum Globalen Lernen zu bieten?

Hier geht es zur Umfrage.
Notentag, Quelle: WUS

Das könnte Sie auch interessieren:
Publikationen der Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd

Print-Rundbrief  –  März 2021
 SDG 2 - Hunger beenden

Cover Rundbrief Nr. 106. Quelle: WUS
Der Rundbrief erscheint viermal jährlich und berichtet über die entwicklungspolitische Bildungsarbeit in Bund und Ländern, Fortbildungsangebote, Veranstaltungen, neue Materialien, Kampagnen und Aktionen.

Weitere Informationen und Bestellung
Online-Newsletter



Logo WUS-Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd
 
Der Newsletter informiert monatlich per E-Mail über Neuigkeiten aus dem Bereich der entwicklungsbezogenen Bildungsarbeit.


Weitere Informationen und Bestellung

Redaktion

World University Service e.V. –
Eine Welt Internet Konferenz (EWIK)
Goebenstraße 35
65195 Wiesbaden    
                      
Telefon: +49 (0)611-40809694
Fax: +49 (0)611-446489
service@globaleslernen.de
www.globaleslernen.de

Dr. Kambiz Ghawami (V. i. S. d. P)

Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln desLogo des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Quelle: BMZ
über den

Logo des World University Service, Deutsches Komitee e.V. Quelle: WUS


 

Wir informieren Sie in regelmäßigen Abständen zu Themen des Globalen Lernens und der Bildung für nachhaltige Entwicklung
und möchten dies gerne auch weiterhin tun. Ihre Daten werden ausschließlich für diesen Zweck verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.
Um zu vermeiden, dass Sie unerwünscht Informationen vom uns erhalten, können Sie den Newsletter jederzeit hier abbestellen
Sie finden unsere Datenschutzrichtlinie hier.
Für den Inhalt dieser Publikation ist allein der World University Service e.V. verantwortlich; die hier dargestellten Positionen
geben nicht den Standpunkt von Engagement Global gGmbH und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung wieder.
Wenn Sie uns eine Nachricht zukommen lassen möchten, antworten Sie bitte nicht
direkt auf diese E-mail, sondern benutzen Sie die Adresse service@globaleslernen.de.